CSIO Youth: Marie Sebesta brilliert, Nationenpreise in ausländischer Hand

CSIO P, Ch, J, Y, U25 Lamprechtshausen (AUT)

CSIO Youth: Marie Sebesta brilliert, Nationenpreise in ausländischer Hand

Springreiten – Das intensive Pferdesport-Wochenende in Lamprechtshausen von 29. April bis 2. Mai war spannend bis zum Schluss! Beste Österreicherin war AlpenSpan-Teamreiterin Marie Christine Sebesta (W), die neben ihrer grandiosen Nationscup-Leistung auch noch den abschließenden Young Rider Grand Prix gewinnen konnte! Die Nationenpreise, sowie der EY-Cup (U25) wurden hingegen von den Niederlanden und Deutschland dominiert.

Beste Österreicherin des Wochenendes: AlpenSpan-Teamreiterin Marie Christine Sebesta (W) auf Oborah's Sherbet. © Sibil Slejko
Beste Österreicherin des Wochenendes: AlpenSpan-Teamreiterin Marie Christine Sebesta (W) auf Oborah’s Sherbet. © Sibil Slejko

Pony
In der Klasse der Ponyreiter konnte Österreich leider kein Team aufstellen. Einzelreiter David Gorton-Hülgerth (ST) lieferte auf dem 17-jährigem Ponyhengst Florian im Grand Prix am Sonntag (2.5.) dennoch eine schöne Runde ab und platzierte sich mit einem Fehler und der schnellsten Zeit von 41.43 sec auf Rang drei.

Children
In der Altersklasse der Children schied das rot-weiß-rote Team für den Nationenpreis leider früh aus (EQWO.net berichtete). Aufgrund der Leistungsdichte rangierte Einzelreiterin Marielle Rothenbücher (V) beispielsweise im Grand Prix mit nur einem Fehler auf Rang 19. Für die einzige Childrens-Tour-Platzierung im österreichischen Team sorgten Julia Hantke (K) mit einer fehlerfreien Runde in der Zeit über 120 cm und Pascal Hantke (K) mit einem Abwurf über 115 cm. Große Siegerin im Children Grand Prix war Pepo Puch’s Tochter Lou, die für die Schweiz startete.

Junioren
Bei den Junioren kristallisiert sich immer mehr ein solides Team heraus: Antonia Weixelbraun (S) wurde im Nationscup geschont, zeigte aber mit einer Platzierung über 140 cm ihr Können. Kogelnig-Schülerin Elisabeth Knaus (K) war auf dem neunjährigen Catoki-Nachkommen Cancun gemeinsam mit dem Schweizer Linus Hanselmann (SUI) beste Einzelreiterin im Nationenpreis und trug damit die beste österreichische Leistung zu dem fünften Rang bei. Überraschung des Wochenendes war die 16-jährige Kärntnerin Hannah Eggerer (K), die sich auf ihrem achtjährigen Oldenburgerhengst Montevideo als einzige Österreicherin im Junioren Grand Prix platzieren konnte (Rang 11)! Mit Lisa-Marie Arvei (S), die in Lamprechtshausen hinter den Erwartungen zurück blieb und Lena Binder (W), die schulisch verhindert war, hat Österreich bei den Junioren eine starke Mannschaft für die bevorstehende Europameisterschaft.

Elisabeth Knaus (K) und Cancun lieferten die beste österreichische Runde im Nationenpreis der Junioren ab! © Sibil Slejko
Elisabeth Knaus (K) und Cancun lieferten die beste österreichische Runde im Nationenpreis der Junioren ab! © Sibil Slejko

Young Rider
Die überragende AlpenSpan-Teamreiterin Marie Christine Sebesta (W) brillierte in Lamprechtshausen – sowohl im Nationenpreis (EQWO.net berichtete), als auch im abschließenden Young Rider Grand Prix: mit der einzigen Nullrunde über den von Franz Madl äußert anspruchsvollen designten Kurs siegte die junge Wienerin auf Obora’s Sherbet vor dem 27-köpfigem Starterfeld! Platzieren konnten sich außerdem David Moser (OÖ) auf Chocolat Blanc, der erst unglücklich am letzten Hindernis einen Fehler hatte (Rang 5), und der immer besser werdende Felix Katzlberger (S) mit Whinny Loretto (Rang 8), der auch die YR Small Tour am Vortag gewonnen hatte.

EY-Cup
Der European Youngsters-Cup der U25-Reiter:innen findet alljährlich auf sehr hohem Niveau statt und auch in Lamprechtshausen wurde den Nachwuchsreitern einiges abverlangt. Der Sieg über den 145 cm hohen Parcours ging an Mel Thijssen (NED) auf Florida Balida NL. Von den rot-weiß-roten Reiter:innen konnte sich keine(r) platzieren. Beste Österreicherin war einmal mehr Marie Sebesta mit einem Abwurf auf Rang 16.


Quelle: Youtube / EY-Cup European Youngster Cup Jumping

Veranstalter mehr als zufrieden
Sportdirektor Thomas Kreidl zeigte sich gegenüber EQWO.net mit dem zweiten großen Event des Jahres auf der Anlage des SCR Lamprechtshausen sehr zufrieden:

„Wir hatten enorme Auflagen zu beachten, Corona- & Herpes-PCR-Tests, die Pferdeboxen wurden zwischen den Turnieren gründlich desinfiziert. Trotzdem war die Stimmung wirklich toll, wir hatten Glück mit dem Wetter und alle Reiter und Reiterinnen waren sichtlich froh, dass auch nach dem Ableben unseres Sepp Göllners weiterhin hier in Lamprechtshausen Veranstaltungen stattfinden.“

 

Weiterführende Links:
>> Start- & Ergebnislisten
>> Livestream

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.