equitron-pro Championstour: Obernauer gewinnt Großen Preis – Run auf Jungpferdebewerbe

Equiton Pro Championstour CSNA* Lake Arena Wiener Neustadt | Pferdesport

equitron-pro Championstour: Obernauer gewinnt Großen Preis – Run auf Jungpferdebewerbe

Springreiten – Bei der dritte Station der equitron-pro Championstour in der Lake Arena von 29. Juli bis 2. August war zwar das Wetter durchwachsen, der Sport dafür umso besser! Der Tiroler Christoph Obernauer gewann den aufgrund des Regens verschobenen Grand Prix über 150 cm ohne Fehler, in der Jungpferde-Tour waren unglaubliche 160 Pferde am Start.

Christoph Obernauer (T) freute sich gemeinsam mit seinem Trainer, der österreichischen Springsportlegende Thomas Frühmann über den Erfolg seines erst achtjährigen Renegades bei der dritten Etappe der Equitron Pro Championstour in der Lake Arena. ©️
Christoph Obernauer (T) freute sich gemeinsam mit seinem Trainer, der österreichischen Springsportlegende Thomas Frühmann, über den Erfolg seines erst achtjährigen Kleons Renegade bei der dritten Etappe der Equitron Pro Championstour in der Lake Arena. ©️

21 Starter:innen warteten den auf Montag verschobenen Großen Preis in der Lake Arena in Wiener Neustadt (NÖ) ab um hier doch noch starten zu können. Im Grunddurchgang über 150 cm blieben drei Österreicher (Christoph Obernauer, Stefan Eder, Gerfried Puck) und zwei Deutsche (Verena Haller & Martin Schäufler) fehlerfrei.

Mit der schnellsten Zeit von 48,24 Sekunden setzte sich schließlich der Tiroler Christoph Obernauer (T) auf dem achtjährigen Holsteinerwallach Kleons Renegade durch! Zweiter wurde Fixkraft-Teamreiter Stefan Eder (OÖ) mit dem 13-jährigen Sandro Boy-Nachkommen Dr. Scarpo vor Gerfried Puck (ST) auf dem ebenfalls erst achtjährigen Deckhengst Naxcel V v. Balou du Rouet aus dem Team Alpenspan.

Run auf Youngster-Touren
Unglaubliche 105 sechsjährige und 56 fünfjährige Pferde waren in den Jungpferdespringen der Equitron Pro Championstour in der Lake Arena genannt. Damit entwickelten sich die Final-Etappe der Jungpferde-Bewerbe zum Eventmagneten schlechthin.

Bei den sechsjährigen Nachwuchspferden war Willi Fischer (OÖ) nicht zu schlagen und platzierte seine beiden hochtalentierten Nachwuchscracks, den KWPN-Schimmelwallach Kaliber Fan E Suderwei v. F-One USA und den Zangersheide-Schimmelwallach Legendary Z v. Lasino auf den Plätzen eins und zwei. Dicht gefolgt vom oberbayrischen Ausbildner Franz-Josef Steiner (GER) mit seinem KWPN Wallach Kick like Emerald v. Emerald van´t Ruytershof mit nur einem Punkt Abstand auf Rang drei.

Hocherfolgreich bei den Jungpferdebewerben der Equitron Pro Championstour: Willi Fischer mit seinem siegreichen KWPN-Schimmel Kaliber Fan E Suderwei v. F-One USA. ©️ Lake Arena
Hocherfolgreich bei den Jungpferdebewerben der Equitron Pro Championstour: Willi Fischer (OÖ) mit seinem siegreichen KWPN-Schimmel Kaliber Fan E Suderwei v. F-One USA. ©️ Lake Arena

Die Tour der fünfjährigen Nachwuchspferde war dann am Ende in niederbayrischer Hand. Der junge Nachwuchsreiter Gregor Fischer (GER) holte sich mit 99 Punkten verdient den Sieg im Sattel seiner Holsteiner Schimmelstute It`s me v. Larimar. Auf Platz zwei folgte Christoph Obernauer (T) mit seinem Oldenburger-Wallach Kleon`s Samarant v. Stakkato Gold aus der Zucht des Tiroler Springpferdezüchter Dr. Sigurd Kleon. Rang drei sicherte sich Alpenspan-Teamreiter Dieter Köfler (K) mit seinem vielversprechenden Holsteiner Fuchswallach For Quinn v. For Pleasure.

