Österreichs Hoffnungen bei den Weltreiterspielen der Springreiter ruhen auf Max Kühner

World Equestrian Games 2018, Tryon (USA)

Österreichs Hoffnungen bei den Weltreiterspielen der Springreiter ruhen auf Max Kühner

Pressemitteilung MK Sporthorses – Der Countdown zu den Weltreiterspielen 2018 in Tryon (USA) läuft, die ersten Dressur, Reining und Distanzbewerbe starten am 12. September. Max Kühner und Chardonnay werden Österreich als einziges Paar in den Springbewerben dieses Championats vertreten. Erklärtes Ziel bei ihren ersten Weltreiterspielen ist natürlich das Finale der besten 12, aber der Weg dorthin ist lang und führt über ein Zeitspringen, zwei Nationenpreisrunden sowie das Finale der besten 25.

Max Kühners Ziel bei seinen ersten Weltreiterspielen ist das Finale der besten 15. Mit Chardonnay hat er einen verlässlichen Partner mit Championatserfahrung unter dem Sattel. © Jenny Abrahamsson/ World of Showjumping
Max Kühners Ziel bei seinen ersten Weltreiterspielen ist das Finale der besten 12. Mit Chardonnay hat er einen verlässlichen Partner mit Championatserfahrung unter dem Sattel. © Jenny Abrahamsson/ World of Showjumping

„Wir machen das Schritt für Schritt“, zeigte sich der Wahlösterreicher, der in der FEI Weltrangliste auf 51 rangiert, bei der Pressekonferenz des Österreichischen Pferdesportverbandes gewohnt professionell und realistisch. „Für Chardonnay und mich geht es in Tryon gleich mit dem Zeitspringen los und da wir ja bekanntlich nicht so grundschnell sind, muss ich in diesem Springen ein gutes Mittelmaß finden, damit wir dabei sind, ich ihm aber auch nicht zu viel abverlange angesichts der weiteren, schweren Runden, die wir absolvieren müssen. Danach gilt es in den beiden Nationenpreisrunden möglichst keine Fehler zu machen, um den Einzug unter die besten 25 zu schaffen. Wenn uns das gelungen ist, konzentrieren wir uns auf den Einzug in die Endrunde der besten 12 der Welt.“

Max Kühners Top-Pferd, der elfjährige Holsteiner Hengst Chardonnay, wird am Donnerstag (13.09.) von Lüttich (BEL) aus den 10-stündigen Flug nach Greenville-Spartanburg im US-Bundesstaat South Carolina antreten, wo er von Pflegerin Alexandra Stork in Empfang genommen wird. Es folgt eine 72-stündige Quarantäne bevor er der Hengst gemeinsam mit den Spitzen-Springpferden aus aller Welt die 90-minütige Fahrt ins Tryon International Equestrian Center in North Carolina antreten darf.

Max Kühner selbst wird am Sonntag (16.09.) in die USA fliegen. Der erste Springbewerb startet dann am Mittwoch, den 19. September um 15 Uhr.

maxkuehner.de | www.facebook.com/MaxKuehnerSporthorses |www.instagram.com/maxkuehner

Quelle: Pressemitteilung MK Sporthorses