Zweite WM-Medaille für Österreich in Tryon: Voltigierer holen Bronze bei Weltreiterspielen

World Equestrian Games 2018, Tryon (USA)

Zweite WM-Medaille für Österreich in Tryon: Voltigierer holen Bronze bei Weltreiterspielen

Pressemitteilung OEPS – Österreichs Voltigierteam bleibt ein Medaillen-Garant bei Großereignissen. Beim erstmals ausgetragenen Nationencup bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) gewannen die Sportlerinnen und Sportler des RC Wildegg Mittwochnacht WM-Bronze. Gold ging erwartungsgemäß an Deutschland, Silber an die Schweiz.

Bronze für Österreich in der WM-Nationscup-Premiere in Tryon. © OEPS/Tomas Holcbecher
Bronze für Österreich in der WM-Nationscup-Premiere in Tryon. © OEPS/Tomas Holcbecher

Beim der WM-Premiere des Nationencups wurden die Ergebnisse von zwei Einzelvoltigierern und der Gruppe zusammengezählt. Erschwerend für die rot-weiß-rote Equipe war der Ablauf der Prüfung, da alle drei Runden ohne Pause unmittelbar hintereinander zu absolvieren waren. Für Österreichs Mannschaft ein gewaltiger Nachteil, da die beiden Individual-Voltigiererinnen Lisa Wild und Katharina Luschin auch in der Gruppenprüfung ran mussten.

Super Leistung von Österreichs Voltigierern in der WM-Nationscup-Premiere in Tryon. © OEPS/Tomas Holcbecher
Super Leistung von Österreichs Voltigierern in der WM-Nationscup-Premiere in Tryon. © OEPS/Tomas Holcbecher

Aber Luschin und Wild meisterten diese Aufgabe ebenso souverän wie die Longenführerin Maria Lehrmann, die bei allen drei Runden im Einsatz war. Neben den beiden routinierten Damen, die im Einzelklassement zur Halbzeit die Plätze 4 bzw. 2 einnehmen, hielten auch Magdalena Riegler und Barbara Hruza und der 30-jährige Routinier Nikolaus Luschin dem Druck stand. Für die erst 12-jährige Leonie Poljc gab es ein Extralob von Lisa Wild: „Sie ist ein richtiges Showgirl! Für mich selbst war das Umziehen am stressigsten.“

Poljc, die bei den Übungen immer in luftiger Höhe schwebt, hat keine Angst vorm tiefen Fall. „Ich denke nur daran: Strecken und Bauch spannen,“ strahlte sie mit der Medaille um den Hals.

Nikolaus Luschin sieht im Teamgeist das Geheimnis des Erfolges: „Wir sind alle sehr stolz, noch dazu wo wir alle aus einem Club kommen. Allerdings bedanken wir uns auch bei allen anderen aus dem Voltigierteam, die uns heute so toll unterstützt haben!“

Und Österreichs Equipechef Manfred Rebel war ebenfalls die Erleichterung anzusehen: „Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Wir haben eine Nationenpreismedaille bei Weltreiterspielen! Meine Truppe ist über sich hinaus gewachsen. Wir haben mit dieser Aufstellung riskiert und gewonnen. Der Stein der Erleichterung, den hört man heute bis in die Zentrale des Pferdesportverbands in Laxenburg!“

Pas de Deux auf Goldkurs
Die beiden österreichischen Pas de Deux-Paare zeigten am Mittwochnachmittag die erste ihrer beiden entscheidenden Kürprüfungen. Die höchsten Noten gingen dabei an die Tiroler Jasmin Lindner und Lukas Wacha (mit Dr. Doolittle und Longenführer Klaus Haidacher). Sie zeigten dabei die Weltpremiere ihrer neuen Kür nach der Schachnovelle von Stefan Zweig. Ihr Vorsprung ist allerdings nur hauchdünn!

Das zweite österreichische Paar Theresa Thiel/Stefan Csandl (Crossino mit Karin Böhmer) belegt nach der ersten Konkurrenz den fünften Platz. „Das ist genau die Platzierung, die wir uns vorgenommen hatten,“ zeigte sich der 30-jährige Routinier Csandl zufrieden.

