Wer war dabei bei der Befragung zum Gesundheitsverhalten? Jetzt wird´s spannend!

EQWO Health Kolumne

Wer war dabei bei der Befragung zum Gesundheitsverhalten? Jetzt wird´s spannend!

Der nächste Teil unserer EQWO Health Kolumne steht an und diesmal wollen wir uns ansehen, wer sich den spannenden Fragen rund um das Gesundheitsverhalten gestellt hat.

Das Geschlechterverhältnis der Teilnehmer war nicht ganz ausgeglichen.  © Symbolbild Shutterstock / Christian Chan
Das Geschlechterverhältnis der Teilnehmer war nicht ganz ausgeglichen. © Symbolbild Shutterstock / Christian Chan

Großer Teilnehmeransturm auf das Gesundheitsverhalten – ein Anfang!
Es waren ganze 755 Teilnehmer, die den Fragebogen online angefangen haben. Die vielen Fragen (weniger hätten nur einzelne Bereiche abdecken können) sorgten möglicherweise dafür, dass die Befragung zu lange gedauert hat. Daher konnten „nur“ 364 Personen die Studie auch wirklich beenden. Das „nur“ muss hier unter Anführungszeichen gesetzt werden, weil die Probanden-Zahl und damit die Bereitschaft an der – vor allem ersten – Studie in diesem Bereich teilzunehmen, sehr hoch war!

Österreicher, Deutsche, Schweizer und viele weitere Nationen nahmen teil.  © Symbolbild Shutterstock / Botond Horvath
Österreicher, Deutsche, Schweizer und viele weitere Nationen nahmen teil. © Symbolbild Shutterstock / Botond Horvath

Österreich vor Deutschland und der Schweiz – wer war dabei?
Da der Fragebogen über EQWO.net, aber auch über diverse soziale Medien verteilt wurde, erreichte er besonders viele Reiter, die ihre Smartphones wohl in den Trainingspausen nutzen. 214 taten dies in Österreich, 140 Teilnehmer waren aus Deutschland dabei, sechs kamen aus der Schweiz, zwei aus Luxemburg und vier aus anderen Ländern.
Während der jüngste Proband davon 13 Jahre alt war, zählte der älteste ganze 62 Jahre.

Einen deutlichen Unterschied wies die Studie in der Geschlechterverteilung auf, denn neben 346 Frauen fielen die 18 männlichen Pferdesportler fast nicht ins Gewicht (und das nur im übertragenen Sinn, wenn wir schon über BMI sprechen). Geschlechtervergleiche waren so natürlich nicht möglich, doch die Daten des „starken“ Geschlechts flossen natürlich ebenfalls in die Auswertung ein.

Freizeit, Dressur, Voltigieren? Die Wahl ist groß, und nicht ganz eindeutig...© Symbolbild - Shutterstock / Creatista
Freizeit, Dressur, Voltigieren? Die Auswahl ist groß und nicht immer ganz eindeutig…© Symbolbild – Shutterstock / Creatista

Springen, Dressur oder doch Fahren – da kennt sich nur ein Orientierer aus!
Nachdem die Daten analysiert wurden war, auch klar, dass sich Pferdesportler ungern nur einer Sparte zuordnen wollen. So ist der Springreiter in den meisten Fällen auch Dressurreiter, der Haflingerreiter springt ebenfalls so manches mal über eine Hindernis und die Orientierungsreiter orientieren sich immer öfter auch im Freizeitbereich. Die Tatsache, dass die teilnehmenden Pferdesportler ihre reiterlichen Fertigkeiten als so vielseitig angaben, hat dazu geführt, dass die verschiedenen Sparten teilweise zu Kategorien zusammengefasst wurden. (Beispiel: Reining und Western galt dann als Gesamt-Western) Welche der insgesamt 18 behandelten Sparten sich also letztendlich von den anderen unterschieden hat, werden wir beim nächsten Mal erfahren..

Wenig Raucher und viele Nicht-Raucher fanden sich unter den Probanden.  © Symbolbild Shutterstock / Pitiya Phinjongsakundit
Wenig Raucher und viele Nicht-Raucher fanden sich unter den Probanden. © Symbolbild Shutterstock / Pitiya Phinjongsakundit

No Smoking please!
Unter den Versuchspersonen befanden sich überraschend wenig – nämlich 85 – Raucher. 279 Personen gaben nämlich an, weder Zigaretten noch sonstige Tabakwaren zu konsumieren.

Über alle Personen gesehen, fiel auch das aktuelle Wohlbefinden und die Zufriedenheit mit dem Gesundheitsverhalten überaus positiv aus. Auch die Regelmäßigkeit und das Bewusstsein für Ernährung, lagen zumindest im durchschnittlichen Bereich.

Fragt sich nun, welche Unterschiede zwischen den Sparten vorlagen und ob das Alter und das Gewicht hier eine Rolle gespielt haben. All das wollen wir nächste Woche aufdecken, wenn am ´Healthy Wednesday`wieder alles im Zeichen der Gesundheit steht!

Alle EQWO Health Kolumnen der vergangenen Wochen gibt´s natürlich auch zum Nachlesen:

Teil I – Über den Glauben an die eigenen Gesundheit und den Nutzen von Take Home Messages

Teil II – Mens sana in corpore sano

Teil III – Ist dein Pferd Sportpartner oder Lastenträger? Smoothie statt Bier!