Neue Geländestrecke in Stadl-Paura ist eingeweiht, Ziel für 2023: ein internationales Turnier!

CCN-A Pferdezentrum Stadl-Paura (OÖ) | Vielseitigkeit | News

Neue Geländestrecke in Stadl-Paura ist eingeweiht, Ziel für 2023: ein internationales Turnier!

Vielseitigkeit – Strecke frei! Das oberösterreichische Pferdezentrum Stadl-Paura weihte bei einem nationalen Vielseitigkeits-Turnier von 26. bis 28. August 2022 die neu erbaute Geländestrecke ein. Veranstalter Johannes Mayrhofer und Geländebauer Karl-Heinz Nothofer zogen ein Fazit: die Positionierung der Startbox muss verbessert werden, Strecke für Niveua bis V110 vielleicht etwas zu schwer, abwechslungsreiches Gelände & tolle Organisation.

Geländebauchef Karl-Heinz Nothofer und Geländebauassistent Franz Feichtinger auf der neu gebauten Geländestrecke in Stadl Paura (OÖ). ©
Geländebauchef Karl-Heinz Nothofer und Geländebauassistent Franz Feichtinger auf der neu gebauten Geländestrecke in Stadl Paura (OÖ). ©

Für den Ausbau der Geländestrecke in Stadl-Paura holte sich Veranstalter Johannes Mayrhofer internationale Unterstützung durch den Parcoursbauer Karl-Heinz Nothofer. Der deutsche besichtigte bereits im April die Gegebenheiten, um für den Termin des CCN-A Vielseitigkeitsturniers von 26. bis 28. August eine würdige Geländestrecke von insgesamt 2800 Metern zu errichten:

„Die Anlage des Pferdezentrums ist ja sehr schön und die Strecke in einem sehr guten Zustand. Ein großer Vorteil war sicherlich, dass die Schleife im Waldstück neu entstanden ist. Das kam auch bei den Teilnehmern sehr gut an – wir hatten sie ja in der V105 und V110 (Anmk.: wie CCI2*) im Kurs integriert. Wir hatten am gesamten Wochenende – mit den fixen Hindernissen wie Treppen, Stufen und Wasser – um die 70 Sprünge hingestellt.“, erzählte Karl-Heinz Nothofer über die Vorbereitungen für das Event.

Anspruchsvolle Strecke verursachte einige Ausfälle
Die neue Strecke forderte den Reiter-Pferd-Paaren einiges ab, was sich in der hohen Ausfallquote in beispielsweise den Prüfungen V90 (sieben von 16 Teilnehmer:innen im Gelände ausgeschieden) oder V100 (elf von 30 ausgeschieden) wiederspiegelte.

Karl-Heinz Nothofer sah die Schwierigkeit vor allem beim Start: „Was sicherlich beim nächsten Mal berücksichtigt werden muss, ist die Platzierung des Starts, der vom überdachten Reitplatz wegging. Das war in den niedrigen Klassen – der V80 und V90 – nicht optimal gesetzt und die Pferde waren vom Parkplatz und Boxen am Aichetfeld sicherlich abgelenkt. Das war für die niedrigen Klassen nicht optimal, da sie sich – soweit hatten wir mit den Teilnehmern Rücksprache gehalten – von den Wegen teilweise überfordert fühlten und die Pferde nicht immer so gut kontrollieren konnten. Was ich unbedingt auch noch anmerken möchte: Die Organisation während des Geländes hat super geklappt. Arzt, Sanitäter, Geländerichter und Helfer waren alle vor Ort und garantierten eine reibungslose Abwicklung. Gott sei Dank hat es keinen Pferdesturz geben!“

Quelle: Instagram/ pferdezentrum_stadl_paura

Johannes Mayrhofer suchte daraufhin das Gespräch mit den Trainer:innen und bestätigt: „Der Geländebau war sicherlich auf internationalem Niveau und selektiv gestellt. Die Leistung der Arrivierten konnte sich auch sehen lassen, jedoch werden wir zukünftig noch proaktiver werden und mehr Angebote wie die Serie Talents of Tomorrow für Vielseitigkeits-Einsteiger, und mehr Kursangebote schaffen, um die Teilnehmer zu unterstützen.“

Ziele für 2023
Geschäftsführer Johannes Mayrhofer hat noch viel vor: „Im nächsten Jahr möchten wir international ausschreiben. Es soll eine Prüfung mehr geben und die Ausschreibung mit sechs Klassen V80, V90, V100, Intro, Zwei-Stern und Drei-Stern aufwarten. Der Termin für das CCI3* steht schon fest und ist von 29. bis 30. April 2023. Das CCN-A wird von 26.-27. August stattfinden.“

Geschäftsführer Johannes Mayhrofer veranstaltet 2023 im Pferdezentrum Stadl-Paura ein internationales CCI3*! © Pferdezentrum Stadl Paura
Geschäftsführer Johannes Mayhrofer veranstaltet 2023 im Pferdezentrum Stadl-Paura ein internationales CCI3*! © Pferdezentrum Stadl Paura

Dafür sollen neue Sprünge für die höheren, aber vor allem auch für die unteren Klassen gebaut werden. Das Waldstück muss fertig gestellt und überall befestigt werden, damit die Wege bei jeder Witterung bereitbar sind. Für die geplante CCI3*-Prüfung muss die Strecke noch um 400m länger werden, dafür sei wichtig „dass wir den Aufbau zwar anpassen, aber der Klasse entsprechend bauen. Man könnte zukünftig auch die Möglichkeit nach dem Turnier nutzen, um zu üben. Das wird in Deutschland gemacht. Das hätte ich auch angeregt, vor allem in unteren Klassen. Man könnte sich beispielsweise in der Meldestelle eintragen und dann einen Zeitplan machen. Das wäre auch eine Unterstützung für die Reiter.“

Wie Karl-Heinz Nothofer betont, werde der Start anders platziert werden, damit die Reiter:innen besser zum Losgaloppieren kommen. Die Möglichkeiten in Stadl-Paura seien top: „Man hat hier alle Möglichkeiten mit den vielen Hallen zur Verfügung, Reitplätzen und Top-Böden. Am Europaplatz werden zwei Treppen ein wenig umgebaut und ein Weg wird verbessert, damit man dort auch noch besser reiten und Strecken nutzen kann.“

Weiterführende Links:
>> Pferdezentrum Stadl-Paura
>> Ergebnislisten CCN-A

Quelle: Pressemitteilung

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.