Das war die Fête Impériale 2016

Spanische Hofreitschule

Das war die Fête Impériale 2016

Spanische Hofreitschule_logoPressemitteilung SRS Die Fête Impériale am 24. Juni 2016 – traditionell immer am letzten Freitag im Juni – machte ihrem Namen alle Ehre: es war ein wunderschönes Fest, das auch imperiale bzw. royale Gäste begeisterte.

Prinzessin Benedikte zu Dänemark, Elisabeth Gürtler und Andrä Rupprechter. © SRS
Prinzessin Benedikte zu Dänemark, Elisabeth Gürtler und Andrä Rupprechter. © SRS

Bereits zum siebten Mal feierten, flanierten, tanzten und lachten rund 2.000 Besucher bei hochsommerlichen Temperaturen in den Räumlichkeiten der Spanischen Hofreitschule bis in die frühen Morgenstunden. Gäste mit VIP Karten wurden von den Gastgebern Elisabeth Gürtler (in Lena Hoschek), Generaldirektorin der Spanischen Hofreitschule, sowie Erwin Klissenbauer, Geschäftsführer der Spanischen Hofreitschule, am Michaelerplatz begrüßt, von wo sie – aufgefordert durch die Hoch- und Deutschmeister – in die Winterreitschule, Stallburg und die  Sommerreitschule flanierten. Alle Räumlichkeiten waren festlich in Rot-Weiß-Rot – die Farben der Fête Impériale seit 2013 – dekoriert.

Die Eröffnung wurde vom Ballett der Grazer Oper (zu Klängen des dänischen Walzerkönigs Hans-Christian Lumbye) sowie 60 Debütantenpaaren unter der „Regie“ von Thomas Schäfer-Elmayer gestaltet. Highlight war ein Auftritt von Staatsopernsopranistin Daniela Fally (in einer Robe von „Steinecker“), die bei ihren Arien von Franz Léhar von acht Gänsedamen und – herren begleitet wurden – auch bekannt als die Grinzinger Gänsepolizei.

Daniela Fally und die Grinzinger Gänsepolizei. © SRS
Daniela Fally und die Grinzinger Gänsepolizei. © SRS

Minister Andrä Rupprechter, der als Ehrengäste die Ihre Königliche Hoheit Benedikte zu Dänemark, Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, sowie Ihre Durchlaucht Prinzessin Nathalie Sayn Wittgenstein-Berleburg, begrüßte, eröffnete die Fête Impériale und bedankte sich bei „Ballerfinderin und – organisatorin“ Elisabeth Gürtler.

Andrä Rupprechter und Benedikte zu Dänemark. © SRS
Andrä Rupprechter und Ihre Königliche Hoheit Benedikte zu Dänemark. © SRS

Steirisch waren nicht nur Teile der Eröffnung durch das Grazer Ballett, sondern auch die kulinarische Gestaltung, die die Gäste vor allem unter der Sommerreitschule unter freiem Himmel genossen. Hans-Peter Fink vom Gasthaus Haberl-Fink verwöhnte mit Backhendlsalat und Eierschwammerlgulasch, am Steirischen Hofladen konnten sich die Ballbesucher an steirischen Schmankerln delektieren.

An den Standln und Salettln unter freiem Himmel herrschte die ganze Nacht ebenso Hochbetrieb wie in den Ballsälen der Winterreitschule –  dort, wo bereits Kaiserin Maria Theresia Bälle feierte – sowie der Stallburg.

Herwig Radnetter und Alexandra Meissnitzer. © SRS
Herwig Radnetter und Alexandra Meissnitzer. © SRS

Die Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten, die die Spanische Hofreitschule in rund einer Woche in einen Ballsaal verwandelten, hatten sich bezahlt gemacht, denn die rund 2.000 Gäste feierten begeistert den schönsten Sommerball Wiens bis in die frühen Morgenstunden – unter ihnen eine Reihe bekannter Persönlichkeiten aus der Reiter- und Pferdewelt, Wirtschaft, Politik, Kunst und Sport, aber vor allem auch für junge Gäste, die die fröhliche und chillige Atmosphäre schätzten.

Ildiko Raimondi und Toni Faber. © SRS
Ildiko Raimondi und Toni Faber. © SRS

Bereits in den Vormittagsstunden wurden zwei Prix und eine Medaille in den Salons verliehen – an herausragende Persönlichkeiten der Pferde- und Reiterwelt: Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Benedikte zu Dänemark, Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg sowie ihre Tochter, Prinzessin Nathalie Sayn-Wittgenstein-Berleburg erhielten den „Prix de l’École d’Équitation Espagnole de Vienne“, Kristina Bröring-Sprehe, Weltranglistenerste im Dressurreiten, wurde mit der „Médaille de l’École d’Équitation Espagnole de Vienne“ ausgezeichnet.

Victoria Max-Theurer und Kristina Bröring-Sprehe. © SRS
Victoria Max-Theurer und Kristina Bröring-Sprehe. © SRS

www.fete-imperiale.at bzw.www.srs.at

Quelle: Pressemitteilung SRS