Westeuropa startet in den Weltcup!

CDI-W Aarhus, Villhelmsborg (DEN)

Westeuropa startet in den Weltcup!

Dressur | Julia Rejlek – Dressurfans aufgepasst: endlich startet auch Westeuropa wieder in den Weltcup! Bei der ersten Etappe von 16. bis 18. Oktober in Aarhus, Dänemark, sind große Namen wie Isabell Werth (GER), Cathrine Dufour (DEN) oder Patrik Kittel (SWE) am Start!

An den beiden führt kein Weg vorbei: Isabell Werth (GER) und Weihegold OLD gewinnen die Weltcup-Station in Amsterdam bereits zum fünften Mal in Serie. © Petra Kerschbaum
Dieses Paar gilt es zu schlagen: Isabell Werth (GER) und Weihegold sind die Titelverteidiger. Das Finale findet im April 2021 in Göteborg (SWE) statt. Foto: Amsterdam 2020 © Petra Kerschbaum

Während die zentraleuropäische Liga in Ungarn und der Slowakei bereits Weltcup-Stationen ausgetragen hat (bei denen die Österreicher bislang sehr erfolgreich waren!), startet nun auch Westeuropa in die Weltcup-Saison.

Die Startliste für die erste FEI Weltcup-Etappe der westeuropäischen Liga entzückt jeden Dressurfan: aus dem deutschen Lager werden Isabell Werth (GER) und Emilio, Helen Langehanenberg (GER) und Damsey, sowie Jessica von Bredow-Werndl (GER) mit von der Partie sein; die dänische Favoritin Cathrine Dufour wird mit Bohemian an den Start gehen, ebenso wie der Schwede Patrik Kittel mit Delaunay Old und Therese Nilshagen (SWE) und Dante Weltino.

Das dänische Aarhus, in der Region Vilhelmsborg ist das erste von corona-bedingt nur fünf regulären Statinen in der westeuropäischen Liga. Fünf Stationen, darunter die anfangs geplante Etappe in Lyon (FRA) Ende Oktober, wurden bereits abgesagt. Nach Aarhus geht es also weiter mit den Amadeus Horse Indoors im österreichischen Salzburg von 3.-6. Dezember, Mechelen (BEL) 26.- 30. Dezember, Neumünster (GER) 18.-21. Februar und ’s-Hertogenbosch (NED) 11.-14. März vor dem Finale der FEI Dressur-Welt Cup™ in Göteborg (SWE) im April.

Nachdem die Weltcup-Saison 2019/20 aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie kein Finale erleben durfte (EQWO.net berichtete), sind Isabell Werth und Weihegold, die Gewinner der Saison 2018/19, die Titelverteidiger und wohl auch das Paar, welches es heuer wieder gilt zu schlagen!

Zur Erklärung: Es gibt vier Ligen (Westeuropa, Zentraleuropa, Nordamerika & Pazifische liga), die besten aus den vier Regionen qualifizieren sich für das gemeinsame Finale, welches heuer in Göteborg (SWE) stattfindet. Jeder Reiter kann überall Qualifikationspunkte sammeln, unabhängig davon ob er in seiner eigenen Liga startet, oder bei Bewerben einer anderen. Hier geht es zum Regelwerk des FEI Dressur-Weltcup.

Mehr Infos zum FEI Dressur-Weltcup gibt es hier. 

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.