Sturz am Turnier: Peter Gmoser mit zwei Cup-Siegen Richtung Krankenhaus

CDNA* Weikersdorf (AUT/NÖ) | News | Reitsport

Sturz am Turnier: Peter Gmoser mit zwei Cup-Siegen Richtung Krankenhaus

Dressur – Autsch! Der österreichische Dressurreiter Peter Gmoser stürzte im High Class Horse Center in Weikersdorf (NÖ) beim Aufsteigen von der siebenjährigen Hannoveranerstute Dante’s Daiquiri und brach sich – wie sich später herausstellte – drei Rippen. Unter starken Schmerzen ritt er im Bartlgut-Cup der Klasse M mit 70,741% dennoch zum Sieg. Auch am Sonntag brachte der Burgenländer seine insgesamt drei Pferde an den Start und gewann eindrucksvoll den Cup der Klasse M, wie auch den der kleinen Tour. Wir haben mit dem zweifachen Olympiateilnehmer am Tag danach, auf dem Weg ins Krankenhaus, gesprochen.

Mit der siebenjährigen Hannoveranerstute Dante's Daiquiri kam es beim Aufsteigen zum Sturz von Peter Gmoser (B) in Weikersdorf. © István Lehoczky
Mit der siebenjährigen Hannoveranerstute Dante’s Daiquiri kam es beim Aufsteigen zum Sturz von Peter Gmoser (B) in Weikersdorf. © István Lehoczky

„Dante’s Daiquiri war recht nervös. Beim Aufsteigen wurde sie dann durch ein Missverständnis nicht festgehalten, sie ist losgeschossen und ich bin auf der anderen Seite kopfüber gleich wieder runter gefallen. Wie es dann bei den Rippen geknackst hat, hab ich mir nur gedacht: Oh, das war jetzt nicht so gut“, schilderte Peter Gmoser den Unfallhergang in Weikersdorf, nach dem er sogleich wieder in den Sattel stieg, im EQWO.net-Gespräch.

Die siebenjährige Dante Weltino-Tochter konnte sich nach dem Schrecken jedoch siegreif präsentieren und sicherte sich sowohl am Samstag, als auch am Sonntag mit über 70% Platz eins und den Sieg im Bartlgut Cup der Klasse M. Ein schöner Erfolg auch für ihren Reiter, der die Schmerzen dafür in Kauf nahm:

„Ich bin das ganze Jahr über als Trainer unterwegs, auch in Weikersdorf waren zwölf meiner Schüler mit dabei. Wenn ich wie dieses Wochenende einmal unterwegs bin, um meine eigenen sportlichen Ambitionen zu erfüllen, bin ich dann zu ehrgeizig um aufzugeben! Auch wenn jeder Galoppwechsel eine Überwindung war!“, ergänzte Peter Gmoser lachend.

Der fünffache WM-Teilnehmer Peter Gmoser (B) gewann trotz starker Schmerzen den Bartlgut-Cup der Klasse M, sowie der kleinen Tour mit dem neunjährigen Foreman MJ. © István Lehoczky
Der fünffache WM-Teilnehmer Peter Gmoser (B) gewann trotz starker Schmerzen den Bartlgut-Cup der Klasse M, sowie der kleinen Tour mit dem neunjährigen Foreman MJ. © István Lehoczky

Direkt nach dem Sturz und dem Sieg, stellte der burgenländische Ausbilder zwei weitere Pferde in der kleinen Tour vor: den neunjährigen bewegungsstarken Foreman MJ im Besitz der Familie Jerich, sowie B.A. Brad, das Pferd einer ungarischen Kundin, und holte sich die Plätze eins und zwei: „Da war ich noch unter Schock, es hat zwar weh getan, aber war nicht so schlimm wie am Sonntag!“, erzählte Peter Gmoser. Dennoch konnte er auch am Sonntag die beiden Pferde in der Intermediaire I top präsentieren, und sicherte sich wie am Vortag den Doppelsieg.

Das Resumee des Wochenendes fällt im Hinblick auf die Ausbildung seiner vierbeinigen Sportpartner dennoch positiv aus:

„Die Pferde waren alle brav und kooperativ. Dante’s Daiquiri wollte ich gestern noch einmal sicher machen in der Galopparbeit, und an die Turnieratmosphäre gewöhnen, da sie bisher nicht viel unterwegs war. Die Stute soll jetzt über den Winter den Sprung in die Klasse S schaffen und dann auch erst wieder auf diesem Niveau starten. Foreman war ja bis zum Sprung in die Klasse S bei uns in Ausbildung, dann durfte er bei Holga Finken lernen und lief die Qualifikation für den Nürnberger Burgpokal. Jetzt ist er wieder bei uns und da wollte ich im Hinblick auf die kommende Saison das Turnier unbedingt nutzen.“

Hart im Nehmen: der burgenländische Spitzenreiter und Ausbilder Peter Gmoser ist nach einem erfolgreichen Wochenende im High Class Horse Center in Weikersdorf nach einem Sturz auf dem Weg ins Spital. © István Lehoczky
Hart im Nehmen: der burgenländische Spitzenreiter und Ausbilder Peter Gmoser ist nach einem erfolgreichen Wochenende im High Class Horse Center in Weikersdorf nach einem Sturz auf dem Weg ins Spital. © István Lehoczky

Jetzt ist der zweifache Olympia- und fünffache WM-Teilnehmer mit Rippengurt und Schmerzmittel auf dem Weg ins Krankenhaus, um sich den Brustkorb Röntgen zu lassen: „Ich hoffe es sind nur Prellungen, weil ich muss reiten. Die Winterarbeit steht bevor, dann werden die Pferde geimpft und im Februar ist schon wieder Sichtung. Nach dem Turnier ist bei uns immer vor dem Turnier!“

UPDATE: Wir sich kurz danach herausstellte, brach sich Peter Gmoser bei dem unglücklichen Sturz leider drei Rippen. Wir drücken alle Daumen und wünschen eine schnelle und gute Genesung!

>> Hier geht es zu den Ergebnissen

Weiterführende Links:
>> High Class Horse Center Weikersdorf
>> Instagram Peter Gmoser

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.