Tödlicher Unfall beim White Turf hat ein Nachspiel

News aus der Welt

Tödlicher Unfall beim White Turf hat ein Nachspiel

CM | Rennsport – Am 26. Februar stürzte Holidayend beim White Turf in St.Moritz (Schweiz) im Galopprennen über 1300 Meter auf dem St.Moritzersee. Zwei Pferde hinter ihm kamen ebenfalls zu Sturz, eines davon wurde so schwer verletzt, dass es noch an Ort und Stelle eingeschläfert werden musste. Der Jockey George Baker aus Großbritannien musste ins Krankenhaus. Nun fordert die Nationalrätin Martina Munz eine Untersuchung des Vorfalls im Bundesrat.

Die Veranstalter gaben nach dem Unfall in einer Presseaussendung bekannt, dass ein Riss im Eis Schuld an dem Unglück gewesen sei. Munz fordert nun, dass der Bundesrat eine Untersuchung einleiten soll, ob die aktuellen Vorschriften ausreichen, um diesen Sport tierschutzkonform auszuüben. Es soll geklärt werden, wie viele Pferde sich in den letzten Jahren bei Rennen oder im Training verletzt haben.

Quelle: www.blick.ch

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.

Merken

11