Equitron Pro Championstour: Gregor Fischer (GER) sicherte sich bei den 5-jährigen Nachwuchspferden in der Lake Arena den Sieg mit seiner Holsteiner-Schimmelstute It`s Me v. Larimar. ©️ Ursula Puschak
Equitron Pro Championstour: Gregor Fischer (GER) sicherte sich bei den 5-jährigen Nachwuchspferden in der Lake Arena den Sieg mit seiner Holsteiner-Schimmelstute It`s Me v. Larimar. ©️ Ursula Puschak

Zum absoluten Pechvogel avancierte Magdalena Margreiter (T), die sich mit ihrer AWÖ-Schimmelstute Criminal Love KES (von Chap II) große Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnete. Bei Station zwei in Stadl-Paura brach sich die Tirolerin in der Qualifikationsrunde zwei Finger an der rechten Hand und musste vier Wochen pausieren. Gerade zur Vorrunde in der Lake Arena wieder gesundet, passierte ihr dieses Missgeschick nochmals, nur dass sie sich diesmal die Finger der linken Hand gebrochen hat. Schlimmer geht`s nimmer! Wir wünschen Maggie gute Besserung!

Pechvogel zum Zweiten: Magdalena Margreiter (T) brach sich unmittelbar nach ihrer Genesung nach zwei gebrochenen Fingern, erneut den Arm, dieses Mal jedoch links. ©️ KES
Pechvogel zum Zweiten: Magdalena Margreiter (T) brach sich unmittelbar nach ihrer Genesung nach zwei gebrochenen Fingern, erneut den Arm, dieses Mal jedoch links und konnte damit wieder nicht bei der Equitron Pro Championstour an den Start gehen. ©️ KES

U25-Grand Prix Serie fest in weiblicher Hand
Fest in weiblicher Hand befindet sich die U25 Grand Prix Tour im Rahmen der Equitron Pro Championstour für Nachwuchsreiter zwischen 12 und 25 Jahren. Die sportlich sehr anspruchsvolle Nachwuchsserie über Höchstabmessungen von 145 cm lockte bislang über 40 Nachwuchsreiter nach Lamprechtshausen, Stadl-Paura und in die Lake Arena.

Den Sieg in der Lake Arena sicherte sich am Samstag Nachmittag die Slowakin Michaela Jeskova (SVK) mit ihrer erst siebenjährigen KWPN-Stute Judith v. Etoulon VDL und verwies dabei Alpenspan-Teamreiterin Marie Christine Sebesta (W) mit ihrem OS-Wallach Chester Blue v. Chacco Blue und den niederösterreichischen Shooting-Star der letzten Wochen Noah Domaingo (NÖ) mit dem erfahrenen AWÖ-Wallach The Great Gatsby D v. Stakkato Gold im Stechen auf die Plätze.

In der Gesamtwertung hat Pia Hochreiter (OÖ) mit 76 Punkten übernommen. Dicht gefolgt von der zur Zeit in Hochform reitenden erst 17-jährigen Lamprechtshausnerin Antonia Weixelbraun (S) mit 74 Punkten und ihrer Clubkollegin Michelle Ruth (S) mit 73 Punkten.

Aktuelle Führende der U25-Grand Prix Tour der Equitron pro Championstour ist Pia Hochreiter (OÖ). ©️ Lake Arena
Aktuelle Führende der U25-Grand Prix Tour der Equitron pro Championstour ist Pia Hochreiter (OÖ). ©️ Lake Arena

Pony Tour – Raphaela Weixelbraun eine Klasse für sich
Noch etwas zaghaft angenommen wurde heuer die Neuro Socks Amadeus Horse Indoors Pony Tour. Aber dennoch waren auf allen Stationen ansprechende Ritte der kleinsten Nachwuchsreiter zu sehen, ganz nach dem Motto Qualität statt Quantität. Man wird jedoch auch in den kommenden Jahren an diesem Konzept festhalten und ist sich sicher, dass in der Zukunft wieder mit einer vermehrten Startanzahl zu rechnen sein darf, versicherte das Organisationsteam der Tour.

In diesem Jahr drückte die Lamprechtshausnerin Raphaela Weixelbraun (S) ihren Stempel der Tour auf. Bei allen drei Stationen zählte sie zu den Besten und war mit ihrer Pony-Scheckstute Little Lady zweimal siegreich. Dies beschert ihr nach den Vorrunden die Leader-Position. Die kleine Schwester von Antonia Weixelbraun und Tochter des erfolgreichen Salzburger Springreiters Christian Juza kam auch an diesem Wochenende mit dem schwierigen Pony-Grand-Prix am besten zu recht und siegte überlegen.

Raphaela Weixelbraun (S) dominiert heuer die POny Tour der Equitron Pro Championstour! Mit ihrer Ponystute Little Lady war sie bereits zweimal siegreich. ©️ Lake Arena
Raphaela Weixelbraun (S) dominiert heuer die Pony Tour der Equitron Pro Championstour! Mit ihrer Ponystute Little Lady war sie bereits zweimal siegreich. ©️ Lake Arena

Weiterführende Links:
>> Ergebnisse Lake Arena
>> Equitron Pro Championstour Standings

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.