Fall Bernhard Maier: Veranstalter Michael Steinbrecher meldet sich zu Wort

News aus der Welt

Fall Bernhard Maier: Veranstalter Michael Steinbrecher meldet sich zu Wort

JS | Springreiten – Ein auf Facebook geteiltes Video vom österreichischen Springreiter Bernhard Maier, welches im Rahmen des CSI1* Lake Arena in Wiener Neustadt (Bewerb 10) aufgenommen wurde, löste gestern auf diversen Social Media Kanälen und Websites eine Welle der Empörung aus. Die Frage, warum von den anwesenden Personen vor Ort nicht bereits während dem Ritt eingegriffen wurde, stellen sich mittlerweile tausende Personen im World Wide Web. Nun meldet sich der Veranstalter des Events, Michael Steinbrecher, zu Wort.

Michael Steinbrecher zählt zu den erfahrensten Turnierorganisatoren in Österreich und veranstaltet in der Lake Arena Wiener Neustadt seit Jahren beliebte Turniere. © Lake Arena
Michael Steinbrecher zählt zu den erfahrensten Turnierorganisatoren in Österreich und veranstaltet in der Lake Arena Wiener Neustadt seit Jahren beliebte Turniere. © Lake Arena

„Kurzes Statement des Veranstalters: ihr alle, die ihr uns seit Jahren besucht solltet wissen, dass wir rund um die Uhr bemüht sind, die im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmögliche Peripherie für Reiter und vor allem für unsere vierbeinigen Freunde zu bieten !!! Dafür laufen wir uns 24 Stunden die Beine wund !!! In dieser Funktion haben wir keine Zeit, hunderte Starts täglich mitzuverfolgen !!!! Meine aufrichtige Bitte wäre nicht jegliche Verantwortung auf die ohnedies geplagten Veranstalter abzuwälzen !!! Mit Sicherheit, damit sprech ich die Facebook- aktive Reiterschaft an (welche dieses grausame Video in die Welt teilt), würden sich auch all jene – welche mit aufopfernder Pflege, Liebe und Freundschaft zu ihrem Partner Pferd (99’9 %) Erfolge errungen haben über ein Video freuen !!! Leider finden diese Momente scheinbar kaum noch Platz in diesem Medium …..“

Klar ist, dass die Verantwortung für die Beendigung dieses Rittes eindeutig beim Richterkollegium und NICHT beim Veranstalter lag. Auch die Stewards am Abreiteplatz hätten – sofern sich dort ähnliche Szenen abgespielt haben – eingreifen müssen.

Die Worte von Michael Steinbrecher sind in diesem Fall eindeutig zu unterstreichen. Einem Veranstalter ist es im Rahmen von Events, noch dazu einem solchen wie jenem in der Lake Arena, unmöglich, jeden Ritt zu verfolgen und bei etwaigen Verstößen einzugreifen. Dafür werden international erfahrene Richter und Stewards bezahlt.

Wir haben bezüglich der Entscheidung der Richter, die bei dem Ritt von Bernhard Maier nicht eingegriffen haben, bereits gestern um ein Statement von Fritz Steiner (Vorsitzender Richter beim CSI1* Wiener Neustadt und Richter in der Prüfung) sowie Franz Kager (OEPS Sportdirektor und Richter beim CSI1* Wiener Neustadt) gebeten, bis dato jedoch noch keine Antwort erhalten.

Der OEPS hat auf seiner Website jedoch Sanktionen gegen Bernhard Maier angekündigt. Ob auch die betroffenen Offiziellen mit Konsequenzen rechnen müssen, bleibt abzuwarten.

Weitere Artikel zu diesem Thema
» Parcoursvideo von Bernhard Maier erhitzt die Gemüter
» Update! OEPS leitet Sanktionen gegen Bernhard Maier ein

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.