Adrie de Vries fliegt mit Weltstar zu seinem ersten Derbysieg in Hamburg-Horn

Rennsport Derby Meeting Hamburg-Horn (GER)

Adrie de Vries fliegt mit Weltstar zu seinem ersten Derbysieg in Hamburg-Horn

NNN | Rennsport – Wer würde das 149. Deutsche Galoppderby gewinnen? Das war eine Frage, die auf Grund der Bodenverhältnisse, die gut waren, für Experten eigentlich eine einfache Rechnung war. Royal Youmzain, Weltstar, Destino und Salve Del Rio waren die Pferde, die das Derby unter sich ausmachen könnten. Im Sattel waren zwei Pechvögel, die das Derby noch nicht gewinnen konnten: Adrie de Vries auf Weltstar und Eduardo Pedroza auf dem Favoriten Royal Youmzain. Einer machte sich ganz sicher auch Hoffnung auf den Sieg: der talentierte Martin Seidl mit Destino.

Adrie de Vries gewinnt mit Weltstar das 149. Deutsche Galoppderby. © Nadja N. Naumann
Adrie de Vries gewinnt mit Weltstar das 149. Deutsche Galoppderby. © Nadja N. Naumann

Weltstars Halbbruder Windstoß konnte im vergangenen Jahr unter Maxim Pecheur das 148. Deutsche Galoppderby gewinnen und verschaffte dem Gestüt Röttgen seit 1959 mit Uomo wieder einen Derbysieger. Windstoß hat Shirocco zum Vater und Weltstar stammt von Soldier Hollow ab. Was nicht vergessen werden darf, den Grundstein zum Erfolg legte beider Mutter Wellenspiel. Die heute zehnjährige Stute stammt von Sternkönig ab aus der Well Known. Ihre Mutter hat den Derbysieger von 1979, Königsstuhl zum Vater. Das Derby-Siegergen vererbte jetzt Wellenspiel zum zweiten Mal und verhalf Adrie de Vries beim zwölften Derbystart endlich zum Sieg. Für Trainer Markus Klug war es nicht nur der zweite Derbysieg in Folgeund mit Sea the Moon 2014 der insgesamt dritte, mit Destino unter Martin Seidl stellte er auch noch den Zweitplatzierten. Logisch, dass der sonst sehr ruhig und gefasst wirkende Klug nach dem Zieleinlauf emotional völlig überwältigt die Arme nach oben riss und schrie: „Ja, Ja, Ja!“.

Der Favorit Royal Youmzain mit Eduardo Pedroza kam auf den dritten Rang ein. Salve Del Rio unter Michael Cadeddu auf den vierten Platz. Und wer weiß, vielleicht heißt die Mutter des Derbysiegers im 150. Deutschen Galoppderby ja wieder Wellenspiel. Dr. Günter Paul, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied der Mehl-Mühlens-Stiftung, die über die Geschicke des Gestüt Röttgen bestimmt, meinte zu mir: „Hören Sie bloß auf!“

Für Adrie de Vries hatte seine rüde Reitweise ein Nachspiel und nach der alten Regelung wäre er wahrscheinlich disqualifiziert worden und zwar zugunsten von Salve Del Rio. Er hatte drei Pferde auf der Zielgerade behindert. Nach der neuen Regelung seit diesem Jahr, die international angepasst wurde, kommt eine Disqualifizierung nur dann in Frage, wenn die behinderten Pferde tatsächlich eine Chance auf den Sieg gehabt hätten. Hatten sie aber nicht. Der „fliegende“ Holländer erhielt für seine rücksichtslose Reitweise an fünf Renntagen  Reitverbot.

Mit zehn Meetingssiegen wurde der Holländer bester Jockey der Derbywoche und Trainer Markus Klug brillierte mit sieben Siegen – drei davon am Derbytag. Im Preis des Gestüt Röttgen rettete sich Alicante mit Adrie de Vries in den Farben des Gestüts über die Ziellinie und Schabau in den Farben von Holger Renz, ebenfalls mit dem Holländer im Sattel, gewann hoch überlegen das BBAG Steher Auktionsrennen.

Waldpfad mit Kleeblattmuster schön gemacht. Er siegte im 3. Rennen. © Nadja N. Naumann
Waldpfad mit Kleeblattmuster schön gemacht. Er siegte im 3. Rennen. © Nadja N. Naumann

Der vierjährige Waldpfad aus dem Trainingsquartier von Andreas Wöhler unter Jozef Bojko ist eine echte Schönheit und der Hengst gewann erwartungsgemäß einen Ausgleich I mit gehörigen Vorsprung.

Der sechsjährige Sweet Thomas, der von Andreas Suborics trainiert wird, ist ein echter Hamburg Fan und mit MaximPecheur holte er sich auf seiner Lieblingsbahn den Sieg im 5. Rennen, einem Ausgleich I.

Alinaro gewinnt unter Lukas Delozier das BBAG Meiler Auktionsrennen. Skizze von Nadja N. Naumann
Alinaro gewinnt unter Lukas Delozier das BBAG Meiler Auktionsrennen. Skizze von Nadja N. Naumann

Für eine extrem hohe Quote von 220:10 am Toto sorgte Alinaro, der bei Henk Grewe im Training steht, unter Lukas Delozier für einen Außenseitersieg im BBAG Meiler Auktionsrennen.

Strahlender Sonnenschein lockte 15.200 Besucher auf die Bahn, die am Derbytag zwölf spannende Rennen sahen und wer einmal erlebt hat, wie das Publikum das Derbyfeld beim ersten Passieren der Tribüne anfeuert, der wird immer wieder kommen. Das ist eine einmalige Atmosphäre.

www.galopp-hamburg.de 

Weiterführende Links zu EQWO Berichten vom Derbymeeting 2018 in Hamburg:
Taraja holt sich das Gruppe III Rennen des Tages beim Hamburger Derby Meeting 2018
Gut gezogene Pferde und Überraschungssieger am Donnerstagrenntag in Hamburg-Horn
Englische Stute brillierte im Gruppe III Rennen in Hamburg-Horn. 

Dieser Text wurde von Nadja N. Naumann/ EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.