Paralympics Siegerin Natasha Baker verliert ihr Spitzenpferd nach Infektion

News aus England

Paralympics Siegerin Natasha Baker verliert ihr Spitzenpferd nach Infektion

JS | Para-Dressur – Die fünffache Paralympics Siegerin Natasha Baker (Großbritannien) hat ihren vierbeinigen Partner Cabral auf tragische Art und Weise verloren.

Der 16-jährige polnische Wallach zog sich am vergangenen Mittwoch (22.02.2017) auf der Weide eine kleine Schnittverletzung zu. Ein Tierarzt behandelte die zu diesem Zeitpunkt als harmlos erscheinende Wunde und „PJ“, wie Cabral genannt wurde, stand unter Beobachtung. Sein Zustand wurde jedoch schlechter und am Samstag brachte man ihn in eine Klinik. Dort wurde eine bakterielle Infektion festgestellt und Cabral musste am Sonntag schließlich eingeschläfert werden.

Auf ihrer Facebook Seite schrieb Natasha Baker berührende Abschiedsworte: „Ich schreibe diese Zeilen mit gebrochenem Herzen. Dieses Wochenende habe ich plötzlich meinen Seelenverwandten, besten Freund und Tanzpartner verloren. Nach einer Weideverletzung hatte er eine bakterielle Infektion. JP war ein Pferd wie kein anderes, eine wahre Legende. Er wurde zufällig entdeckt und ich wusste sofort ‚Das ist der Eine.‘. Er machte meine Träume immer und immer wieder wahr. Wir hatten eine unglaubliche Zeit zusammen und er gab mir Erinnerungen, die ich für immer schätzen werde. Ich kann ihm nicht genug danken. Er gab mir sein Herz und zusammen haben wir die Welt erobert. Elf Goldmedaillen, Paralympische Rekorde, zahllose nationale und internationale Titel. Wir haben zusammen das Unmögliche möglich gemacht und er gab mir alles, was er hatte. Er hatte die gütigste Seele und sein Herz war aus Gold. Er ist einer aus einer Million und sein Vermächtnis wird für immer weiter leben.“

Mit Cabral gewann Natasha Baker Doppelgold bei den Paralympischen Spielen von Rio de Janeiro 2016 sowie drei Goldmedaillen bei den Paralympics von London 2012. Fünf weitere Gold- und eine Silbermedaille holten die beiden bei den Europameisterschaften von Moorsele 2011 und Herning 2013. Auch bei den World Equestrian Games von Caen 2014 gab es Gold und Silber für das Dreamteam.

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.