Theresa Pachler reitet zukünftig für die Hengststation Bachl!

Pferdesport | News | Springreiten

Theresa Pachler reitet zukünftig für die Hengststation Bachl!

Springsport – Eine weitere Österreicherin geht ins Ausland! Die 28-jährige Nationenpreis-Reiterin Theresa Pachler (NÖ) wird zukünftig für die Hengststation Bachl reiten und das bayrische Team in Postmünster unterstützen. Wir haben mit Theresa gesprochen und nachgefragt, wie es zu der Zusammenarbeit kam!


Quelle: Facebook/Hengststation Bachl

Via Facebook verkündete der Leiter der Hengststation, Tobias Bachl: „Mit der Teilnahme bei drei Europameisterschaften bei den Jungen Reitern bringt Theresa bereits Erfahrung mit. Wir wollen gemeinsam neben dem Training für Ihren internationalen Sport aber auch junge Pferde ausbilden und gemeinsam für den Topsport vorbereiten. Mit Theresa haben wir eine Reiterin mit viel Talent und Gefühl in unserem Team, ich freu mich wirklich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit und bin gespannt auf die nächsten Monate.“

Theresa Pachler
Die Niederösterreicherin trainierte einige Jahre bei dem zweifachen Olympia-Teilnehmer Anton Martin Bauer (W) und nahm als Junge Reiterin an drei Europameisterschaften von 2012 bis 2014 teil. In der Saison 2021 war sie mit ihren Pferden Smart Chick Napoleon, Crizz, Jolivia de VY und Candina bis Zweit-Sterne-Prüfungen unterwegs und konnte sich zuletzt in Lamprechtshausen über 140 cm auf dem 15. Rang platzieren.

Im EQWO.net-Gespräch erzählte sie, wie es zu der Zusammenarbeit mit der Familie Bachl kam:

„Ich habe Zuchtstuten und auch Jungpferde bei der Familie Bachl stehen und mittlerweile sind wir eigentlich Freunde. Als ich zuletzt dort war, haben wir so geplaudert und ich meinte bei uns im Stall sind die Trainingsbedingungen im Winter schwierig und ich bräuchte mal einen Tapetenwechsel. Im Spaß meinte ich, ich komme einfach zu ihnen trainieren, aber habe gar nicht weiter darüber nachgedacht. Auf der Heimfahrt, hat Tobias mich angerufen und mir das Angebot gemacht“, über das sich die Niederösterreicherin mehr als gefreut hat: „Es ist eine tolle Chance für mich, ich kann viel lernen dort und bin unglaublich dankbar! Es ist ein cooles Team, passt zwischenmenschlich super zwischen uns und ich darf meine vier Pferde mitnehmen!“

Die sympathische Amazone Theresa Pachler (NÖ) triumpfierte im EY Cup gleich doppelt (hier auf Zaphira 14). © Magna Racino
Die sympathische Theresa Pachler (NÖ) triumphierte im EY Cup 2017, nahm als Junge Reiterin 2012-2014 bei Europameisterschaften teil und wird nun Bereiterin der Hengststation Bachl. © Magna Racino

Die Hengststation Bachl
Die Familie Bachl züchtet seit 1960 Warmblüter. Bereits vor dem 2. Weltkrieg hat die Familie Arbeitspferde und später Traber gezüchtet. Johann Bachl begründete dann jedoch die Hengststation mit erfolgreichen Sport- und im speziellen Springhengsten. Im Jahr 2000 übernahm sein Sohn, der Springreiter Tobias Bachl die Anlage und führt diese bis heute erfolgreich weiter. Nach einem tragischen Brand übersiedelte die Hengststation 2014 an ihren heutigen Standort in Postmünster (GER) und begann sporterfolgreiche und moderne Springpferde in die altbestehenden Linien der Station einfließen zu lassen.

Bestes Beispiel dafür ist der Schimmelhengst Chardonnay v. Clarimo ASK x Corrado I, der unter dem Österreicher Max Kühner (T) bereits an den Weltreiterspielen in Tryon teilnahm und zu Rang sechs sprang.

Max Kühner hatte heute mit seinem Chardonnay einen Fehler und liegt bei dieser Europameisterschaft in Rotterdam 2019 aktuell auf Rang neun. © Petra Kerschbaum
Max Kühner (T) ritt mit Chardonnay von einer Spitzenplatzierung zur nächsten! Rang drei im Rolex Grand Prix von Calgary, sechster Platz bei den Weltreiterspielen in Tryon: der Hengst der Station Bachl ist ein sportliches Aushängeschild. © Petra Kerschbaum

Weiterführende Links:
>> Hengststation Bachl
>> FEI Database: Theresa Pachler

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.