Bei den Damen flossen nach einer schweren Verletzung der bis dahin drittplatzierten Daniela Fritz naturgemäß die Tränen. Sie musste mitten in der Kür abbrechen, aber Mannschaftsarzt Dr. Martin Moser konnte bald Entwarnung geben: „Nur“ eine Subluxation der Kniescheibe, eine Verletzung die Fritz vor Jahren schon einmal hatte. Damit war natürlich der Medaillentraum geplatzt. Am Abend bei der Nationenpreisentscheidung half die 23-jährige Niederösterreicherin ihren Teammitgliedern schon wieder am Rande des Zirkels.

Mit einer weiteren soliden Leistung kam Dominik Eder im Herren-Einzel aus Runde 2. „Am Anfang spielte die falsche Musik, das hat mich doch etwas irritiert,“ meinte Eder später. Der 21-jährige Niederösterreicher ist aber hier Publikumsliebling: „In der Pflicht erhielt ich beim Publikumsvoting die meisten Punkte, das freut mich schon sehr!“

Wie die WM-Premiere von Heeressportlerin Julia Sciancalepore in der Paradressur (Grade 1) verlief und wo Springreiter Max Kühner mit seinem Sportpartner Chardonnay nach dem Zeitspringen liegt, lesen Sie auf www.oeps.at

Nations Team Vaulting Championship
1. Deutschland 26,502 Punkte
2. Schweiz 25,833
3. Österreich 25,371
Ergebnislink

Alle Start- und Ergebnislisten findest du hier.

Links zu weiteren Beiträgen auf EQWO.net über die Weltreiterspiele 2018:
Silber! Pepo Puch holt die erste WM-Medaille für Österreich
0,5 Punkte fehlten Martin Mühlstätter am Ende auf WM-Bronze im Einzel 
Mit einem Score von 223 schafft es Martin Mühlstätter als zweiter Österreicher ins WM-Finale
Österreichisches Reining-Team verpasst Bronze um 0,5 Punkte, Kronsteiner fix im Finale
#tryon2018: Team Austria besteht aus 19 Sportlern und 13 Pferden
#BeOne: Die Weltreiterspiele Tryon 2018 live

TEAM AUSTRIA für die 8. Weltreiterspiele vom 11.-23. September 2018 in Tryon (USA):

VOLTIGIEREN (12 Pferdesportlerinnen und Pferdesportler)
Einzel Damen:
Katharina Luschin (VG Wildegg NÖ/26 Jahre) – Fairytale – Maria Lehrmann (an der Longe)
Lisa Wild (VG Wildegg NÖ gebürtige S/23) – Fairytale – Maria Lehrmann
Daniela Fritz (VG Club 43 NÖ/23) – Royal Salut – Manuela Barosch
Einzel Herren:
Dominik Eder (UVG Eligius NÖ/21) – Pipetto – Martin Eder
Pas de Deux:
Jasmin Lindner/Lukas Wacha (T/23/31) – Dr. Doolittle – Klaus HaidacherTheresa Thiel/Stefan Csandl (UVG Eligius NÖ/24/30) – Crossino – Karin Böhmer
Gruppe:
VG Wildegg (NÖ) – Alessio – Maria Lehrmann
Gruppenstarter: Lisa Wild, Katharina Luschin, Magdalena Riegler (23), Barbara Hruza (20), Nikolaus Luschin (30), Leonie Poljc (alle NÖ/12)

SPRINGEN (1)
Max Kühner (T/44), Chardonnay

PARADRESSUR (2)
Pepo Puch (St/52); Julia Sciancalepore (K/23)

REINING (4)
Anna Lisec (OÖ/22), This Wimps So Fly
Markus Morawitz (B/40) Gunners Chic Magnet
Martin Mühlstätter (K/lebt in USA/38) Blo Gun
Rudi Kronsteiner (OÖ/45) AB Peppy Diamond

tryon2018.com

Quelle: OEPS Pressemitteilung