Absage! Keine EM 2021 für Olympische Disziplinen!

Pferdesport-News | Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Para-Dressur

Absage! Keine EM 2021 für Olympische Disziplinen!

Europameisterschaften | Julia Rejlek, RMB – Die FEI verkündete am Freitag (8. Mai) die Absage der Europameisterschaften 2021 in allen olympischen und paralympischen Disziplinen. Grund ist die terminliche Nähe bzw. Überschneidung mit den verschobenen Olympischen Spielen im August.

Die Europameisterschaften 2021 in Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Paradressur müssen aufgrund der verschobenen Olympischen Spiele abgesagt werden. Am Foto: Dorothee Schneider (GER), Isabell Werth (GER) & Jessica von Bredow-Werndl GER). © Petra Kerschbaum
Die Europameisterschaften 2021 in Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Paradressur müssen aufgrund der verschobenen Olympischen Spiele abgesagt werden. Am Foto: Dorothee Schneider (GER), Isabell Werth (GER) & Jessica von Bredow-Werndl GER) 2019 in Rotterdam. © Petra Kerschbaum

Geplant waren die Europameisterschaften in den Disziplinen Dressur, Springen und Paradressur in Budapest (HUN) von 23. August bis 5. September 2021. Die EM der Vielseitigkeitsreiter wäre noch früher gewesen: 11. bis 15. August 2021 in Haras du Pin (FRA). Der neue Termin für die Olympischen Spiele, welche aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden mussten, ist 23. Juli bis 8. August 2021. Die Paralympics Ende August würden sich zudem terminlich mit der EM überschneiden.

Ein ordentliches Termin-Kuddel-Muddel, das die FEI jetzt aufgelöst hat: die Zeit zwischen diesen Großveranstaltungen auf verschiedenen Kontinenten ist einfach zu knapp. Daher fallen die Europameisterschaften in den olympischen und paralympischen Disziplinen 2021 aus.

Die Europameisterschaften aller nicht-olympischen Disziplinen wie Voltigieren und Fahren könnten jedoch wie geplant in Budapest stattfinden.

„Zusammen mit den Organisationskomitees von Budapest und Haras du Pin sowie dem ungarischen und dem französischen Nationalverband haben wir alle Möglichkeiten geprüft, um zu versuchen, die Meisterschaften 2021 zu retten“, sagte FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibáñez, „aber wir sind zu der bedauerlichen Entscheidung gelangt, dass es einfach nicht möglich ist, diese wichtigen Veranstaltungen so nahe an den Olympischen und Paralympischen Spielen im nächsten Jahr stattfinden zu lassen.“

Auch wenn es einige Nationen gäbe, die genügend Sportler für Spiele und Europameisterschaft im Kader hätten, wäre es unfair anderen Ländern gegenüber. Daher hätte man sich für eine Absage entscheiden müssen.

Die Organisatoren aus Haras du Pin (FRA) wollen der FEI einen Vorschlag für die Ausrichtung der Europameisterschaften 2023 unterbreiten. All das will der Vorstand der FEI von 23. bis 25. Juni in einer Videokonferenz diskutieren.

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.