Hengststation Bachl: Caretello B gestorben

Pferdesport | News | Springreiten

Hengststation Bachl: Caretello B gestorben

Zucht – 33 Jahre alt wurde der legendäre Hengst Caretello B von der Hengststation Bachl. Jetzt musste Tobias Bachl den bedeutendsten Hengst seiner Station erlösen. Insgesamt 61 S-Springpferde alleine in Deutschland, sowie fünf gekörte Söhne brachte der Caretino-Nachkomme als Vererber.

Unvergessen: Josef Bachl, hier mit Caretello B. © Hengststation Bachl
Unvergessen: Hengststation-Gründer Josef Bachl mit seinem Aushängeschild dem Holsteiner Hengst Caretello B. © Hengststation Bachl

„Für mich, meine Familie und mein ganzes Team war heute ein trauriger Tag, es war ein Abschied mit vielen Tränen. Trösten werden die vielen tollen Erinnerungen, sie werden bleiben, vor allem die sportlichen Erfolge auf den Turnier Plätzen dieser Welt mit mir, aber vor allem mit seinen Reitern Holger Wulschner und Rob Ehrens“, erzählte Tobias Bachl vom Abschied seines geliebten Holsteiner Hengstes Caretello B’s.

Entdeckt wurde der Caretino – Calypso IV-Sohn vor mehr als 30 Jahren von Eva und Josef Bachl. Nachdem er zuerst selbst im Sport erfolgreich war, wurde er rasch zum Vererber-Aushängeschild der süddeutschen Hengststation. Tobias Bachl ist besonders stolz auf Nachkommen wie das Ausnahmepferd Camirez B, der unter Toni Hassmann (GER) und Markus Merschformann (GER) 2003 und 2004 zweimal am Weltcupfinale im Springen teilnahm.

Als letzte Worte richtete Tobias Bachl folgende an den verstorbenen Caretello B: „Jetzt ist er bei seinem „Chef“( Josef Bachl), Ruhe in Frieden mein Freund, Du wirst für uns alle unvergessen bleiben.“

Weiterführende Links:
>> Horsetelex Caretello B
>> Hengststation Bachl 

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.