Die Reise zu den Olympischen Spielen! Von der Quarantäne bis nach Tokio

Pferdesport | News | Olympische Spiele 2020, Tokio (JPN)

Die Reise zu den Olympischen Spielen! Von der Quarantäne bis nach Tokio

Dressur, Vielseitigkeit – #ROADTOTOKYO – Die Einen haben die Reise schon beinahe hinter sich, die Anderen sind noch in der Aachener Quarantäne! Österreichs Olympiateilnehmer:innen sind unterwegs nach Tokio (JPN): während das Dressurteam bestehend aus Florian Bacher, Christian Schumach und Victoria Max-Theurer den Flug bereits hinter sich haben & die Pferde wohlauf und frisch angekommen sind, warten die beiden rot-weiß-roten Einzelreiterinnen der Vielseitigkeit, Katrin Khoddam-Hazrati und Lea Siegl, noch in der Quarantäne auf dem Gelände des CHIO Aachen (GER) auf ihren Flug. Wir haben die wichtigsten Fakten, die komplette Anreise und mehr für Euch zusammengefasst.

Das österreichische Team kurz vor dem Flug nach Japan. © Christian Schumach
Das österreichische Team kurz vor dem Flug nach Japan. © Christian Schumach

36 Pferde sind heute nach einem 18-Stunden Flug von Liege (BEL) über Dubai (VAE) in Tokio (JPN) angekommen! Neben Bella Rose, Dream Boy und Gio alias „Pumpkin“ auch die österreichischen Dressurpferde Abegglen FH NRW, Fidertraum und Te Quiero SF. Begleitet wurden diese dabei von dem österreichischen Tierarzt Wolfgang Himsl und u.a. von Isabell Werth (GER) selbst. Jede Nation durfte hierbei eine Begleitperson benennen, die sich an Board um die Pferde kümmern und vor allem darauf achten muss, dass sie ausreichend trinken. Die Auswahl war deshalb wichtig, weil die Person, welche mitflog, danach in Quarantäne muss. So entschieden sich viele Reiter:innen, ihre Pferde im Flugzeug unter fremder Obhut zu lassen, die Pfleger schon vorab nach Tokyo zu schicken, sodass alle Test und die Quarantänetage erledigt waren, als die Pferde dann angekommen sind.

Die Anreise
Die Pferde sind topfit und richtige Vollprofis: einladen, ausladen, umladen usw. alles kein Problem für Hans Peter Minderhouds (NED) flugerfahrenen Dreamboy N.O.P.:


Quelle: Facebook/ Glock Horse Performance Center

Zwischenstopp in Dubai (VAE): tanken & Personalwechsel. Jessica von Bredow-Werndls (GER) TSF Dalera BB und die anderen 35 Pferde trinken und fressen fleißig!


Quelle: Facebook/Jessica von Bredow-Werndl

Die Ankunft der Pferde in der Nacht (14./15.7.) in Tokio. Die Pferde wurden direkt nach der über 18-stündigen Anreise in LKWs zu den Stallungen gebracht.


Quelle: Facebook/ Glock Horse Performance Center

Mühsame Einreise – Pferde sind fit!
Die Reiter:innen und ihre Team dagegen müssen ein stundenlanges Einreise-Prozedere durchlaufen. PCR-Tests, Kontrollen, warten und noch mehr warten bis zu sieben (!) Stunden nach dem elfstündigen Flug. Die Österreicher:innen hatten etwas mehr Glück, ihre Einreise dauerte „nur“ drei Stunden.

Die dänische Olympiahoffnung Cathrine Dufour (DEN) kam bereits gestern in Tokio an und konnte ihren vierbeinigen Sportpartner heute früh schon im Equestrian Park begrüßen.


Quelle: Facebook/ Cathrine Dufour

Am Freitag, den 23.7. starten mit dem 1. Vet-Check der Dressur die Bewerbe um die Olympischen Medaillen. Bis dahin haben die Pferde Zeit sich zu akklimatisieren, auszuruhen und in den Wettkampf-Modus zu kommen.
Den gesamten Zeitplan gibt es hier.

Flug Fakten:

  • 18 Stunden und 15 Minuten – so lange dauerte der Flug von Liege (BEL) bis nach Tokio (JPN) mit einem Tankstopp in Dubai (VAE)
  • Emirates SkyCargo Boeing 777-F (Flugnummern EK9388 LGG-DXB, EK9442 DXB-HND) – mit diesen beiden Maschinen fliegen bzw. flogen die Pferde von Europa aus nach Japan
  • 19 Transportboxen zu je zwei Pferden befinden sich in einem Flugzeug
  • 3,17 m lang, 2,44 m breit, 2,33 m hoch – so groß ist eine Transportbox
  • 14-17° Celsius – ist die Temperatur an Board
  • 36 Dressurpferde – die Teams aus Österreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Portugal, Japan und einzelne Pferde aus Brasilien, Estland, Finnland, Irland und Marokko befanden sich an Board der ersten Maschine.
  • 22.700 kg +/- – wiegen die Pferde insgesamt
  • 630 kg ist das Durchschnittsgewicht der Dressurpferde
  • 13.500 kg wiegt das gesamte Equipment der Pferde
  • 12.000 kg Futter waren mit an Board (ausgenommen das Futter für die Fahrt)
  • 40 Liter Wasser trinkt ein Pferd pro Flug

 

Weitere Artikel zu de Olympischen Spielen 2020:

>> „Tokio 2021: Der Zeitplan für alle Reitsportfans!“
>> „Sensation! Ein zweiter Vielseitigkeits-Einzelstartplatz für Österreich“
>> „Sensation! Ein zweiter Vielseitigkeits-Einzelstartplatz für Österreich“
>> Weiterer prominenter Olympia-Ausfall: Christian Ahlmann’s Dominator Z – Springlager wenig motiviert?
>> Österreichs Olympia-Team: Bacher, Max-Theurer & Schumach

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.