Dressur-EM: Deutschland top, Schumach und Neumayer liefern ab

FEI European Championships Gothenburg 2017

Dressur-EM: Deutschland top, Schumach und Neumayer liefern ab

RB | Dressur – Der erste Teil des Teambewerbs in der Dressur ist geschafft. 31 von insgesamt 66 Teilnehmern dieser Dressur Europameisterschaften in Göteborg gingen heute an den Start, morgen folgen weitere 32 Aktive.

In der Einzelwertung (die besten 30 aus dem Grand Prix ziehen in den Grand Prix Special ein) liegt Helen Langehanenberg (GER) vor Dorothee Schneider (GER) und Anna Zibrandtsen (DEN) in Führung, Astrid Neumayer (AUT/OÖ) belegt mit ihrem DSP Rodriguez den 13. Zwischenrang und Christian Schumach mit Auheim’s Picardo den 14. Zwischenrang.

Mit Startnummer 12 ging Helen Langehanenberg auf ihrem Hannoveraner Hengst Damsey FRH in den Grand Prix. Mit 74.986 % liegt sie aktuell in der Einzelwertung in Führung. © Petra Kerschbaum
Mit Startnummer 12 ging Helen Langehanenberg auf ihrem Hannoveraner Hengst Damsey FRH in den Grand Prix. Mit 74.986 % liegt sie aktuell in der Einzelwertung in Führung. © Petra Kerschbaum

In der Teamwertung (16 Teams nehmen teil) führt Deutschland mit 149.529% vor den Niederlanden (143.642%) und Dänemark (143.586%). Am vierten Zwischenrang liegt aktuell Schweden mit 142.771% und dann kommt bereits Österreich am fünften Zwischenrang mit 134.028%. Morgen (22.08.) geht es ab 15.00 Uhr mit dem zweiten Teil des Grand Prix weiter (16.45 Uhr: Belinda Weinbauer mit Söhnlein Brilliant MJ; 20.45 Uhr: Victoria Max-Theurer mit Blinsd Date 25). Aussagekräftig ist dies natürlich noch nicht, denn die Nationen mit drei Reitern (wie zB. Großbritannien) hatten erst einen Reiter am Start und die besten Aktiven kommen erst.

Ausschluss wegen Blood Rule
Pech hatte die Schweizerin Charlotte Lenherr, welche mit dem Hengst Darko of de Niro ZS CH ihr EM-Debut bestritt. Doch die Schweizerin wurde abgeläutet, da ihr 13-jähriger De Niro-Sohn an der Lippe eine leichte Blutung aufwies. Der Schweizer Teamveterinär sah keine Blutung sondern eine leichte Rötung und einen Punkt, aber keine offensichtliche Verletzung. Dennoch ist der EM-Traum für die Schweizerin ausgeträumt.

Gutes Mannschaftsergebnis von Christian Schumach

Christian Schumach lieferte mit seinem Auheim's Picardo eine gute Basis für das Teamergebnis der Österreicher bei der Europameisterschaft in Göteborg 2017 ab. © Arnd Bronkhorst
Christian Schumach lieferte mit seinem Auheim’s Picardo eine gute Basis für das Teamergebnis der Österreicher bei der Europameisterschaft in Göteborg 2017 ab. © Arnd Bronkhorst

„Es ist saugeil da drin zu reiten!“, lachte Christian Schumach beim EQWO.net-Interview auf die Frage wie das Gefühl in der mächtigen Ullevi Arena ist. Der Kärntner lieferte mit einem weitgehend fehlerfreien Grand Prix eine erste gute Basis für das Mannschaftsergebnis ab. Und genau das hatte er sich vorgenommen. „Ich bin wahnsinnig zufrieden mit Auheims Picardo, der einmal mehr einen super Job gemacht hat und ich glaube, dass wir die in uns gesetzten Erwartungen mehr als erfüllt haben. „Pauli“ – wie wir Auheim’s Picardo zu Hause nennen – hat ja schon öfter große Kulissen gesehen, aber dennoch beim Einreiten kurz die Luft angehalten. Für ihn und für mich ist es ja nicht alltäglich vor so einer großen Kulisse zu reiten. Im Verlauf der Prüfung hat er sich aber ganz gut mit der Atmosphäre angefreundet und eine weitgehend fehlerfreie Galopptour gezeigt. Mein Ziel war es, dass wir ein solides, ordentliches Mannschaftsergebnis abliefern und ich glaube das ist uns gelungen.“


Astrid Neumayer liefert ab

Mit einem energetischen Ritt auf ihrem DSP Rodriguez brachte Astrid Neumayer Österreich ein super Ergebnis bei der Europameisterschaft in Göteborg 2017 für Österreich. © Arnd Bronkhorst
Mit einem energetischen Ritt auf ihrem DSP Rodriguez brachte Astrid Neumayer ein gutes Ergebnis bei der Europameisterschaft in Göteborg 2017 für Österreich. © Arnd Bronkhorst

Mit ihrem energetischen „Rodi“, wie der 17-jährige Brandenburger Wallach von Astrid Neumayer mit Spitznamen heißt, hatte die Oberösterreicherin heute doch etwas zu kämpfen um ihn unter Kontrolle zu haben. „Er ist ein Kraftpinkerl, ist ehrgeizig und reagiert dann oftmals anders auf die Hilfen als ich es zu Hause gewohnt bin, dann passieren auch die Fehler“, so Astrid Neumayer im EQWO.net-Interview. Schade deshalb um die Patzer in den Einer-Wechseln, den Pirouetten oder der Piaffe, die Punkte kosteten. Doch die Oberösterreicherin schaffte es immer wieder Ruhe hineinzubringen und ritt am Ende 67.071 % nach Hause.

Zwischenergebnis Dressur Einzel
1. Damsey FRH – Helen Langehanenberg (GER) 74.986 %
2. Sammy Davis Jr. – Dorothee Schneider (GER) 74.543 %
3. Arlando – Anna Zibrandtsen (DEN) 72.957 %
13.DSP Rodriguez – Astrid Neumayer (AUT) 67.071 %
14.Auheim’s Picardo – Christian Schumach (AUT) 66.957 %
Ergebnislink

Zwischeneregebnis TEAM
1. Deutschland – 149.529%
2. Niederlande – 143.642%
3. Dänemark – 143.586%
4. Schweden – 142.771%
5. Österreich – 134.028%
6. Spanien – 134.014%
7. Portugal – 133.571%
8. Frankreich – 131.099%
9. Russland – 129.500%
10.Finnland – 128.500%
Ergebnislink

> Startliste Dressur Grand Prix

Startzeiten Österreicher:
16.45 Uhr: Belinda Weinbauer mit Söhnlein Brilliant MJ
20.45 Uhr: Victoria Max-Theurer mit Blinsd Date 25

> Start- und Ergebnislisten

Wir berichten live aus Göteborg!
-> Im EQWO.net EM Bereich finden Sie alle Beiträge auf 1 Blick.

Wichtige Links
Website: gothenburg2017.com
Facebook: /gothenburg2017 
Instagram: @gothenburg2017
Snapchat: gothenburg2017

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.