CHIO Aachen: Marcus Ehning verabschiedet Pret A Tout

Pferdesport-News | Springreiten

CHIO Aachen: Marcus Ehning verabschiedet Pret A Tout

Springen – Ein weiteres berühmtes Pferd soll in Aachen aus dem Sport verabschiedet werden: Pret A Tout! Der 18-jährige Selle Francais-Wallach gewann unter Marcus Ehning (GER) mit dem deutschen Team dreimal den Nationenpreis in der Soers, 2018 den Rolex-Grand Prix. Jetzt soll er ein letztes Mal über den heiligen Rasen galoppieren.

Aachener Erfolgsstory: Marcus Ehning und "Pret A Tout", hier im Rolex Grand Prix 2018. © CHIO Aachen/ Arnd Bronkhorst
Aachener Erfolgsstory: Marcus Ehning und „Pret A Tout“, hier im Rolex Grand Prix 2018. © CHIO Aachen/ Arnd Bronkhorst

„Er liebt Aachen“, sagt Marcus Ehning über sein Erfolgspferd Pret A Tout. Und so wird er den 18-jährigen Fuchswallach auch beim CHIO Aachen 2021 aus dem Sport verabschieden. Damit geht für die beiden auf dem Turniergelände in der Aachener Soers ihre gemeinsame Reise zu Ende. Der Deutsche verabschiedet nach Comme il faut damit sein zweites Championatspferd in dieser Saison.

Pret A Tout – zu allem bereit
Sein Name ist Programm bei dem Selle Français Wallach. Er ist 12-jährig, als Marcus Ehning 2015 die Zügel übernimmt. Zuvor hatte er der Nachwuchsreiterin Kaya Lüthi zum Durchbruch in den großen Sport verholfen. Mit ihm hatte sie dreimal Silber bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter gewonnen, zweimal mit der Mannschaft und einmal in der Einzelwertung. Nach den ersten gemeinsamen Sprüngen wusste Marcus Ehning sofort: „Das ist ein besonderes Pferd.“ Ein Pferd, mit dem er sich schnell anfreunden sollte. Die Chemie stimmte einfach. Und so machten sich die beiden auf eine ganz besondere Reise, die sie zu außergewöhnlichen Augenblicken immer wieder nach Aachen führte.

Quelle: YouTube/Clipmyhorse.tv

2016, 2017 und 2018 gehörte das Paar dreimal in Folge zur siegreichen Equipe im Mercedes-Benz Nationenpreis – eine einmalige Bilanz! 2018 war auch jenes Jahr, in dem am Turniersonntag die ganz große Stunde dieser Pferd-Reiter-Kombination schlug. Mit dem Sieg im Rolex Grand Prix ermöglichte der Wallach von Hiram Chambertin-Stew Boy seinem Reiter nach 2006 den zweiten Eintrag auf der legendären Siegertafel. Im Dezember des gleichen Jahres siegten die beiden auch im Rolex Grand Prix von Genf. Und da sowohl Aachen, als auch Genf zum Rolex Grand Slam zählen, gelang es Marcus Ehning als bislang erst zweitem Reiter, sich einen Extra-Bonus in dieser so prestigeträchtigen Serie zu sichern. Ebenfalls 2018 krönten die beiden ihre gemeinsame Erfolgsbilanz mit der Mannschafts-Bronzemedaille bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA).

Sein unkomplizierter Charakter, seine Grundschnelligkeit, seine hohe Rittigkeit und der unbändige Wille, immer sein Bestes geben zu wollen, sind die Eigenschaften, die das Pferd auszeichnen, so der Reiter. „Im Umgang ist er sehr brav, zuhause eher ein ruhiger Zeitgenosse“, beschreibt Marcus Ehning seinen Sportpartner, „Aber wenn er in den Parcours kommt, schaltet er um und ist sehr aufmerksam.“ Auf großen Plätzen, wie dem Hauptstadion in Aachen, fühle Pret A Tout sich besonders wohl. Und genau dorthin werden die beiden nun noch einmal zurückkehren, an jenen Ort, den sie mit so vielen tollen Erfolgen und emotionalen Momenten verbinden. Wie die Verabschiedung am Samstagabend genau aussehen wird, das ist noch nicht bekannt. „Das wird eine Überraschung“, sagt Turnierleiter Frank Kemperman. Aber eines ist jetzt schon sicher: Es wird sehr emotional!

Quelle: Pressemitteilung

Weiterführende Links:
>> Pret A Tout Erfolge
>> CHIO Aachen
>> Bella Ciao! Isabell Werth verabschiedet Bella Rose beim CHIO Aachen
>> Ein Millionär geht in Rente: Marcus Ehning’s Comme il faut NRW

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.