Olympische Spiele: Schwedische Pferde wurden barhuf Olympiasieger

Olympische Spiele 2020 Tokio (JPN) | Springsport

Olympische Spiele: Schwedische Pferde wurden barhuf Olympiasieger

Springreiten – Wusstet Ihr das? Zwei der drei Pferde des schwedischen Springreiter-Teams sprangen den olympischen Parcours in Tokio barhuf. Henrik van Eckermann’s (SWE) King Edward und Peder Fredricson’s (SWE) H&M All In, der bereits Einzel-Silber gewann, zeigten ohne Hufeisen eine beinahe makellose Bilanz und sicherten sich Olympiagold in der Mannschaft.

Die Schweden zeigten bisher keine Schwäche. Henrik van Eckermann (SWE) und sein elfjähriger Kind Edward blieben in allen drei Bewerben bei den Olympischen Spielen in Tokio bisher Null. ©️ Arnd Bronkhorst
Der elfjährige Kind Edward v. Edward sprang unter dem Sattel von Henrik van Eckermann (SWE) bei den Olympischen Spielen in Tokio zu Teamgold und das barhuf! ©️ Arnd Bronkhorst

Laut dem Magazin „The Plaid Horse“ läuft der 15-jährige schwedisch gezogene Wallach All In (Kashmir van Schuttershof x Andiamo Z) von Peder Fredricson (SWE) bereits seit April diesem Jahres in Bewerben barhuf, und ist Teil einer wachsenden Gruppe an Springpferden ohne Hufeisen. Auch Christian Ahlmann (GER), Simone Delestre (FRA) oder Julien Epaillard (FRA) reiten ihre Top-Pferde im Sport eisenlos.

Mit Peder Fredricson’s All In und Henrik van Eckermann’s (SWE) elfjährigem Kind Edward (Edward x Feo) waren damit zwei Drittel des schwedischen Teams bei den Olympischen Spielen in Tokio barhuf unterwegs.

„Ich habe einfach das Gefühl, dass er sich ohne besser fühlt“, sagte Peder Fredricson im Gespräch mit „Chronicles of the Horse“: „Er läuft seit fast zwei Jahren barhuf. Das ist kein Problem. Wenn man auf diesen Böden reitet, und hier gibt es Gummimatten und keine Steine, dann braucht man keine Hufeisen. Manchmal muss man eben einen Schutz anziehen.“

Peder Frericson (SWE) zeigte als Schlussmann der Schweden Nervenstärke und blieb im Stechen des Teambewerbs bei den Olympischen Spielen in Tokio fehlerfrei! ©️ Arnd Bronkhorst
Peder Frericson (SWE) und sein fünfzehnjähriger All In bewältigte den Springparcours bei den Olympischen Spiele in Tokio ohne Hufeisen! ©️ Arnd Bronkhorst

Laut „World of Showjumping“ war es die Wettkampfpause und die Quarantäne, die auch Henrik van Eckermann gemeinsam mit seinem Tierarzt auf die Idee brachte, einigen Turnierpferden die Eisen abzunehmen. Das hätte ihnen so gut getan, dass der Schwede beschloss auch nach Japan ohne Hufeisen zu reisen!

„Jedes Pferd ist anders. Ich versuche immer, einen offenen Geist zu bewahren, weil ich glaube, dass wir in unserem Sport nie wirklich voll ausgebildet sind – jeder Tag ist eine weitere Lektion.“, erklärte Henrik van Eckermann seine ungewöhnliche Entscheidung.

Was meint Ihr dazu?
Lasst es uns auf EQWO.net-Facebook oder EQWO.net-Instagram wissen.

Weiterführende Links:
>> Olympische Spiele: Herzschlagfinale endet mit Gold für Schweden!
>> Olympische Spiele: Top-Teams sind im Finale, Schweden grandios – Modus muss hinterfragt werden
>> Olympische Spiele, Team-Qualifikation: Alles oder Nichts! Regeln & Ausfälle
>> Olympische Spiele: Gold für Ben Maher und Explosion W – grandiose Schweden und ein Japaner im Finale!
>> Olympische Spiele: Pferd blutet im Parcours aus Nasenlöchern, FEI: fällt nicht unter die ‚Blood-Rule‘
>> Olympische Spiele, Springen: Ben Maher bester in der Einzel-Qualifikation, viele Top-Stars scheitern
>> Olympische Spiele, Springen: Modus, Favoriten und Trainingsbilder!
>> FAQ: Dressur, Vielseitigkeit & Springreiten bei den Olympischen Spielen
>> TV & Livestream: Hier kann man die Olympischen Spiele mitverfolgen!
>> Die Reise zu den Olympischen Spielen! Von der Quarantäne bis nach Tokio
>> Tokio 2021: Der Zeitplan für alle Reitsportfans!

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.