Stronach-Enkelin positiv getestet – Kanadas Olympiateilnahme wackelt

Springen

Stronach-Enkelin positiv getestet – Kanadas Olympiateilnahme wackelt

News | Julia Rejlek – Nikki Walker, die Enkelin des Austro-Kanadiers Frank Stronach, wurde am 8. November von der FEI suspendiert! Der Grund: eine positive Dopingkontrolle. Doppelt bitter, denn dies könnte auch die Olympia-Teilnahme Kanadas an den Olympischen Spielen in Tokio 2020 verhindern.

Nicole Walker konnte bei den Panamerikanischen Spielen 2019 in Lima die Qualifikationskriterien für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio erbringen. © Ben Radvanyi Photography
Nicole Walker konnte bei den Panamerikanischen Spielen 2019 in Lima die Qualifikationskriterien für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio erbringen. © Ben Radvanyi Photography

Im Rahmen der Panamerikanischen Spiele 2019 in Lima wurde Nicole Walker eine Dopingprobe entnommen. Positiv getestet wurde die 26-jährige Kanadierin auf ein Abbauprodukt von Kokain. Das bedeutet die sofortige Suspendierung aus dem Reitsport. Mindestens solange, bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind. Für Kanada kann dies schwere Folgen mit sich ziehen: denn im Rahmen eben dieses Championats, wo Nikki Walker positiv getestet wurde, fand auch die Qualifikation Kanadas für Tokio 2020 statt. Das bedeutet, sollte die Untersuchung eine endgültige Qualifikation ergeben, dürfte die gesamte Spring-Mannschaft nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen.

Nikki Walker bestreitet jede Schuld in einem Posting auf Instagram: „Ich war schockiert und am Boden zerstört, als ich das Resultat erfahren habe. Ich habe noch nie illegale Drogen genommen! Meine kanadischen Teamkollegen, mein Team zuhause im Stall, meine Pferde und ich, wir alle haben so hart gekämpft, um an den Olympischen Spielen teilnehmen zu können. Ich würde nie etwas tun, was diese Teilnahme gefährden könnte.“ Wie die kanadische Tageszeitung „The Globe and Mail“ schreibt, könnte die Magna-Erbin sich die positive Probe nur durch den Verzehr des Maté de Coca erklären. Dieser Aufguss sei ein Aufguss aus Kokablättern, und wäre in Südamerika weit verbreitet.

Der kanadische Verband wird seine Teamreiter mit allen möglichen Mitteln unterstützen. „EC [Equestrian Canada] engagiert sich für einen sauberen Sport. Wir stehen hinter unseren Athleten und werden Nicole zur Seite stehen.“ heißt es. Als nächsten möglichen Schritt gäbe es die Möglichkeit auf eine Anhörung bei der FEI, wo Walker um eine Aufhebung der Suspendierung bitten kann. Außerdem wird sie wohl Rechtsanwälte engagieren.

Nicole Walker entstammt einer prominenten Familie der Reit-& Rennsportszene. Sie ist die Tochter von Don Walker, CEO von Magna International und von Belinda Stronach, die wiederum Frank Stronachs Tochter ist. Der Familie gehört unter anderem das österreichische Magna Racino in Ebreichsdorf. Nikki Walker arbeitet ebenfalls im Familienunternehmen, welches in Kanada mehrere Rennbahnen betreibt.

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.