EQWOserie HERZENSPFERDE: Stefan Csandl und sein ganz besonderer Pacino

EQWOserie

EQWOserie HERZENSPFERDE: Stefan Csandl und sein ganz besonderer Pacino

CM – Fast jeder Reiter hat oder hatte einmal DAS EINE spezielle Pferd, das Herzenspferd, das einen als Mensch und als Reiter verändert und das Leben bereichert hat. Von diesem Pferd hat man besonders viel gelernt, hat mit ihm besonders viel durchgemacht, hat besondere Siege gefeiert oder Niederlagen verarbeitet. Zu diesem Pferd hat man aus irgendeinem Grund eben eine ganz spezielle Bindung aufgebaut. Für manche war es Liebe auf den ersten Blick, andere haben etwas länger gebraucht, um zueinander zu finden. Wir wollten nun von Spitzenreitern wissen, welches ihr Lebenspferd ist oder war und was das Besondere an Ihrer Beziehung zu diesem Pferd ist

Heute erzählt uns Voltigier-Ass Stefan Csandl (NÖ) von seiner leider sehr kurzen Zeit mit Pacino.

Ein besonderes Team: Stefan Csandl und sein Pacino bei den WEG 2010 in Kentucky. © Privat
Ein besonderes Team: Stefan Csandl und sein Pacino bei den WEG 2010 in Kentucky. © Privat

Freud und Leid liegen oft sehr nah beieinander

„Power Rush, von uns genannt Pacino, war ein Westfahlen Wallach (*05.1999 – 09.2011), der mich sehr geprägt hat. Er hat mich als Mensch geformt, weil ich durch ihn sehr viel gelernt habe, nicht nur im Bezug auf Pferde, sondern auch hinsichtlich meiner eigenen Entwicklung. Mein damalige Trainerin Michi Scherzer und ich haben ihn zum Voltigierpferd ausgebildet, mit ihm wurde ich zwei Mal Österreichischer Staatsmeister und habe meine ersten großen CVIs gewonnen. Unsere gemeinsame Zeit dauerte leider nur zwei Jahre. Er brach sich bei einem Sturz auf der Koppel einen Halswirbel. Das neu gebildete Knochenmaterial wuchs in den Spinalkanal. Daraus ergaben sich Komplikationen und ich musste zu seinem Besten die Entscheidung treffen, die niemand treffen will.“

Stefan Csandl ist mehrfacher Österreichischer Staatsmeister im Voltigieren, Bronzemedaillengewinner bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen in der Gruppe, Bronzemedaillengewinner bei der Europameisterschaft 2013 in Ebreichsdorf und Österreichs erfolgreichster männlicher Einzelvoltigierer. Er ist der einzige Voltigierer im Fixkraft-Team.

Morgen geht unsere EQWOserie weiter mit der jungen Springreiterin Sophie Zinsmeister.

Falls auch ihr ein besonderes Pferd habt oder hattet: Schreibt uns mit Foto an media@eqwo.net und mit ein wenig Glück gibt es auch eure Story bald bei uns zu lesen!

EQWOserie Herzenspferd Teil 01: Christian Schumach und sein Auheim’s Da Vinci 

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.