Weltcupfinale Springen 2018: Die Top 3 im Interview

Longines FEI World Cup™ Jumping Final - PARIS (FRA)

Weltcupfinale Springen 2018: Die Top 3 im Interview

BB | Springreiten – Beezie Madden (USA) dominierte das Weltcupfinale der Springreiter in Paris (FRA) und sicherte sich am Sonntag, den 15.04. im Sattel von Breitling LS souverän den zweiten Weltcupfinalsieg ihrer Karriere. Neben der 54-jährigen zweifachen Olympiasiegerin (2004 Athen, 2008 Peking) standen ihr Landsmann Devin Ryan (USA) und Henrik Von Eckermann (SWE) auf dem Podium in der AccorHotels Arena.

Beezie Maden (USA) und Breitling LS auf dem Weg zum Weltcup Finalsieg in Paris. © PSV pour GL events
Beezie Maden (USA) und Breitling LS auf dem Weg zum Weltcup Finalsieg in Paris. © PSV pour GL events

2013 hatte Beezie im Sattel von Simon bereits das Finale der Springreiter in Göteborg (SWE) für sich entscheiden können. Mit Breitling LS hat sie nun ein wieder ein Siegerpferd im Stall stehen. „Wir haben immer an ihn geglaubt und ihm die Zeit gegeben, die er braucht. Dass er hier seinen großen Durchbruch hatte ist einfach fantastisch“, strahlte die in New York lebende Amazone nach ihrem Sieg.

Elizabeth „Beezie“ Madden (USA), 1.Platz: „Als ich den Abwurf in der dritten Runde hatte, wurde ich doch etwas nervös, ermahnte mich aber ruhig zu bleiben und konzentriert weiter zu reiten. Für Breitling war es das erste Event dieser Größenordnung und ich war schon aufgeregt deswegen. Ich wusste, dass er das Zeug hat, sich hervorragend zu präsentieren, aber mit dem Sieg hätte ich nicht gerechnet. Zwei Mal das Weltcupfinale zu gewinnen, ist einfach unglaublich. Ich liebe den Weltcup weil es mein jährliches Ziel ist, es ins Finale zu schaffen und natürlich zu gewinnen. Ich bin der Meinung, dass solche Events wirklich wichtig sind für unseren Sport und bedanke mich im Namen aller Aktiven bei LONGINES.“

Devin Ryan (USA), 2. Platz: „Ich war zum ersten Mal bei einem Weltcupfinale, ich bin neu in dieser Liga des Springsports und muss noch viel dazulernen. Umso glücklicher bin ich über diesen fantastischen zweiten Platz hinter einer Legende wie Beezie Madden. Ich bin sehr stolz Amerikaner zu sein und mein Land gemeinsam mit so fantastischen Reitern wie Beezie Madden oder McLain Ward vertreten zu dürfen. Eddie Blue ist ein sehr vorsichtiges Pferd und ist fast immer Null. Er hat in den Staaten sowohl als Fünf- als auch Sechsjähriger die Finali in seiner Altersklasse gewonnen. Seinen ersten Grand Prix gewann er mit sieben Jahren und 2017 konnte er fünf Grand Prix für sich entscheiden. Er ist einfach ein großartiges Pferd!“

Henrik Von Eckermann (SWE), 3. Platz: „Es war ein fantastisches Wochenende und der Abwurf heute Abend geht ganz alleine auf meine Kappe. Mary Lou ist wie immer toll gesprungen. Ich bin leider zu dicht an den Sprung gekommen, habe sie zu sehr zurückgenommen und dann war der Fehler schon da. Wenn ich ihr einfach vertraut hätte, wäre das sicher nicht passiert. Ich ärgere mich also nur über mic selber, da wir dieses Finale definitiv gewinnen hätten können. Ich habe den Sieg verspielt, aber das ist nun nicht mehr zu ändern und wir werden es nächstes Jahr wieder versuchen.“


Endstand Weltcupfinale der Springreiter 2018

1. Beezie Madden (USA) 4;
2. Devin Ryan (USA) 6;
3. Henrik von Eckermann (SWE) 8;
4. McLain Ward (USA) 16/65.72;
5. Olivier Philippaerts (BEL) 16/66,49;
6. Eduardo Alvarez Aznar (ESP) 16/66,68;
7. Carlos Lopez (COL) 16/73.42;
8. Daniel Duesser (GER) 18;
9. Pieter Devos (BEL) 19/66,22;
10. Steve Guerdat (SUI) 19/66,25
Ergebnislink

CSI-W Final, CSI2*, CDI-W Final Paris (FRA) 
10.-15.04.2018
Starts and Results » 
FEI TV » 
www.feiworldcupfinals-paris.com

Quelle: Pressemitteilung GL EVENTS EQUESTRIAN SPORT

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.