Zwei Stürze mit Folgen beim Indoor Derby

Stuttgart German Masters

Zwei Stürze mit Folgen beim Indoor Derby

CM | Vielseitigkeit – Beim Indoor Derby des Stuttgarter German Masters 2016 kam es gestern (16.11.2016)  zu zwei Stürzen, die das Publikum still werden ließen. Der vierte Reiter in der Halle, der Italiener Pietro Grandis, der ein Schüler von Michael Jung ist, blieb mit seinem neunjährigen Wallach Dinin Chosen beim zweiten Hindernis hängen. Pferd und Reiter konnten zwar auf eigenen Beinen die Halle wieder verlassen, ob der Italiener verletzt ist, steht noch nicht fest.

Andreas Ostholt nach dem Sturz: Erst schien alles in Ordnung, dann musste er doch ins Krankenhaus. © Stefan Lafrentz
Andreas Ostholt (Deutschland) nach dem Sturz beim Indoor Derby: Erst schien alles in Ordnung, dann musste er doch ins Krankenhaus. © Stefan Lafrentz

Auch der deutsche Vielseitigkeitsreiter Andreas Ostholt, der bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 nicht zum Einsatz kam, stürzte mit seiner sechzehnjährigen Hannoveraner Stute Pennsylvania. Penny blieb sogar einen Moment liegen. Zunächst wirkten Pferd und Reiter, als ob sie unverletzt geblieben wären. Später stellte sich jedoch heraus, dass Ostholts Hand gebrochen war und er ins Krankenhaus müsse.

Auf der Facebookseite von Andreas Ostholt wird Entwarnung gegeben: „Danke für alle Nachfragen…Andreas und Penny weiter nichts Schlimmes…Weiteres folgt…“

EQWO.net wünscht Andreas Ostholt und Pietro Grandis gute Besserung!

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.