Sandro Hit ist tot

Pferdesport-News | Zucht

Sandro Hit ist tot

Zucht – Mit Sandro Hit (v. Sandro Song-Ramino-Welt As-Luciano-Waidmannsheil, Z.: Gabriele Harder-Brune, Bramsche) hat einer der weltbesten Dressurvererber die Zuchtbühne für immer verlassen. Er starb im Alter von 28 Jahren in Mühlen, wo er sein ganzes Leben verbracht hatte und hinterlässt alleine in Deutschland 190 gekörte Söhne.

Der lackschwarze Stempelhengst und Linienbegründer Sandro Hit musste im Alter von 28 Jahren erlöst werden. © Hengststation Schockemöhle
Der lackschwarze Stempelhengst und Linienbegründer Sandro Hit musste im Alter von 28 Jahren erlöst werden. © Hengststation Schockemöhle

Im gesegneten Alter von 28 Jahren musste der Stempelhengst und Linienbegründer schweren Herzens erlöst werden“, heisst es auf der facebook Seite der Deckstation Schockemöhle. Infolge eines kurzen Infekts verschlechtere sich sein Allgemeinzustand. Die mit Schmerzen verbundene Behandlung sollte ihm aus Respekt nicht mehr zugemutet werden, weil es, laut des behandelnden Tierärzteteams, keine Aussicht auf Besserung gäbe.

Paul Schockemöhle, der ihn 1993 in Vechta als Fohlen ersteigert hatte, zeigt sich sehr betroffen: „Sandro Hit lag mir besonders am Herzen. Er war etwas ganz Besonderes und der eigentliche Begründer meiner inzwischen so großen Hengststation. Sein Verlust trifft uns sehr“. 

Im Hengstverzeichnis der Deckstation Schockemöhle heißt es über den Oldenburger Hengst, der seit bald 10 Jahren unter den Top Ten-Vererbern ist, er hat „der Dressurpferdezucht mit seinen typbrillanten und sich ungemein leichtfüßig bewegenden Nachkommen nachhaltig seinen Stempel aufgedrückt. Er gilt als Gründerhengst unserer Station – und kam bis heute nie aus der Mode. Seit 2012 gehört Sandro Hit zum erlauchten Kreis der weltbesten Dressurvererber. 2017 und 2018 hatte er den zweiten Platz der WBFSH Rangliste der erfolgreichsten Dressurhengste inne, seit 2019 liegt er an dritter Stelle.“ 

Die unter https://schockemoehle.com nachlesbare Aufzählung seiner Nachkommen und deren Erfolge auf der internationalen Dressurbühne lesen sich ebenfalls mehr als beeindruckend: „Viele von ihnen machten auch Karriere im Sport, wie unser Vize-Dressurpferde-Weltmeister und Bundeschampion Sir Donnerhall I, der Grand Prix-siegreiche Sancisco OLD, der Bundeschampion, Auktions-Preisrekordler und S-Sieger San Francisco OLD, der Burg-Pokal-Finalist Sorento sowie die Dressurpferde-WM-platzierten Sir Donnerhall II und Sir Skyfall OLD.

Seine Töchter, sagenhafte 493 von ihnen mit der Staatsprämie ausgezeichnet, werden von der Dressurpferde-Weltmeisterin und Doppel-Bundeschampioness Poetin angeführt, die für die Rekordsumme von 2,5 Millionen Euro über die P.S.I. Auktion versteigert wurde. Ebenfalls Doppel-Gold bei den Bundeschampionaten sowie Bronze bei der Dressurpferde-WM gewann die Oldenburger Siegerstute Silberaster OLD. Außerdem brachte eine Sandro Hit-Tochter die Olympia- und zweifache Weltcup-Sieger sowie dreifache Europameisterin Weihegold OLD/Isabell Werth.“ 

Die Gewinnsumme seiner allein in Deutschland registrierten Nachkommen beläuft sich auf über 1,59 Millionen Euro.

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.