Ukraine-Krieg: FEI streicht alle Turniere in Russland und Weißrussland

Weltpferdeverband FEI | News | Ukraine-Krise

Ukraine-Krieg: FEI streicht alle Turniere in Russland und Weißrussland

Pferdesport – Die Sanktionen gegen Russland, das der Ukraine den Krieg erklärt hat, sind auch im Pferdesport spürbar. Die FEI hat sich heute dazu entschlossen, alle internationalen Turniere in Russland und Weißrussland aus dem FEI-Kalender 2022 zu streichen. Dies geschah nach der Aufforderung des internationalen olympischen Komitees an alle Sportverbände, Events abzusagen oder zu verschieben.

FEI Logo
FEI Logo

Zusätzlich zur Streichung aller Veranstaltungen in Russland und Weißrussland beschloss das FEI-Exekutivkomitee einstimmig, alle FEI-Solidaritäts- und Entwicklungsaktivitäten einzufrieren und FEI-Kurse für Offizielle, die 2022 in Russland und Weißrussland stattfinden sollten, zu streichen oder, wenn möglich, zu verlegen. Außerdem soll nach der IOC-Empfehlung an einem Beschluss gearbeitet werden, allen russischen und weißrussischen Athlet:innen die Teilnahme an Bewerben zu verbieten.

Während der Sitzung genehmigte die FEI auch die Zuweisung von 1 Million Schweizer Franken aus dem FEI-Solidaritätsfonds für die Reitsportgemeinschaft in der Ukraine. Die FEI steht in engem Kontakt mit dem ukrainischen Verband und den Nachbarländern, um die logistische Unterstützung und die finanzielle Hilfe zu erleichtern und zu koordinieren, so hieß es in der heutigen Presseaussendung der FEI.

Weiterführende Links:
>> FEI Meldung
>> FEI Kalender

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.