Grenzgenialer Speedsieg für McLain Ward im Auftaktspringen vom Weltcupfinale – bittere Enttäuschung...

FEI World Cup™ Finals Omaha 2017

Grenzgenialer Speedsieg für McLain Ward im Auftaktspringen vom Weltcupfinale – bittere Enttäuschung für Max Kühner

JS | FEI World Cup™ Jumping Final Omaha – Das Longines FEI World Cup™ Jumping Final in Omaha (USA) wurde gestern (Donnerstag, 30.03.2017) mit dem ersten von insgesamt drei Teilbewerben eröffnet. Ein Speedspringen mit Hindernissen bis zu einer Höhe von maximal 1.60 m wartete auf die 37 Aktiven. Course Designer Alan Wade (Irland) hatte 13 Hindernisse mit 16 Sprüngen in die Arena vom CenturyLink Center Omaha gestellt, die durchaus herausfordernd, aber absolut fair und gut reitbar waren.

Unglaublich schnell und unglaublich souverän war die Runde von Mclain Ward (USA) und HH Azur im ersten Teilbewerb vom Longines FEI World Cup™ Jumping Final in Omaha. © Stefan Lafrentz
Unglaublich schnell und unglaublich souverän war die Runde von McLain Ward (USA) und HH Azur im ersten Teilbewerb vom Longines FEI World Cup™ Jumping Final in Omaha. © Stefan Lafrentz

Als größte Klippen sollten sich die zweifache Oxer-Steil Kombination an Hindernis sieben sowie die Linie neun (Oxer) auf die drei kurze Galoppsprünge entfernte, zweifache Kombination an Hindernis zehn (Steil-Steil) herausstellen. Hier hatten unter anderem Marcus Ehning (Deutschland) auf Pret A Tout, Nicola Philippaerts (Belgien) auf H&M Harley vd Bisschop oder auch Kevin Staut (Frankreich) mit Reveur de Hurtebise HDC Abwürfe, die wertvolle vier Sekunden kosteten und sie in der Platzierung ein wenig nach hinten warfen.

Der Parcours von Runde eins beim Longines FEI World Cup™ Jumping Final in Omaha 2017. © FEI
Der Parcours von Runde eins beim Longines FEI World Cup™ Jumping Final in Omaha 2017. © FEI

Generell zeigte sich auch in diesem Jahr wieder, dass man durch das Speedspringen zwar einen Abwurf verschmerzen kann. An der Spitze tummelten sich aber dennoch jene Reiter, die den Parcours ohne Fehler beendeten. Allen voran der US-Amerikaner McLain Ward, der im Sattel seiner elfjährigen SBS Stute HH Azur eine Bilderbuchrunde ablieferte und in 59,27 Sekunden aktuell die Pole Position im diesjährigen Weltcupfinale eingenommen hat.

Henrik von Eckermann (SWE) und Mary Lou mussten sich in Runde eins vom Longines FEI World Cup™ Jumping Final nur knapp McLain Ward geschlagen geben. © Stefan Lafrentz
Henrik von Eckermann (SWE) und Mary Lou mussten sich in Runde eins vom Longines FEI World Cup™ Jumping Final nur knapp McLain Ward geschlagen geben. © Stefan Lafrentz

Nur knapp drei Zehntel langsamer war Henrik von Eckermann (Schweden) auf Mary Lou in 59,58 Sekunden. Er baute in einer Folge einen Extra-Galoppsprung ein und ließ die Führung laut eigener Einschätzung wohl genau dort liegen.

Der Titelverteidiger im FEI World Cup™ Jumping, Steve Guerdat (SUI), liegt mit Bianca nach dem Speedspringen auf dem dritten Platz und wahrt sich damit die Chance auf den geschichtsträchtigen Hattrick. © Stefan Lafrentz
Der Titelverteidiger im FEI World Cup™ Jumping, Steve Guerdat (SUI), liegt mit Bianca nach dem Speedspringen auf dem dritten Platz und wahrt sich damit die Chance auf den geschichtsträchtigen Hattrick. © Stefan Lafrentz

Steve Guerdat (Schweiz), der die letzten beiden World Cup Finals in Las Vegas (USA) und Göteborg (Schweden) gewinnen konnte, machte es schon fast traditionell auch diesmal wieder spannend. Doch seine mehr als sicher springende Stute Bianca ließ keinen Zweifel aufkommen, dass sie eine potenzielle Partnerin für Weltcupsieg Nummer drei in Folge ist. Das Duo liegt mit 60,06 Sekunden aktuell auf Rang drei.

