Dujardin und Valegro sind Sonderklasse – Deutschland auf Goldkurs

Olympic Games Rio 2016 | Dressur

Dujardin und Valegro sind Sonderklasse – Deutschland auf Goldkurs

logo_Rio2016RB – Ein überragender Valegro, eine sensationelle Teamleistung der Deutschen, starke US-Amerikaner und ein bisschen enttäuschte Niederländer – das war der olympische Dressur Grand Prix in einer schnellen Zusammenfassung,

Valegro und Charlotte – sie sind einfach ein Traumpaar. Wer hier kritisiert, sucht sprichwörtlich das Haar in der Suppe. Klar hatten auch die Britin und der berühmte Negro-Sohn ein paar ‚Fehlerchen‘, doch der 14-jährige KWPN Wallach sammelte wieder reihenweise die 9-er, 9,5-er und 10-er ein. Und die zückten die Richter exakt 16 Mal. Mit einem Gesamtscore von 85.071% ritt die Britin schlussendlich als Zwischenführende aus dem Grand Prix und fing damit Kristina Böhring-Sprehe ab.

So viel Emotion, so viel Freude beim Reiten! Charlotte Dujardin (GBR) und Valegro im olympischen Grand Prix. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl
So viel Emotion, so viel Freude beim Reiten! Charlotte Dujardin (GBR) und Valegro im olympischen Grand Prix. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl

„Ich habe das Pferd meines Lebens und die Zeit meines Lebens“, Charlotte war beim Interview ein Energiebündel mit dermaßen positiver Ausstrahlung, dass man selbst davon mitgerissen wurde. „Gestern habe ich mir die Leute im Grand Prix angesehen und bemerkt wie nervös sie waren. Da habe beschloss ich jede einzelne Sekunde zu genießen. Ganz bewusst.“ Sie erzählt wie ‚einfach‘ sich alles mit Valgero anfühle. „Ich denke an die Lektion und ermacht sie schon“ und wie viel Carl Hester für das britische Team tut. „Carl ist unser Fels in der Brandung, unser Trainer, unser Berater, er macht alle für das Team und reitet auch noch selbst – ich bewundere das!“

Dressurreiten in der Spitzenklasse: Charlotte Dujardin und Valegro bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl
Dressurreiten in der Spitzenklasse: Charlotte Dujardin und Valegro bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl
Ihre Interviews sind immer fein Highlight. Charlotte bei uns Journalisten in der Mixed Zone der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro. © EQWO.net - Ruth Büchlmann
Ihre Interviews sind immer ein Highlight. Charlotte Dujardin bei uns Journalisten in der Mixed Zone der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro. © EQWO.net – Ruth Büchlmann

Der Brite hatte mit seinem Nip Tuck (Don Ruto x Animo) einen Schreckmoment im Grand Prix, den er aber locker kommentierte: „Ich weiß nicht was er gesehen hat, eine Blume vielleicht?“ scherzte er über seinen 12-jährigen KWPN Wallach, der einmal erschreckt zur Seite gesprungen war und heute mit einem Score von 75.529% an 14. Stelle gereiht war.

Der Pechmoment bei Carl Hester. Sein Nip Tuck erschreckt sich und hüpft mal kurz weg. Carl hat ihn aber gleich wieder. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl
Der Pechmoment bei Carl Hester. Sein Nip Tuck erschreckt sich und hüpft mal kurz weg. Carl hat ihn aber gleich wieder. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbildsam. Kaum einer gibt stets so nette, offene und informative Interviews wie Carl Hester. © EQWO.net - Ruth Büchlmann
Kaum einer gibt stets so nette, offene und informative Interviews wie Carl Hester. © EQWO.net – Ruth Büchlmann

Einen energiegeladenen Desperados FRH präsentierte Kristina Böhring-Sprehe (GER) im Grand Prix. Die Leistung von Kristina mit ihrem 15-jährige Hannoveraner Hengst entlockte sogar der deutschen Bundestrainerin Monica Theodorescu ein „ich war beeindruckt“ heraus und so war das mit 82.257% benotete Duo auch wirklich. „Ich hatte ein super Gefühl, Despi war echt spitze“, freute sich Kristina später in der Mixed-Zone vor laufenden Mikrofonen. „Im Grunde hatten wir nur einen kleinen Patzer, als wir in der Piaffe den Rhythmus verloren haben. Ich war echt happy, dass er so gut gegangen ist, denn üblicherweise ist er am zweiten und dritten Tag immer noch besser als zum Start.“

