Pratoni: Österreich auf dem genialen 4. Zwischenrang

CCIO4* Pratoni del Vivaro in Rocca di Papa (ITA) | Vielseitigkeit | News

Pratoni: Österreich auf dem genialen 4. Zwischenrang

Vielseitigkeit – Nach der Dressur beim Testevent für die diesjährige Vielseitigkeits-WM in Pratoni (ITA) liegt das österreichische Team auf dem tollen vierten Zwischenrang. Alle drei rot-weiß-roten Reiter:innen zeigten solide Leistungen, Lea Siegl (OÖ) hat auf Grund eines Missverständnisses derzeit zwei Punkte Abzug.

Das österreichische Team belegt in Pratoni (ITA) nach der Dressur den hervorragenden vierten Zwischenrang! © Longinestiming.com

Beim ersten Vielseitigkeits-Nationenpreis der Saison 2022 in Pratoni (ITA), wo im September die WM stattfinden wird, lief es für das dreiköpfige österreichische Team sehr gut. Hervorzuheben ist hier, dass die rot-weiß-rote Mannschaft als einzige nur aus drei Reiter:innen besteht und somit kein Streichergebnis hat.

Harald Ambros (OÖ) und der 13-jährige Wallach Lexikon zeigten eine tolle Runde im Dressurviereck, die von den Richtern mit 73,49 % (26,5 Minuspunkten) bewertet wurde. In der Einzelwertung liegen die Beiden aktuell auf dem hervorragenden sechsten Zwischenrang. Robert Mandl (ST) und Sacré-Cœur, ein Oldenburger Wallach von Stakkato Gold, knackten mit 71,19 % (28,8 Minuspunkte) ebenfalls die 70-Prozent-Marke. Pech hatte leider die jüngste Reiterin der rot-weiß-roten Equipe: Lea Siegl (OÖ) und Van Helsing P bekamen auf Grund eines Missverständnisses zwei Punkte abgezogen und erhielten somit 66,59 Prozent (33,4 Minuspunkte).

In der Zwischenwertung führt derzeit das deutsche Team, mit dem heutigen Top-Score von Ingrid Klimke (GER), vor Frankreich und Neuseeland.

Der Chef d’Équipe Thomas Tesch ist mit der Leistung der Österreicher:innen mehr als zufrieden und zuversichtlich was den weiteren Verlauf des Turnieres angeht:
„Super Ausgangslage! Lea hat ärgerliche zwei Punkte abgezogen bekommen, weil sie angeblich eine Sekunde zu spät eingeritten ist. Der Vorfall ist zwar noch in Überprüfung, aber wir werden den Punkteabzug wahrscheinlich nicht wegbekommen.
In Gelände können alle 0 gehen mit hoffentlich wenig Zeitfehlern. Im Springen sollten normalerweise auch alle Drei fehlerfrei bleiben.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pratoni 2022 (@pratoni2022)

Quelle: Instagram/ Pratoni2022

Harald Ambros hat mit Mountbatton, einem zwölfjährigen Hannoveraner Wallach, noch ein zweites Spitzen-Pferd mit in Italien. Die Beiden haben ihre Dressur für die Einzelwertung noch vor sich.

>> Hier geht es zu den Start- & Ergebnislisten

++ Programm ++
Donnerstag, 12.5.: 09:30 Dressur Teil 1 >> zum Dressur I Livestream
Freitag, 13.5.: 09:30 Uhr Dressur Teil 2 >> zum Dressur II Livestream
Samstag, 14.5.: 10:30 Uhr Gelände >> zum Gelände Livestream
Sonntag, 15.5.: 10:30 Uhr Springen + Siegerehrung >> zum Springen Livestream

 

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.