Tristan Tucker wird wegen Abklopfen seines Pferdes in einer Dressurprüfung disqualifiziert

News aus der Welt

Tristan Tucker wird wegen Abklopfen seines Pferdes in einer Dressurprüfung disqualifiziert

JS | Dressurreiten – Der in den Niederlanden lebende Dressurreiter Tristan Tucker (Australien) hatte am vergangenen Wochenende ein kurioses Erlebnis. Im Rahmen vom CDI Uggerhalne (Dänemark) wurden er und sein Pferd Jewels Sir Weihbach in der Intermediaire I Prüfung disqualifiziert. Der Grund? Er hatte sein Pferd gegen Ende der Prüfung am Hals und an der Kruppe abgeklopft.

Dabei hielt er die Zügel für einige Sekunden nur in einer Hand – und das entspricht nicht dem FEI Reglement. Denn einhändig darf ausschließlich in Musikküren geritten werden.

Auf seiner Facebook Seite postete Tristan Tucker ein kurzes Video, in dem man sieht, wie er sein Pferd abklopft (ab Sekunde 32). Der Dressurreiter schien den Ausschluss aus der Prüfung jedoch mit Humor zu nehmen: „Stolz auf Jewels Sir Weihbach (Wally). Wir hatten heute einige nervöse Momente, aber auch einige Verbesserungen im Vergleich zu gestern. Trotzdem war es nicht unser Tag, da wir nach dem Gruß disqualifiziert wurden. Wally war in den Übergängen vor dem letzten starken Trab ein wenig angespannt, daher habe ich ihn abgeklopft um ihm Sicherheit zu geben und ihn zu entspannen. Der Richter bei C informierte mich nach der Prüfung, dass dies nicht erlaubt ist und ich disqualifiziert werde. Wir haben den Tag also mit einem zufriedenen Pferd, aber ohne Wertung beendet. Leben und Lernen… PS: Wir haben Wally nichts von der Disqualifikation erzählt ;)“

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.