„Das war ein Sieg für mein Team!“ Steve Guerdat verteidigt Weltcuptitel –...

Gothenburg Horse Show - FEI World Cup™ Finals Dressage & Jumping

„Das war ein Sieg für mein Team!“ Steve Guerdat verteidigt Weltcuptitel – Max Kühner in den Top 15

Longines_FEI_WorldCup_Jumping_Final_Gothenburg_2016JS | Springreiten – Das Scandinavium in der schwedischen Großstadt Göteborg war heute einmal mehr bis auf den letzten Platz besetzt. Kein Wunder, immerhin versprach das Longines FEI World Cup™ Jumping Finale in zwei Umläufen zu einem wahren Springsportkrimi zu werden. Und das wurde es auch! Denn bis zum allerletzten Starter in der allerletzten Runde war das Rennen um die begehrte Longines Weltcup Trophäe offen.

Steve Guerdat (SUI) und Corbinian leisteten heute Großartiges. © Arnd Bronkhorst
Steve Guerdat (SUI) und Corbinian leisteten heute Großartiges. © Arnd Bronkhorst

Spannung in Runde Eins
13 Hindernisse und 16 Sprünge mit einer Höhe zwischen 1.50 und 1.60 m warteten im ersten Umlauf auf die 26 verbliebenen Teilnehmer vom dritten Teilbewerb im Weltcupfinale. Wie immer an diesem Wochenende stellte Santiago Varela den Reitern eine harte aber faire Aufgabe, die acht Duos fehlerfrei meisterten: Österreichs Max Kühner mit seinem neunjähirgen „Wunderkind“ Chardonnay, Maikel van der Vleuten (NED) auf VDL Groep Verdi TN N.O.P., Christian Ahlmann (GER) auf Taloubet Z, Denis Lynch (IRL) auf All Star 5, Marco Kutscher (GER) auf Chaccorina, Penelope Leprevost (FRA) auf Vagabond de la Pomme, Harrie Smolders (NED) auf Emerald N.O.P., Daniel Deusser (GER) auf Cornet d’Amour sowie Titelverteidiger Steve Guerdat auf Corbinian (SUI).

Österreichs Max Kühner und sein neunjähriger "Wunderschimmel" Chardonnay sorgten im ersten Umlauf für die erste fehlerfreie Runde. © Arnd Bronkhorst
So sieht Freude aus! Österreichs Max Kühner und sein neunjähriger „Wunderschimmel“ Chardonnay sorgten im ersten Umlauf für die erste fehlerfreie Runde. © Arnd Bronkhorst

Der machte es aber gehörig spannend und die ziemlich dichte Distanz an Sprung Nummer sieben, einem Steil aus Wellenplanken, entlockte den mehr als 11.000 Zuschauern in der Halle ein Raunen. Mitfavorit Marcus Ehning (GER) musste mit Cornado NRW einen Abwurf in der Kombination 9ab hinnehmen und hatte damit bereits sechs Punkte auf dem Konto – zuviel für einen Podestplatz.

Ein ärgerlicher Abwurf verhinderte eine Podestplatz von Marcus Ehning und Cornado NRW. © Arnd Bronkhorst
Ein ärgerlicher Abwurf verhinderte eine Podestplatz von Marcus Ehning und Cornado NRW. © Arnd Bronkhorst

Gänsehautfeeling in Runde zwei
Nach einer knapp einstündigen Pause durften die 20 besten Reiter-Pferde-Duos aus allen drei Teilbewerben noch einmal in die Arena einreiten. Weitere zwölf Hindernisse und 15 Sprünge galt es diesmal fehlerfrei zu überwinden, was auch neun Duos gelang. Max Kühner und Chardonnay mussten lediglich einen ganz leichten Fehler an Hindernis 7a hinnehmen, zufrieden war Max aber dennoch: „Chardonnay ist erst neun und hat uns bewiesen, dass er auf diesem Level und in einem Championat mithalten kann!“ Mit Rang sechs im Bewerb und Platz 14 in der Weltcupgesamtwertung darf der Wahl-Österreicher mehr als zufrieden sein.

Chardonnay zeigte sich unter Max Kühner an diesem Wochenende in absolut großartiger Form. © Arnd Bronkhorst
Chardonnay zeigte sich unter Max Kühner an diesem Wochenende in absolut großartiger Form. © Arnd Bronkhorst

Als Christian Ahlmann und Denis Lynch mit jeweils acht Punkten aus den Vorbewerben fehlerfrei blieben, stieg die Spannung gehörig. Nach der Nullrunde von Marcus Ehning wechselte die Führung mit sechs Punkten in seine Hände, Penelope Leprevost fiel mit einem Abwurf und insgesamt neun Punkten zurück. Bei den letzten drei, Harrie Smolders (3 Punkte), Daniel Deusser (3 Punkte) und Steve Guerdat (0 Punkte), hätte man während den Ritten eine Stecknadel fallen hören können.

Harrie Smolders lobte seinen Emerald N.O.P. für dessen Leistungen im Parcours. © Arnd Bronkhorst
Harrie Smolders lobte seinen Emerald N.O.P. für dessen Leistungen im Parcours. © Arnd Bronkhorst

Harrie legte mit Emerald N.O.P. eine grenzgeniale Nullrunde vor und setzte seine Nachfolger ordentlich unter Druck. Denn nur ein einziger Abwurf hätte sie auf jeden Fall den Sieg gekostet. Die beiden Profis ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Daniel und Cornet d’Amour zeigten eine fehlerfreie Bilderbuchrunde und lagen vor dem Ritt von Steve gleichauf mit Harrie und Emerald. Wird es ein Stechen zwischen diesen beiden geben oder macht Steve den Sack zu? Das war die große Frage.

