73% für Paul Jöbstl – Österreichs Junioren auf Platz 8 im...

Nachwuchs-Europameisterschaften | CH-EU-Y,J,CH-D Oliva Nova (ESP)

73% für Paul Jöbstl – Österreichs Junioren auf Platz 8 im Team-Bewerb

Dressur – Was für ein zweiter Tag für die  österreichischen Junioren bei den Europameisterschaften in Oliva (ESP)! Leon Aschauer und Paul Jöbstl verhalfen Österreich heute mit 69,303 % (Platz 27) und 72,287 % (Platz 5) auf Rang acht im Teambewerb – und das bei insgesamt 16 Nationen! Bester Österreicher in der Einzelwertung war Paul Jöbstl mit seinem Bodyguard auf Rang fünf – was ist da noch möglich?

Über 73% und Rang fünf: was für ein Start in diese Europameisterschaften von Paul Jöbstl und Bodyguard! © Mirka Nilkens

Was für ein starkes Statement gab Paul Jöbstl (ST) heute im Team-Bewerb der Junioren ab?! 73,287% und etliche Achter erhielt der junge Steirer im Sattel seines zwölfjährigen Prämienhengstes Bodyguard v. Burlington, Platz fünf zwischen den englischen, deutschen und niederländischen Stars dieser Altersklasse. Wir dürfen also gespannt sein, wenn Paul und „Body“ in den zweiten Teil der Junioren Individual-Aufgabe einreiten und die ersten Einzel-Medaillen vergeben werden, denn der Steirer hat noch viel vor hier in Spanien:

„Ich bin sehr glücklich über unsere heutige Performance! Body hat toll mitgemacht und sich wie immer sehr bemüht. Ich freue mich auf die morgige Einzelwertung, vielleicht können wir ja noch eine Schippe drauflegen!“, sagte uns Paul Jöbstl hochmotiviert!

Prämienhengst Bodyguard holt unter Paul Jöbstl Rang fünf im Junioren Team Test! © Lily Forado
Prämienhengst Bodyguard holt unter Paul Jöbstl Rang fünf im Junioren Team Test! © Lily Forado

Für Leon Aschauer (W) und den zwölfjährigen Fürst Nymphenburg-Sohn Formidable war es das allererste Championat überhaupt. Und das Ergebnis des ersten Bewerbs kann sich mehr als sehen lassen! Die Jury vergab insgesamt 69,303% und Rang 27 in dem 65-köpfigem Starterfeld, zwei Richter hatten den Schüler des Spanischen Hofreitschulen-Bereiters Florian Zimmermann sogar auf über 70%.

„Ich bin megahappy und stolz! Heute war es noch nicht zu 100% spannungsfrei, aber ich bin einfach nur extrem happy!“, erzählte uns Leon nach seiner Runde überglücklich.

Leon Aschauer, Pferd Formidable und Trainer Florian Zimmermann. © Petra Kerschbaum
Das erste Mal auf einer Europameisterschaft, knackt Leon Aschauer auf seinem Formidable schon fast die 70%-Marke. Am Foto: mit Trainer Florian Zimmermann. © Petra Kerschbaum

Gold holte wie erwartet das Team aus Deutschland: Lucie-Anouk Baumgürtel (GER) auf Zinq Hugo FH, Lena Merkt (GER) mit Sarotti Mokka Sahne, Jana Lang (GER) auf Baron und Kenya Schwierking (GER) mit Cecil, erreichten eine Durchschnitts-Score von 73,859%. Zweite wurden die Niederländer (72,697 % | Pem Verbeek, Evi van Rooij, Robin Heiden, Sanne van de Pols), Platz drei ging an Dänemark (71,828 % | Sophia Ludvigsen, Annabelle Rehn, Frederikke Gram Jacobsen, Alexander Yde Helgstrand).

Mit dem heutigen Highscore von 75,455% katapultierte sich aber überraschend die Engländerin Annabelle Pidgley (GBR), eine Schülerin von Cathrine Dufour (DEN) auf Sultan des Paluds FRH, in die Favoritenrolle für die ersten Einzelmedaillen, die am Samstag vergeben werden.

 

Weiterführende Links:
>> Start- & Ergebnislisten
>> Livestream + Mediathek

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.