CDI4* Fritzens: Renate Voglsang & Victoria Max-Theurer in Top-Form!

CDI4* Schindlhof, Fritzens (T) | Dressur | News

CDI4* Fritzens: Renate Voglsang & Victoria Max-Theurer in Top-Form!

Dressur – Die ÖsterreicherInnen haben’s drauf! Renate Voglsang (W) und Victoria Max-Theurer (OÖ) bewiesen beim CDI4* Schindlhof (T) ihre aktuelle Form und platzierten sich jeweils in den beiden Grand-Prix-Touren für den Special bzw. die Musikkür auf den zweiten Plätzen hinter Frederic Wandres (GER) bzw. Dorothee Schneider (GER). Es bleibt spannend, welche vier Reiter:innen das rot-weiß-rote Team in Herning bilden werden.

Renate Voglsang (W) und Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe tanzten in der Grand Prix Kür beim CDI4* in Fritzens (T) zu knapp 78 % und Rang zwei. © EQWO.net/Petra Kerschbaum
Renate Voglsang (W) und Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe tanzten in der Grand Prix Kür beim CDI4* in Fritzens (T) zu knapp 78 % und Rang zwei. © EQWO.net/Petra Kerschbaum

Das CDI4* in Fritzens (T) auf der Anlage von Evelyn und Klaus Haim-Swarovski (T) fand wieder erstmals nach einer zweijährigen Pause statt. Das kleine aber feine Turnier inmitten der Alpen wurde von der internationalen Konkurrenz sehr gut angenommen, rund 40 Nennungen gab es für die beiden Vier-Stern-Touren. Darunter auch Dorothee Schneider (GER) oder Frederic Wandres (GER). Für Österreich gingen drei EM-Kandidat:innen an den Start: Victoria Max-Theurer (OÖ), Stefan Lehfellner (OÖ) und Renate Voglsang (W). Es ist anzunehmen, dass die Fritzens-Ergebnisse auch mit in die Entscheidung des Dressurreferats fließen, wer für das rot-weiß-rote Team in Herning aufgestellt wird.

CDI4* Grand Prix/Grand Prix Freestyle
Renate Voglsang, die eigentlich nicht unbedingt zu den Weltreiterspielen fahren wollte, gab auf ihrem 13-jährigen Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe v. Fürst Hohenstein mit knapp 78 % in der Kür eine starke Empfehlung für das WM-Team ab! Bereits im Grand Prix klappte es am Samstag (9.7.) mit 73,609 % sehr gut – besonders die Galopptour wurde vom Richterkollegium mit etlichen Achtern benotet, zwei der Unparteiischen hatten die Österreicherin sogar auf dem ersten Platz gesehen. Am Ende wurde es Rang zwei hinter Deutschlands aktuell stärkstem Reiter Frederic Wandres (GER) auf Hot Hit OLD, einem elfjährigen Hotline-Nachkommen (74,261 %).

Der Kür-Sieg beim CDI4* Schindlhof ging an Frederic Wandres (GER) und Hot Hit OLD. © EQWO.net/Petra Kerschbaum
Der Kür-Sieg beim CDI4* Schindlhof ging an Frederic Wandres (GER) und Hot Hit OLD. © EQWO.net/Petra Kerschbaum

In der Musikkür tanzten die beiden zu einer eigens komponierten Musik, die Choreographie war anspruchsvoll und mit einigen Kombinationen gespickt. Wieder sahen zwei Richter:innen die in Deutschland ansässige Voglsang vorne, mit 77,84 % wurde es im Gesamtklassement Rang zwei mit knapp einem Prozentpunkt Abstand zum Wiederholungssieger Frederic Wandres (78,64 %).

Stefan Lehfellner (OÖ), ein weiterer österreichischer WM-Kandidat, ging mit seinem bildhübschen Roberto Carlos MT ebenfalls in der Kür-Tour an den Start und platzierte sich auf den Rängen vier (71,022 %) im Grand Prix und sieben (72,245 %) in der Musikkür. Noch vor ihm platzierte sich am Sonntag (10.7.) Diana Porsche (S), die mit 74,635 % und dem fünften Platz den größten Erfolg ihrer Karriere in der Allgemeinen Klasse feiern durfte.

Roberto Carlos MT war richtig "on fire" und erhielt unter Stefan Lehfellner (OÖ) im Grand Prix in Fritzens (T) 71,022 %. © EQWO.net/Petra Kerschbaum
Roberto Carlos MT war richtig „on fire“ und erhielt unter Stefan Lehfellner (OÖ) im Grand Prix in Fritzens (T) 71,022 %. © EQWO.net/Petra Kerschbaum

CDI4* Grand Prix/Grand Prix Special
In der Tour für den GP Special ging Victoria Max-Theurer mit ihrem WM-Kandidaten Birkhof’s Topas FBW an den Start. Wie schon zuletzt in Achleiten spielte der erst elfjährige Totilas-Sohn sein Talent voll aus und zeigte unter der Rekord-Staatsmeisterin zwei schöne Runden mit etlichen Höhepunkten, wie der kraftvollen Passage und den weit kreuzenden Traversalen, viel Go und Ausdruck.

Für uns fix gesetzt für die Weltreiterspiele in Herning: Victoria Max-Theurer (OÖ) und Birkhofs Topas FBW! Das Duo sahnte in Fritzens(T) zwei zweite Plätze jenseits der 74 % ab. © EQWO.net/Petra Kerschbaum
Für uns fix gesetzt für die Weltreiterspiele in Herning: Victoria Max-Theurer (OÖ) und Birkhofs Topas FBW! Das Duo sahnte in Fritzens (T) zwei zweite Plätze jenseits der 74 % ab. © EQWO.net/Petra Kerschbaum

Im Grand Prix scorte das österreichische Duo 74,739 % – zwei Richter vergaben über 75 %, einer hätte das Paar an erster Stelle gesehen. Und zwar vor Dorothee Schneider (GER), die ihren zwölfjährigen „Roman“ alias First Romance (Fürst Romancier x Day Dream) vorstellte und schlussendlich auch den Sieg holte (75,413 %).

Stargast des CDI am Schindlhof, Dorothee Schneider (GER), sicherte sich mit First Romance beide Siege der Special-Tour. © EQWO.net/Petra Kerschbaum
Stargast des CDI am Schindlhof, Dorothee Schneider (GER), sicherte sich mit First Romance beide Siege der Special-Tour. © EQWO.net/Petra Kerschbaum

Im Special gelangen Vici und Topas eine noch bessere Runde: 74,830 % und dieses Mal vergaben gleich drei Richter über 75 %. Für das WM-Team muss dieses österreichische Paar gesetzt sein!

Mit Katharina Haas (OÖ) konnte sich eine weitere Österreicherin im Special platzieren: auf ihrer zwölfjährigen Lissaro-Tochter Let it Be erhielt sie 70,468 %, Rang sechs im 15-köpfigen Starterfeld.

"Letti" alias Let it Be knackte unter Katharina Haas (OÖ) im Grand Prix Special die 70 %-Marke und platzierte sich auf Rang sechs. © EQWO.net/Petra Kerschbaum
„Letti“ alias Let it Be knackte unter Katharina Haas (OÖ) im Grand Prix Special die 70 %-Marke und platzierte sich auf Rang sechs. © EQWO.net/Petra Kerschbaum

Weiterführende Links:
>> Ergebnislisten
>> Mediathek

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.