fit 4 riding® – Tipps zur Körperstabilisation

EQWO Health "Fitness für Reiter"

fit 4 riding® – Tipps zur Körperstabilisation

EQWO.net Gastblog fit 4 riding® | Zahlreiche praktische Übungstipps erwarten euch heute in der EQWO.net Serie „Fitness für Reiter“. Alle zwei Wochen am Dienstag gibt das Experten Team Lukas Ornauer, Larissa Wimmer und Christina Ilow von fit 4 riding® auf EQWO.net praktische Tipps, wie man mit einfachen Übungen am Pferd und am Boden seinen Sitz verbessern kann. Heute geht es um die Körperstabilisation, die im Reitsport sehr wichtig ist.

Haltekraft beim Reiten
Ein aufrechter Sitz mit einem stabilen Oberkörper in der neutralen Position (nicht vor- und nicht zurückgelehnt) ist die Voraussetzung für ein schwingendes Becken und eine durchlässige Wirbelsäule. Eine aufrechte Haltung vermeidet eine Daueranspannung der Bauch- bzw. Rückenmuskulatur und ist daher auch ökonomischer. Die innere Belastung der Wirbelsäule und der mit ihr verbundenen Bänder und Gelenke ist so am geringsten. Viele Reiter haben jedoch durch eine Rückwärtslage, verbunden mit zu viel Zügelgewicht, eine überbeanspruchte Rückenmuskulatur. „Spann dein Kreuz an“ ist in dem Zusammenhang eine völlig irreführende Anweisung und steht im Widerspruch zu unserem heutigen Wissen zu den physiologischen Zusammenhängen! Das Becken wird bei einer Daueranspannung in der Folge blockiert, der Reiter wirkt steif und überstreckt.

Spezielle Übungen am Pferd
Vor/Rückwärtsneigen und dann die neutrale Position finden. Wirbelsäule aufrollen, natürliche Lendenlordose, Brustbein angehoben, Blick geradeaus, Schultern ohne Überspannung zurückgenommen. Im folgenden Wechselspiel der Bauch- und Rückenmuskulatur wird die Beckenbewegung automatisiert.

Spezielle Übungen am Boden
Wir wollen unseren Körper für eine aufrechte Haltung vorbereiten. Als Voraussetzung brauchen wir eine neutrale Beckenstellung, natürliche Lendenlordose und ein angehobenes Brustbein.

Für diese Grundhaltung wollen wir nun die innere Stützmuskulatur kräftigen. In den Übungen müssen wir darauf achten, dass die Grundspannung aufrechterhalten bleibt und keine Ausweichbewegungen stattfinden. Die Variationen sind zur Steigerung für Fortgeschrittene gedacht. Jede statische Übung soll etwa 30 Sekunden gehalten werden. Dynamische Übungen mit Absenken und Anheben können je nach Trainingszustand 15-25 Mal wiederholt werden. Jeweils sollten 2-5 Serien mit kurzen Pausen dazwischen durchgeführt werden.

Unterarmstütz
Neben der Grundhaltung ist auf eine gerade Hals-Kopfhaltung (mit Blick zum Boden) und eine gute Bauchspannung („Nabel einziehen“) zu achten. Ein Rundrücken und ein durchhängendes Becken mit Hohlkreuz sind zu vermeiden.
Variation: abwechselnd ein Bein gestreckt anheben

Unterarmstütz - © fit 4 riding®
Unterarmstütz – © fit 4 riding®

Unterarmstütz rücklings mit angewinkelten Beinen
Bei dieser Übung sollen das Brustbein und das Becken so weit wie möglich angehoben werden.
Variation: abwechselnd ein Bein abheben

Unterarmstütz rücklings - © fit 4 riding®
Unterarmstütz rücklings – © fit 4 riding®

Seitstütz links und rechts
Beim Seitstütz soll der ganze Körper eine Linie bilden – von den Füßen über das Becken und die Wirbelsäule bis zum Kopf. Die Schulter sollte stabil gerade über dem Ellbogen positioniert sein.
Variation: Becken absenken und anheben

Seitstütz - © fit 4 riding®
Seitstütz – © fit 4 riding®

Körperstabilisation für Fortgeschrittene
Wer die oben beschriebenen Übungen schon gut schafft, sollte die Körperspannung auf einer zusammengerollten Gymnastikmatte trainieren. Durch die instabile Unterlage werden die Stabilisatoren der Wirbelsäule nämlich noch gezielter angesteuert.

