Nicola Philippaerts gewinnt den Großen Preis der Longines Global Champions Tour in...

CSI5* GCT/GCL Cascais (POR)

Nicola Philippaerts gewinnt den Großen Preis der Longines Global Champions Tour in Cascais

Pressemitteilung – Nicola Philippaerts (BEL) triumphierte bei der achten Etappe der Longines Global Champions Tour und besiegte seinen Landsmann Gregory Wathelet (BEL), der sich in einer phänomenalen Form während der Turniertage präsentierte. Dritter wurde Eduardo Alvarez Aznar (ESP).

Belgischer Doppelerfolg: Nicola Philippaerts siegt im LGCT Grand Prix von Cascais (POR) vor Landsmann Gregory Wathelet. © LGCT / Stefano Grasso
Belgischer Doppelerfolg: Nicola Philippaerts siegt im LGCT Grand Prix von Cascais (POR) vor Landsmann Gregory Wathelet. © LGCT / Stefano Grasso

Das Springen fand in klarer Nacht unter Flutlicht auf Rasenplatz statt, zu schaffen machte den Reitern und ihren Pferden starker Wind von 40 km/h. Im Stechen der acht Reiter blieb die Uhr beim 24 jährigen Spross einer Reiterfamilie, der seinen elf Jahre alten H&M Harley vd Bisschop gesattelt hatte bei 39,57 Sekunden stehen. Über eine Sekunde nahm er damit Gregory Wathelet (0/40,93) auf dem noch unerfahrenen Nevados S ab. Einen schönen Erfolg feierte der Deutsche Philip Houston, der den fünften Platz belegte.

MIt „unglaublich“ feierte Philippaerts seinen Schimmel-Wallach bei der Siegerehrung. Er qualifizierte sich mit seinem Erfolg für den Longines Global Champions Tour Super Grand Prix bei den GC Playoffs in Prag, im Dezember.

Nach der Hälfte der Etappen führt Edwina Tops-Alexander (AUS) mit 172 Punkten in der Gesamtwertung vor den Briten Ben Maher (143 Punkte) und Scott Brash (131 Punkte). Philippaerts kletterte auf den vierten Platz (121 Punkte).

In der Global Champions League gewannen am Nachmittag die Paris Panthers (Gregory Wathelet, Darragh Kenny) vor den Scandinavian Vikings (Christian Ahlmann, Leopold van Asten) und den London Knights (Nicola Philippaerts, Martin Fuchs).

In Führung liegen nach acht von 16 Etappen im Mannschafts-Wettbewerb die London Knights vor Valkenswaard United und den Shanghai Swans.

Pressekonferenz

Duarte Guedes, Präsident LGCT Cascais: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir einen sehr guten Event mit wunderbarem Sport hatten.“

Jan Tops, Gründer und Präsident LGCT: „Es war eine belgische Woche, jedes Springen wurde von einem Belgier gewonnen. Wir sahen ein großartiges Stechen, es war bis zum letzten Moment spannend. Nicolas Vater gewann hier2006, als die Tour begann – es ist schön zu sehen, dass dies in der Familie bleibt. Heute Abend haben wir einen neuen Reiter, der sich für den Super Grand Prix (bei den GC Playoffs in Prag) qualifiziert hat. „

Edwina Tops-Alexander, LGCT Ranking Leader: „Es war nicht meine Woche. Mein Pferd ist noch unerfahren, ich musste die richtige Entscheidung treffen und es heute zurückziehen.“

Eduardo Alvarez Aznar, Dritter: „Es war schön, auf dem Podium zu stehen. ich hoffe, ich kann einmal noch schneller sein – oder zeitgleich (wie Nicola). Ich bin sehr froh mit meinem Pferd und mit dieser Veranstaltung. Es war das erste Mal, dass ich bei Nacht mit meinem Pferd gestartet bin, und ich war dreimal fehlerfrei.“

Gregory Wathelet, Zweiter: „Ich bin wirklich glücklich mit meinem Pferd, das den ersten Großen Preis auf diesem Niveau bestritten hat. Ich wusste, es kommen schnelle Reiter noch nach mir. ich versuche also, alles zu geben. Nicola hat ein schnelleres Pferd, ich gratuliere ihm zum Sieg. Ich hatte ein wunderbares Wochenende.“

Nicola Philippaerts, Sieger LGCT GP Cascais: „Ich denke, H&M Harley ist in guter Form. Wir gaben ihm nach Hamburg eine Pause. Ich danke ihm und hoffe, er bleibt für den Rest der Saison in guter Verfassung. Es ist immer schön, Gregory zu schlagen, er ist überall auf der Welt bekannt.“

Longines Global Champions Tour Zwischenstand 2018 

Quelle: Pressemitteilung