Petition ohne Erfolg! FEI fixiert Helmpflicht ab 2021

Pferdesport-News, Dressur

Petition ohne Erfolg! FEI fixiert Helmpflicht ab 2021

Dressur | Julia Rejlek – Letzte Chance: vorbei! Die FEI hat heute in einer Besprechung die Agenden der Generalversammlung am 23. November diskutiert. Die Frage um die geplante Helmpflicht im Grand Prix ab 2021 ist nicht darunter. Damit war die Petition einiger der weltbesten Dressurreiter, die den Zylinder als erlaubte Kopfbedeckung im Spitzendressursport erhalten wollten, erfolglos.

Die Inter I beim CDI3* in Budapest gewinnt die überglückliche Morgan Barbacon mit dem erst achtjährigen Habana Libre A! © Petra Kerschbaum
Mi dem Zylinder ist es bald vorbei! Ab 1.1.2021 besteht auch im Grand Prix Helmpflicht, das wurde heute von der FEI bestätigt. Am Foto: Morgan Barbacon (FRA) auf Habana Libre A! © Petra Kerschbaum

EQWO.net hat zuletzt von der Petition für die Erhaltung der Wahl zwischen Zylinder und Helm berichtet. Unter anderem haben Isabell Werth (GER), Patrik Kittel (SWE) und auch 27 österreichische Reiter unterzeichnet. Jetzt steht fest: die Petition war erfolglos! Die FEI hat die erneute Diskussion nicht auf die Agenda ihrer Generalversammlung gesetzt, da der Antrag zu spät eingereicht wurde. Trotzdem habe man die Angelegenheit besprochen, im Hinblick auf die Sicherheit der Reiter jedoch für die geplante Helmpflicht ab 1.1.2021 gestimmt.

Hier geht es zu den Beschlüssen des Meetings: inside.fei.org

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.