Pratoni: Sensationelle Dressur von Michael Jung, Lea Siegl in den Top-30!

CH-M-C Pratoni del Vivaro (ITA) | Vielseitigkeit | News

Pratoni: Sensationelle Dressur von Michael Jung, Lea Siegl in den Top-30!

Vielseitigkeit – Der erste Teil ist geschafft! Nach der kompletten Dressur in Pratoni del Vivaro (ITA) liegt das britisch Team immer noch in Führung. Und zwar mit dem besten Team-Dressurergebnis, das es jemals bei einer Weltmeisterschaft gab! Olympiasieger Michael Jung (GER) tanzte sich auf fischerChipmunk FRH in Goldposition & Lea Siegl liegt aktuell innerhalb der Top-30.

Michael Jung (GER) setzte sich auf fischersChipmunk bei der WM in Pratoni in Führung! © Shannon Brinkmann
Michael Jung (GER) setzte sich auf fischersChipmunk bei der WM in Pratoni in Führung! © Shannon Brinkmann

Die erste Teildisziplin dieser Vielseitigkeitsweltmeisterschaft ist absolviert. Nach der Dressur konnte das Team aus Großbritannien ihren „Overnight-Lead“ halten und liegt mit insgesamt 69,2 Minuspunkten auf Rang eins – das beste Ergebnis in der Geschichte der Mannschaftsweltmeisterschaften!

Das deutsche Team, das durch etwas Pech beim Losen als erstes in der jeweiligen Reitergruppe ins Viereck musste, konnte vor allem durch eine Spitzen-Runde von Michael Jung (GER) und seinem fischerChipmunk FRH mehrere Plätze gut machen: Der 14-jährige Hannoveranerwallach von Contendro legte eine geniale Dressur in den Sand, die mit sensationellen 81,2 % belohnt wurde. Das bedeutet die aktuelle Führung in der Einzelwertung, sowie Platz zwei für Team Deutschland, knapp vor den USA.

Persönliche Bestleistung und die zweitbeste Dressur aller Zeiten: Michael Jung (GER) und fischerChimpunk FRH legen bei der WM in Pratoni vor. © Shannon Brinkmann
Persönliche Bestleistung und die zweitbeste Dressur aller Zeiten: Michael Jung (GER) und fischerChimpunk FRH legen bei der WM in Pratoni vor. © Shannon Brinkmann

Österreich aktuell auf Rang 16, Siegl 28., Ambros mit Fehlern
Das österreichische Team ist im Moment nur an 15. und vorletzter Stelle zu finden. Für das Trio heißt es morgen im Gelände durchkommen, um ohne viertes Paar ein Mannschaftsergebnis ins Ziel zu bringen.

Beste rot-weiß-rote Reiterin war heute Lea Siegl (OÖ) auf ihrem Olympiapferd DSP Fighting Line. Mit einer sehr harmonische Vorstellung knackte das Duo die 70-Prozent-Marke und liegt aktuell nach dem ersten Teilbewerb auf dem 28. Platz (29,5 Minuspunkte).

Lea Siegl (OÖ) muss mit ihren Teamkolleg:innen jedenfalls in Ziel kommen, um ein Teamergebnis zu schaffen, denn: Österreich hat keinen vierten Reiter und damit kein Streichergebnis. © Shannon Brinkmann
Lea Siegl (OÖ) muss mit ihren Teamkolleg:innen jedenfalls in Ziel kommen, um ein Teamergebnis zu schaffen, denn: Österreich hat keinen vierten Reiter und damit kein Streichergebnis. © Shannon Brinkmann

Der dritte rot-weiß-rote Reiter im Bunde, Harald Ambros (OÖ), hatte leider mit seinem zwölfjährigen Hannoveraner Wallach Mountbatton zwei Fehler bei den fliegenden Galoppwechseln, die wertvolle Punkte kosteten (34,5 Fehlerpunkte).

Harald Ambros (OÖ) und Mountbatton hatten in der WM-Dressur leider Fehler in den fliegenden Galoppwechseln. Teuer, aber: Es wird kein Dressurturnier! © Shannon Brinkmann
Harald Ambros (OÖ) und Mountbatton hatten in der WM-Dressur leider Fehler in den fliegenden Galoppwechseln. Teuer, aber: Es wird kein Dressurturnier! © Shannon Brinkmann

Am morgigen Geländetag (17.9.) wird in gleicher Reihenfolge wie in der Dressur gestartet. Daumendrücken heißt es um 12:50 Uhr für Katrin Hazrati, um 14:42 Uhr für Harald Ambros und 16:14 Uhr für Lea Siegl, die wieder als vorletzte Reiterin ins Geschehen eingreifen wird.

Weiterführende Links:
>> Start- und Ergebnislisten
>> Website Pratoni
>> Instagram Lea Siegl
>> Instagram Harald Ambros
>> Instagram Katrin Khoddam Hazrati
>> Facebook Eventing Austria
>> Facebook FEI Eventing
>> Instagram Pratoni

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.