World Horse Welfare Conference: Vermenschlichung tut Pferden nicht gut

World Horse Welfare Conference 2017

World Horse Welfare Conference: Vermenschlichung tut Pferden nicht gut

CM – Vergangene Woche fand die World Horse Welfare (WHW) Conference in London (GBR) statt. „Bringen wir unsere Pferde mit zu viel Fürsorge um?“ war das zentrale Thema der Diskussionen. Roly Owers, WHW Chief Executive, fasste die Konferenz zusammen: „Pferde dürfen nicht vermenschlicht werden, sie sind Pferde! Sie brauchen nicht ausschließlich in Stallungen zu leben, nur weil es draußen kalt und nass ist, sie brauchen auch kein Trostessen oder Decken. Die Vermenschlichung von Pferden hat dahin geführt, dass es fast schon Missbrauch ist, weil Pferdebesitzer zu nett zu ihrem Pferd sind oder nicht genug Erfahrung haben, wie man mit Pferden umgeht.“

Weitere Themen der Diskussionen:
Übergewicht bei Pferden
Das Pferd ist ein der großartigste Sportler der Welt. Es kann weiter, schneller und länger als jedes andere Tier laufen. Sein Verdauungstrakt ist so lang wie ein Doppeldecker-Bus und darauf ausgelegt, ununterbrochen ein wenig Nahrung aufzunehmen. Laut der WHW wird darauf immer mehr vergessen und es finden sich immer mehr stark übergewichtige Pferde. Das Wildpferd ist immer in Bewegung und verbraucht dadurch sehr viel Energie. Ein Pferd, das zum Beispiel den halben Tag in der Box steht und den Rest des Tages auf der Wiese braucht keinen ununterbrochene Heugabe. Dies gälte besonders für kleinere Ponyrassen. Übergewicht bei Pferden führt zu vielfältigen Gesundheitsproblemen.

Eindecken
Pferde haben im Vergleich zur Kuh eine ziemlich dicke Haut. Zu dick, um daraus Kleidung zu machen, aber zum Beispiel genau richtig für Knieschützer zum Motorradfahren. WHW wies darauf hin, dass Pferde, die auch im Sommer eingedeckt wurden, an Hitzeschlägen starben. Auch das Gewicht und die Bewegungseinschränkung durch Decken kann für Rücken- und Gelenksschmerzen beim Pferd verantwortlich sein.

Zahnpflege
In den Diskussion der WHW wurde darüber gesprochen, dass Pferde in der freien Wildbahn vom Boden fressen und den meisten Tag über den Kopf am Boden haben. Erhöhte Schüsseln fördern einen unregelmäßigen Zahnabrieb, wodurch scharfe Kanten und Zacken entstehen können.

Der „Ratgeber“ Social Media
Das Internet ist ein Pool an Ressourcen, um an Informationen zu kommen. In vielen Social Media-Gruppen werden Fragen zum Thema Pferdehaltung gestellt und oft gibt es auf eine Frage viele verschiedene, völlig konträre Antworten. Die WHW warnt eindrücklich davor, alles zu glauben, was im Netz steht und alle Informationen kritisch zu hinterfragen.

World Horse Day
Die WHW setzen sich dafür ein, den 17. September 2018 zum „Weltpferdetag“ zu machen und hoffen auf Unterstützung der internationalen Pferdesportverbände. Damit wollen sie den Fokus der Aufmerksamkeit auf unsere vierbeinigen Partner lenken.

Die Übertragung der World Horse Welfare Conference kann man hier sehen: