Showdown der Longines Masters Serie in Hongkong

Longines Masters of Hong Kong 2017

Showdown der Longines Masters Serie in Hongkong

longinesmasters_logoPressemeldung Longines Masters | Springen – Heute (15.12.2016) wurde das Longines Masters of Hong Kong 2017 offiziell als der weltweit glamourösste Reitsport-Event gestartet. Von 10. bis 12. Februar 2017 wird die dritte und letzte Etappe auf der AsiaWorld-Expo über die Bühne gehen.

Das das Longines Masters of Hong Kong 2017 wurde offiziell als der weltweit glamourösste Reitsport-Event gestartet. © GHC Asia
Das das Longines Masters of Hong Kong 2017 wurde offiziell als der weltweit glamourösste Reitsport-Event gestartet. © GHC Asia

Das Finale der prestigeträchtigen Serie vervollständigt ihre Reise über die Kontinente, die sich über drei der bekanntesten Städte der Welt – Los Angeles, Paris und Hongkong – erstrecken.

In ihrer fünften Ausgabe snd die Longines Masters von Hongkong zu einem integralen Bestandteil des sozialen und kulturellen Kalenders der Region geworden. Sie kombinieren herzzerreißende Konkurrenz der weltbesten Springpferde mit Weltklasse Unterhaltung, Mode, Kunst und Gastronomie.

Das ofizielle Poster des Longines Masters Hongkong. © GHC Asia
Das ofizielle Poster des Longines Masters Hongkong. © GHC Asia

Spektakuläres Springreiten beim Longines Masters Hongkong

Der Grand Slam und damit der unglaubliche Bonus, der dem Gewinner von drei Longines Grand Prix in Los Angeles, Paris und Hongkong versprochen wurde, ist ein großer Antrieb während des ganzen Wochenendes. Der hoffnungsvolle Kandidat ist Grégory Wathelet, Sieger des Longines Grand Prix Paris. Wenn er im Februar in Hongkong und im September in Los Angeles Erfolg hat, gewinnt er den Grand Slam Bonus von 1 Million Euro für drei Siege in Folge, über zwei Sielzeiten. Der neue 2,25 Millionen Euro Grand Slam Superbonus belohnt drei Siege derselben Saison in Folge.

Unter den Top Reitern konkurrien in diesem Jahr der Longines Speed Challenge Sieger Bertram Allen, Olympiasieger Christian Ahlmann, Daniel Deusser, Ludger Beerbaum, Pénélope Leprévost, Roger-Yves Bost sowie Kevin Staut und Lorenzo De Luca.

Die Pressemeldung auf englisch kann man hier lesen.

Quelle: Pressemitteilung / Übersetzung EQWO.net