Spitze geritten! Kristina Böhring-Sprehe (GER) und Desperados OLD. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl
Spitze geritten! Kristina Böhring-Sprehe (GER) und Desperados OLD. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl

Das ist für die Deutschen klasse, denn bereits jetzt führt die Equipe mit hoch bewerteten Ritten von Kristina Böhring-Sprehe auf Desperados und (82.029%), Isabell Werth legte mit ihrer Oldenburger Stute Weihegold OLD (Don Schufro x Sandro Hit) und 81.029% am dritten Rang noch einen drauf. Olympia-Debütant Sönke Rothenberger liegt nun mit Cosmo auf Rang sieben und Team Deutschland ist mit 81.295% klar auf Gold Kurs.

Kampf um die Team-Medaillen
Die Briten wollen jedoch ebenfalls um Gold kämpfen. „Es wird schwer“, sagt Charlotte Dujardin, „aber wir versuchen es natürlich!“ Mit 79.252% liegen die Briten am zweiten Team-Zwischenrang. Sie haben aktuell einen Sicherheitsabstand auf das US-amerikanische Team, das heute mit starken Leistungen von Laura Graves auf dem wundervollen KWPN Wallach Verdades (5. Platz mit 78.071%) und Steffen Peters auf seinem Westfalen Wallach Legolas 92 (6. Platz mit 77.614%) beeindruckte und gesamt 76.971% am Teamkonto hat. Ebenfalls kämpfen wollen die Niederländer, die heute mit einem 9. Platz von Hans Peter Minderhoud auf dem KWPN Hengst Johnson (76.957%) und einem 13. Rang von Diederik van Silfhout auf dem ebenfalls niederländisch gezogenen Hengst Arlando (75.900%) aufwarteten und mit 76.043% als Teamergebnis gelistet sind.

Happy Vici

Happy Vici. Victoria Max-Theurer war mit ihrer Della cavalleria OLD mehr als zufrieden. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl
Happy Vici. Victoria Max-Theurer war mit ihrer Della Cavalleria OLD mehr als zufrieden. © Arnd Bronkhorst – www.arnd.nl

Ihr Plansoll erfüllt hat heute Vici Max-Theurer. Die championatserfahrene Österreicherin verpasste zwar den Einzug in den Grand Prix Special, doch sie zeigte sich voll der Lobes für ihre Della Cavalleria OLD. > Dazu gibt es den EQWO.net Bericht „Olympische Premiere gerockt – Vici und Della Cavalleria liefern ab“ nachzulesen.

In den morgigen Grand Prix Special ziehen nun die besten sechs Teams und die besten acht Einzelreiter ein. Um 10.00 Uhr Ortszeit (15:00 Uhr MESZ) geht es los.

PROGRAMM DRESSUR RIO 2016
10./11. August: Grand Prix
zählt für Einzel- und Teamwertung
ab 10:00 Uhr (15:00 Uhr)
Starts & Results »
–> die besten 6 Teams + die besten 8 Einzelreiter (nicht im Team) sind für den Grand Prix Special startberechtigt

12. August 2016: Grand Prix Special
zählt für Einzel- und Teamwertung
ab 10:00 Uhr  (15:00 Uhr)
Die Startliste vom Grand Prix Special in Rio 2016 gibt es hier »
Starts & Results »
–> die besten 18 Reiter aus dem Grand Prix Special sind im Grand Prix Freestyle startberechtigt – pro Nation nur 3 Reiter!

13. August 2016: Grand Prix Freestyle
zählt für Einzelwertung
ab 10:00 Uhr  (15:00 Uhr)

Starts & Results »

Den Zeitplan der Olympischen Spiele in Rio 2016 gibt es hier »

EQWO.net berichtet LIVE aus Rio de Janeiro.
Alle Infos zu den Olympischen Spielen gibt es also direkt auf EQWO.net »

Alle TV & Livestream Zeiten für die Pferdesportbewerbe in Rio 2016 gibt es hier » 

www.rio2016.com

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.