Daniel Deusser und Cornet d'Amour freuten sich über Platz drei im Weltcup. © Arnd Bronkhorst
Daniel Deusser und Cornet d’Amour freuten sich über Platz drei im Weltcup. © Arnd Bronkhorst

Der Schweizer Olympiasieger galoppierte mit konzentriertem Blick los, Corbinian meisterte Sprung um Sprung ohne Probleme und als er mit weißer Weste über die Ziellinie galoppierte, kannte die Freude über die Titelverteidigung kein Ende! Steve Guerdat krönte sich zum zweiten Mal in Folge zum Longines FEI World Cup™ Jumping Champion. Die schnellere Umlaufzeit bescherte Harrie den zweiten Rang und bedeutete somit den dritten Platz für Daniel Deusser.

Der alte und neue Weltcupgesamtsieger: Steve Guerdat! © Arnd Bronkhorst
Der alte und neue Weltcupgesamtsieger: Steve Guerdat! © Arnd Bronkhorst

Viel Emotion bei der Siegerehrung und Pressekonferenz
Bei der Siegerehrung wurde Steve von seinen Kollegen feierlich auf die Schultern gehoben und bei der anschließenden Pressekonferenz war er sichtlich gerührt: „Das heute war nicht nur ein Sieg für mich, sondern für das gesamte Team. So viele Menschen stehen jeden Tag im Stall, fahren mit aufs Turnier und kümmern sich um die Pferde, damit das alles möglich ist. Eigentlich müssten sie mit mir hier oben stehen. Auch das Corbinian und ich endlich so gut zusammen gefunden haben, freut mich.“, so der emotionale Weltcupgesamtsieger.

Hoch lebe der Champion! Harrie Smolders und Daniel Deusser nehmen Steve Guerdat auf die Schultern. © Arnd Bronkhorst
Hoch lebe der Champion! Harrie Smolders und Daniel Deusser nehmen Steve Guerdat auf die Schultern. © Arnd Bronkhorst

Der zweitplatzierte Harrie Smolders lobte die Leistung seines Pferdes: „Für Emerald war es sein erstes Championat. Er gibt immer sehr viel, manchmal sogar zu viel. Aber er hat in den fünf Parcours dieses Wochenende keinen einzigen Fehler gemacht und mich einmal mehr von sich überzeugt. Heute war er einfach herausragend und hat sich in der zweiten Runde eigentlich noch besser angefühlt als in der ersten.“

Daniel Deusser hätte zwar auch gern seinen zweiten Weltcuptitel nach 2014 geholt, war aber ebenfalls zufrieden: „Ein blöder Fehler im zweiten Teilbewerb ist der Grund dafür, dass ich `nur`Dritter bin. Aber ich hatte in allen Runden ein gutes Gefühl und mein Pferd sprang großartig. Bei der Parcoursbesichtigung vom zweiten Umlauf haben Steve und ich noch gemeint, dass es schon toll wäre wenn wir danach noch am Podium wären. Und so ist es jetzt.“

Das ganze Video der Pressekonferenz gibt es hier »

16 C  – Longines FEI World Cup™ Jumping Final III
Int. jumping competition over two rounds not against the clock 1.50 – 1.60 m
C o m p e t i t i o n  C l a s s i f i c a t i o n
1. Taloubet Z – Christian Ahlmann (GER) 0/0
1. All Star 5 – Denis Lynch (IRL) 0/0
1. Emerald N.O.P. – Harrie Smolders (NED) 0/0
1. Cornet d’Amour – Daniel Deusser (GER) 0/0
1. Corbinian – Steve Guerdat (SUI) 0/0
6. Chardonnay 79 – Max Kühner (AUT/T) 0/4 
6. VDL Wizard – Callan Solem (USA) 4/0
6. Cornado NRW – Marcus Ehning (GER) 4/0
6. Vagabond de la Pomme – Penelope Leprevost (FRA) 0/4
10.Cristalline – Chris Chugg (AUS) 5/0
10.VDL Groep Verdi TN N.O.P. – Maikel van der Vleuten (NED) 0/5
Ergebnislink

Longines FEI World Cup™ Jumping Final – OVERALL RANKING
F I N A L   S T A N D I N G S
1. Steve Guerdat (SUI) 0
2. Harrie Smolders (NED) 3
3. Daniel Deußer (GER) 3
4. Marcus Ehning (GER) 6
5. Deniy Lynch (IRL) 8
6. Christian Ahlmann (GER) 8
7. Callan Solem (USA) 9
8. Penelope Leprevost (FRA) 9
9. Simon Delestre (FRA) 13
10.Chris Chugg (AUS) 16
11.Maikel van der Vleuten (NED) 17
12.Marco Kutscher (GER) 18
13.Nicola Philippaerts (BEL) 20
14.Max Kühner (AUT/T) 21
15.Henrik von Eckermann (SWE) 22
Ergebnislink

DIE WICHTIGSTEN LINKS
Start- und Ergebnislisten »
Livestream Rahmenprüfungen »
Livestream FEI TV – Weltcupprüfungen »
Infos zu den Teilnehmern, Zeitplänen und Reglements »

EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net berichtet live!
Damit wir euch bestmöglich und aktuell über das Geschehen in Göteborg auf dem Laufenden halten können, berichten wir LIVE vom Weltcupfinale. Folgt uns dazu auch auf Facebook, Instagramund YouTube.

www.gothenburghorseshow.com |www.facebook.com/GothenburgHorseShow

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.