Bestes Nations Cup-Ergebnis aller Zeiten: Trotz Pech im Finale jubelt Österreich über historisches...

CSIO5* Barcelona

Bestes Nations Cup-Ergebnis aller Zeiten: Trotz Pech im Finale jubelt Österreich über historisches Resultat

OEPS Pressemitteilung – Österreichs Nationenpreisteam powered by Fixkraft beweist im Finale des FEI Longines Nations Cup™ in Barcelona, im elitären Kreis der besten Nationen der Welt mitmischen zu können. Nach dem Sieg im Divisionsfinale und dem sensationellen Triumph in der 1. Runde belegt das rot-weiß-rote Team im Finale Platz 7.

Hugo Simon stand unserem Nations Cup Team Austria in Barcelona mit Rat und Tat zur Seite. © OEPS/Tomas Holcbecher
Hugo Simon stand unserem Nations Cup Team Austria in Barcelona mit Rat und Tat zur Seite. © OEPS/Tomas Holcbecher

Mit etwas weniger Pech wäre für Österreichs Nationenpreisteam powered by Fixkraft sogar noch mehr möglich gewesen. Max Kühner und Julia Kayser mussten jeweils am letzten Hindernis einen Fehler in Kauf nehmen. „Das war einfach Pech, beides waren vermeidbare Fehler. Wenn beide bei 0 geblieben wären, wären wir beim Podest dabei gewesen. Aber schon der Finaleinzug war eine Sensation – dass wir es anständig hinbekommen haben macht uns sehr zuversichtlich“, so Equipechef Marcus Wallishauser unmittelbar nach dem Finale im Real Club de Polo de Barcelona, dem legendären Platz, auf dem einst im Jahr 1992 Hugo Simon und Co. die Olympische Silbermedaille mit dem österreichischen Nationenpreisteam gewannen.

Julia Houtzager-Kayser und Cayetano. © OEPS/Tomas Holcbecher
Julia Houtzager-Kayser und Cayetano. © OEPS/Tomas Holcbecher

Noch unglücklicher verlief der Tag für Felix Koller. Der 21-jährige Youngster verlor beim Einreiten ein Eisen und musste unter Zeitdruck starten. 12 Fehlerpunkte waren die Folge. Wallishauser: „Dadurch hat er den Rhythmus verloren, auch die Konzentration bei ihm und beim Pferd war weg. So etwas kann schon einmal passieren, ist aber gerade in so einem großen Finale etwas ärgerlich.“

Felix Koller und Captain Future. © OEPS/Tomas Holcbecher
Felix Koller und Captain Future. © OEPS/Tomas Holcbecher

Das Resümee des rot-weiß-roten Equipechefs ist eindeutig positiv: „Platz 7 ist das beste Ergebnis in einem Nations-Cup-Finale aller Zeiten! Es war für alle eine neue Situation, wir sind als Team damit aber sehr gut umgegangen. Leichte Anspannung war da, aber wir waren alle fokussiert und haben an einem Strang gezogen. Die Stimmung im Team ist richtig gut, das Ergebnis macht uns zuversichtlich für kommende Aufgaben.“

Max Kühner und PSG Final. © OEPS/Tomas Holcbecher
Max Kühner und PSG Final. © OEPS/Tomas Holcbecher
Roland Englbrecht und Chambery. © OEPS/Tomas Holcbecher
Roland Englbrecht und Chambery. © OEPS/Tomas Holcbecher

Der Sieg in einem spannenden Finale geht mit 12 Fehlerpunkten an Belgien. Frankreich (16 Fehlerpunkte) belegt vor Irland (16 Fehlerpunkte) Rang zwei. „Das sind allesamt Top-Nationen. Wir sind aber positiv gestimmt, auch bei kommenden Events mit ihnen mithalten zu können.“

CSIO Barcelona, LONGINES FEI Jumping Nations Cup™ Final
First Nations Cup-Competition, 1,60 Meter
1. Belgien 12 Fehlerpunkte
2. Frankreich 16
3. Irland 16
4. Italien 16
5. Niederland 16
6. Schweden 20
7. Österreich 20 
mit Roland Englbrecht/Chambery (17 Fehlerpunkte, Streichresultat), Julia Houtzager-Kayser/Sterrehof’s Cayetano Z (4), Felix Koller/Captain Future (12), Max Kühner/PSG Final (4)

8. Schweiz 32
Ergebnis im Detail hier

Alle Regeln, Infos zum FEI Nations Cup™ unter inside.fei.org/fei/events/fei-nations-cup-series/jumping

Quelle: OEPS Pressemitteilung