„Bauchschiffchen“ zur Kräftigung der Bauchmuskulatur auf einer zusammengerollten Gymnastikmatte - © fit 4 riding®
„Bauchschiffchen“ zur Kräftigung der Bauchmuskulatur auf einer zusammengerollten Gymnastikmatte – © fit 4 riding®
„Rückenschiffchen“ zur Kräftigung der Rücken- und Gesäßmuskulatur auf einer zusammengerollten Gymnastikmatte - © fit 4 riding®
„Rückenschiffchen“ zur Kräftigung der Rücken- und Gesäßmuskulatur auf einer zusammengerollten Gymnastikmatte – © fit 4 riding®

Wenn der Rumpf stabil und die aufrechte Haltung automatisiert ist, funktioniert die beim Reiten notwendige Bewegung zwischen Bauch- und Rückenmuskulatur besser und mit weniger Aufwand. Aus dem aufrechten Sitz können wir in die Bewegung eingehen, dafür brauchen wir aber als Ausgleich Beweglichkeit im Becken und der Wirbelsäule. Mit diesen Themen wollen wir uns das nächste Mal beschäftigen.

Wichtig!! Sicherheit geht immer vor!!
Keine der Bewegungen soll schmerzhaft sein. Bei Unsicherheit haltet Rücksprache mit Eurem Arzt! Bei den Übungen am Pferd sollte dieses von Euch selbst oder einer anderen Person gesichert werden!

Alle Links zur EQWO Fitness Serie mit dem fit 4 riding® Team gibt es hier:
fit 4 riding® mit Koordinationsübungen am Pferd und am Boden
Fit in den Frühling mit fit 4 riding®, denn Reiten lernt man nicht nur durch Reiten

Kontaktmöglichkeit
Lukas Ornauer (Reittrainer, fit 4 riding®)

reittraining@gmx.at, Wien/Österreich

Larissa Wimmer (Sportwissenschafterin, Instruktorin)
larissa.wimmer@gmx.at, Stockerau/Österreich

Christina Ilow (Sportphysiotherapeutin)
ilow@sportklinik.at, Wien/Österreich

Das fit 4 riding® Team stellt sich vor

Lukas Ornauer ist der Initiator von fit 4 riding®. © fit 4 riding®
Lukas Ornauer ist der Initiator von fit 4 riding®. © fit 4 riding®

Mag. Lukas Ornauer
Der Jurist ist hauptberuflich als staatlich geprüfter Reittrainer und Instruktor Haltungsprävention sowie Kraft tätig und bietet seit Jahren auch Kurse und Seminare zum funktionellen Bewegungstraining für Reitsportler an. Selbst aktiver Turnierreiter bis zur Klasse S, ist ihm das Verständnis für die Zusammenhänge von Bewegungsabläufen beim Pferd UND Reiter ein besonderes Anliegen. Er ist auch der Gründer von „fit 4 riding®“ – funktionelles Training für Reitsportler.

Larissa Wimmer ist Sportwissenschafterin, Instruktorin für Haltungsprävention und Allgemeine Körperausbildung, Reit- und Voltigierinstruktorin sowie aktive Turnierreiterin. © fit 4 riding®
Larissa Wimmer ist Sportwissenschafterin, Instruktorin für Haltungsprävention und Allgemeine Körperausbildung, Reit- und Voltigierinstruktorin sowie aktive Turnierreiterin. © fit 4 riding®

Mag.a Larissa Wimmer
Die Sportwissenschafterin, Instruktorin Haltungsprävention und Allgemeine Körperausbildung, Reit- und Voltigierinstruktorin sowie aktive Turnierreiterin lässt ihr Wissen in der Praxis der Unterrichtserteilung einfließen und beschäftigt sich seit Jahren mit den funktionellen Bewegungszusammenhängen im Pferdesport. Dabei profitiert sie von ihren Erkenntnissen aus der Sportwissenschaft und Leistungsdiagnostik. Instruktorin bei Kieser Training Wien.

Christina Ilow ist Sportphysiotherapeutin, FDM Therapeutin IC. © fit 4 riding®
Christina Ilow ist Sportphysiotherapeutin, FDM Therapeutin IC. © fit 4 riding®

Christina Ilow
Sportphysiotherapeutin, FDM Therapeutin IC
Die begeisterte Dressurreiterin betreut seit Jahren ReiterInnen und VoltigiererInnen nach Verletzungen oder bei orthopädischen Beschwerden. Gemeinsam mit Larissa Wimmer und Lukas Ornauer begleitet sie anschließend das therapeutische Aufbautraining von Reitsportlern.

Dieser Text wurde von fit 4 riding® für EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.

Merken