Cornet Kalua schien im Parcours keine Probleme mit den Hindernissen zu haben, blockierte jedoch in der Wendung nach Hindernis drei und ließ Max Kühner keine Chance auf ein Beenden des Parcours. © Stefan Lafrentz
Cornet Kalua schien im Parcours keine Probleme mit den Hindernissen zu haben, blockierte jedoch in der Wendung nach Hindernis drei und ließ Max Kühner keine Chance auf ein Beenden des Parcours. © Stefan Lafrentz

Bittere Enttäuschung für Österreichs Max Kühner
Einen herben Rückschlag musste Österreichs einziger Teilnehmer an diesem Weltcupfinale, Max Kühner, einstecken. Schon im Vorfeld prophezeite er, dass es bei seinem zwölfjährigen Wallach Cornet Kalua vor allem auf die mentale Komponente ankommen werde. Diese schien gestern nach Hindernis drei, der ersten zweifachen Kombination im Parcours, plötzlich nicht mehr zu stimmen. Cornet Kalua wirkte an den Hindernissen eins bis drei sicher und locker drauf, doch in der Wendung zu Hindernis vier blockierte er plötzlich, fing an zu steigen und ließ Max keine Chance auf eine Fortsetzung des Parcours. Damit ist das Weltcupfinale für Max Kühner frühzeitig beendet. Audrey Coulter (USA) ist nach einem Sturz von Capital Colnardo ebenfalls draußen, Karl Cook (USA) verzichtete mit Tembla von sich aus auf die Beendigung des Parcours.

Wie geht es weiter?
Heute Freitag (31.03.) steht um 19 Uhr Ortszeit (02 Uhr MEZ) die zweite Teilprüfung vom Longines FEI World Cup™ Jumping Final an. Diesmal geht es in einen 1.50 bis 1.60 m hohen Parcours mit einmaligem Stechen.

Ergebnis Longines FEI World Cup™ Jumping – Runde 1
J1 Longines FEI World Cup™ Jumping Final I

Int. jumping competition – speed and handiness 1.60 m
1. HH Azur – McLain Ward (USA) 59.27
2. Mary Lou – Henrik von Eckermann (SWE) 59.58
3. Bianca – Steve Guerdat (SUI) 60.06
4. Forlap – Gregory Wathelet (BEL) 60.36
5. VDL Groep Zidane N.O.P. – Leopold Van Asten (NED) 60.71
6. Twentytwo des Biches – Romain Duguet (SUI) 60.88
7. Clooney – Martin Fuchs (SUI) 61.37
8. Arrayan – Sergio Alvarez Moya (ESP) 62.05
9. Qinghai – Guido Klatte jun. (GER) 62.17
10.Chadino – Simon Delestre (FRA) 63.24
11. H&M Harley vd Bisschop – Nicola Philippaerts (BEL) 63.59 (59.59)
12.Reveur de Hurtebise H D C – Kevin Staut (FRA) 63.63 (59.63)
13.Carolina – Sheikh Ali Al Thani (QAT) 64.61
14.Cassinja S – Charlie Jacobs (USA) 65.32 (61.32)
15.Zeremonie – Laura Kraut (USA) 65.80 (61.80)
16.Pret A Tout – Marcus Ehning (GER) 65.88 (61.88)
Ergebnislink

Zwischenstand Longines FEI World Cup™ Jumping – Runde 1
1. Mclain Ward (USA) 38 Punkte
2. Henrik von Eckermann (SWE) 36 Punkte
3. Steve Guerdat (SUI) 35 Punkte
4. Gregory Wathelet (BEL) 34 Punkte
5. Leopold van Asten (NED) 33 Punkte
6. Romain Duguet (SUI) 32 Punkte
7. Martin Fuchs (SUI) 31 Punkte
8. Sergio Alvarez Moya (ESP) 30 Punkte
9. Guido Klatte jr. (GER) 29 Punkte
10.Simon Delestre (FRA) 28 Punkte


PROGRAMM FEI WORLD CUP™ JUMPING & DRESSAGE FINALS OMAHA 2017
*Uhrzeit in Klammer entspricht der Mitteleuropäischen Zeit

DIENSTAG, 28. MÄRZ 2017
Vet Check Springen & Dressur um 15:00 Uhr (22:00 Uhr)
Freies Training Dressur um 11:00 Uhr (18:00 Uhr)

MITTWOCH, 29. MÄRZ 2017
Session 1 Dressur: Warm Up um 9:30 Uhr (16:30 Uhr)
Session 1 Springen: Warm Up um 14:00 Uhr (21:00 Uhr)

DONNERSTAG, 30. MÄRZ 2017
Session 2 Dressur: FEI World Cup™ Dressage Grand Prix um 14:00 Uhr (21:00 Uhr)
Session 2 Springen: Longines FEI World Cup™ Jumping Final I – Speed Class um 19:00 Uhr (02:00 Uhr)

FREITAG, 31. MÄRZ 2017
Session 3 Springen: Longines FEI World Cup™ Jumping Final II – Grand Prix um 19:00 Uhr (02:00 Uhr)​

SAMSTAG, 1. APRIL 2017
2. Vet Check Springen um 08:00 Uhr (15:00 Uhr)
Session 5 Dressur: FEI World Cup™ Dressage Final – Freestyle to Music um 14:00 Uhr (21:00 Uhr) – FINALE DRESSUR
Session 4 Springen: The International Omaha Jumping Grand Prix um 19:00 Uhr (02:00 Uhr)

SONNTAG, 2. APRIL 2017
Session 5 Springen: Longines FEI World Cup™ Jumping Final III – Grand Prix Jumping Final um 14:00 Uhr (21:00 Uhr) – FINALE SPRINGEN


WICHTIGE LINKS

Livestream FEI World Cup™ Finals Omaha auf FEI TV (kostenpflichtig) »
Start- und Ergebnislisten FEI World Cup™ Finals Omaha »

www.omahaworldcup2017.com | www.facebook.com/WorldCupOmaha

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.