Skandal im Rennsport: Jockey und Trainer posieren auf toten Pferden

Rennpferde | Rennsport

Skandal im Rennsport: Jockey und Trainer posieren auf toten Pferden

Pferderennsport – Makabere und pietätlose Bilder erreichen uns aus dem Rennsport. Vor einigen Tagen ist in den Sozialen Medien ein Bild aufgetaucht, das Grand National-Erfolgstrainer Gordon Elliot posierend auf einem toten Pferd zeigt. Wenig später tauchte ein Video des Profi-Jockeys Rob James auf, das ihn zeigt, als er auf ein totes Pferd springt. Die Irische Pferdesport Gesellschaft (IHRB) ermittelt nun, die beiden Jockeys entschuldigten sich öffentlich.

Pietätlose Bilder aus dem Rennsport: Erfolgstrainer Gordon Elliot scheinbar posierend auf einem toten Pferd. © FB: The Animal Hope & Wellness Foundation
Pietätlose Bilder aus dem Rennsport: Erfolgstrainer Gordon Elliot scheinbar posierend auf einem toten Pferd. © FB: The Animal Hope & Wellness Foundation

Beide Aufnahmen waren bereits einige Jahre alt und kamen erst jetzt an die Öffentlichkeit. Der dreifache Sieger des legendären Grand National-Rennens Gordon Elliott (IRE) hat die Echtheit des Fotos reumütig bestätigt und versuchte den Kontext zu erklären:

„In einer traurigen Zeit, in der ein von mir betreutes Pferd gestorben ist, war meine erste Reaktion, mich um das tote Tier zu kümmern. Ich stand über dem Pferd – so wie ich mich erinnere, erhielt ich dann einen Anruf und setzte mich, ohne nachzudenken, hin, um ihn anzunehmen. Als mich dann jemand aus meinem Team rief, habe ich mit der Geste andeuten wollen, zu warten, bis ich fertig sei.“, so Elliot.

Der Erfolgstrainer von mehr als 100 Pferden verspricht eine vollständige Kooperation mit den ermittelnden Behörden.


Quelle: Facebook/ The Animal Hope & Wellness Foundation

Nicht weniger fragwürdig ist ein Video, auf dem der Jockey Gordon James (IRE) auf ein scheinbar totes Pferd klettert und unter großem Gelächter der Umstehenden beginnt, so zu tun, als würde er das Pferd reiten. Gegenüber „Irish Field“ erklärt der Ire: „Ich entschuldige mich aufrichtig bei den Besitzern der Stute, den Mitarbeitern, die sich um sie gekümmert haben, der Pferderennindustrie und allen Anhängern des Pferderennsports für meine Handlungen.“ Das Video stamme aus dem Jahr 2016, nachdem eine fünfjährige Stute an einem plötzliche Herzstillstand im Training verstarb.


Quelle: Facebook/Ban Bloodsports

Schockierende Bilder, die den Pferde-Rennsport jedenfalls äußerst fragwürdig präsentiert. Auch große Medien, wie The Guardian oder Spiegel.de berichteten über das Skandal-Bild bzw. Video.

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.