How to make a Unicorn Cake!

Lifestyle

How to make a Unicorn Cake!

KS | Lifestyle – Für uns Reiter ist der Einhorntrend wohl nie vorüber! Deshalb zeigt euch heute unsere Redakteurin Karina wie man einen Einhornkuchen herstellt. Aber gleich mal vorweg einen Tipp: um den Kuchen zu backen braucht ihr vor allem viel Zeit und Geduld!

Das sind einige der Zutaten, die man für den Unicorncake benötigt. © Karina Schröer
Das sind einige der Zutaten, die man für den Unicorncake benötigt. © Karina Schröer

Der Kuchen besteht aus einigen Kompenenten. Deshalb sollte man ganz am Anfang, ungefähr drei Tage bevor der Kuchen fertig sein sollte, beginnen drei runde Schokoladentorten zu backen. Wer möchte kann auch einen anderen Grundkuchen nehmen. Deswegen gleich drei Stück, damit das Einhorn am Ende eine gute Höhe hat.

Hier ein einfaches Rezept für eine Sachertorte:
130g Butter
110g Staubzucker
Vanille
6 Eidotter
130g Kochschokolade
6 Eiklar
110g Kristallzucker
130g Mehl

Die Butter leicht erwärmen und mit dem Staubzucker und der Vanille schaumig rühren. Am Besten eigenet sich eine Küchenmaschine dazu. Dann die sechs Eidotter und die flüssige Kochschokolade hinzufügen. Die Masse ruhig einige Zeit rühren. Das Eiklar mit dem Kristallzucker aufschlagen und mit dem Kochlöffel vorsichtig unter die andere Masse heben. Am Ende das Mehl einrühren. Bei ca. 170 Grad eine Stunde backen und 20 Minuten auskühlen lassen. Danach jeden Tortenboden quer druchschneiden, so dass 5 Zwischenschichten entstehen.

Hier das Ergebnis:

Hier sind alle drei gebackenen Kuchen aufeinander gestapelt. © Karina Schröer
Hier sind alle drei gebackenen Kuchen aufeinander gestapelt. © Karina Schröer

Wie gesagt die einzelnen Torten kann man schon drei Tage vorher backen. Danach geht es an die bunte Regenbogenfülle. Hierzu benötigt man drei Becher Mascarpone, die man mit Zucker aufschlägt. Dann die Creme in fünf Portionen trennen und mit Pastelllebensmittelfarbe bunt machen. Hier gibt es eine Schicht blau, rosa, gelb, violett und weiß. Die einzelnen Massen werden zwischen jede Bodenschicht eingestrichen.

Nun ist schon die Fülle im Kuchen. © Karina Schröer
Nun ist schon die Fülle im Kuchen. © Karina Schröer
Hier die einzelnen bunten Schichten. © Karina Schröer
Hier die einzelnen bunten Schichten. © Karina Schröer

Der Kuchen hat nun eine ganz schöne Höhe bekommen. Im nächsten Schritt wird der Kuchen nun mit Ganache eingestrichen. Dieser Überzug ist deshalb so wichtig, weil danach Fondat über den Kuchen kommt. Damit dieser ohne Falten und schön gleichmäßig ausschaut wird durch die Ganache der Kuche begradigt.

Die Ganach besteht aus 600g Schokolade, die man in einem Topf über dem Wasserbad schmelzen lässt. Danach wird 200ml Schlagobers untergerührt. Die sehr flüssige Masse muss dann im Kühlschrank mindestens zwei bis drei Stunden ruhen. Wenn sie schön fest ist mit einen Handmixer aufschlagen und auf dem Kuchen verstreichen.

Die Torte sollte dann am Besten über Nacht in den Kühlschrank, bevor sie mit Fondat überzogen wird.

Bevor der Fondant über den Kuchen kommt, sollte er mit zum Beispiel einer Schokoladen Ganache überzogen werden. © Karina Schröer
Bevor der Fondant über den Kuchen kommt, sollte er mit zum Beispiel einer Schokoladen Ganache überzogen werden. © Karina Schröer

Im nächsten Schritt gehts ans Basteln. Augen, Ohren und Horn müssen hergestellt werden. Dazu die weiße Blütenpaste mit einer beliebigen Farbe, hier wurde Gold genommen, einfärben. Doch ein Teil sollten für die äußeren Ohren weiß bleiben.

Diese sind leicht geformt und das innere Ohr wird mit einem Zucker – Wassergemisch zusammengeklebt. Auch die Augen kann man leicht mit großen Keksausstechern herstellen und am Ende die Wimpern dann ebenfalls mit dem Zucker – Wassergemsich aufkleben.

Das Horn ist etwas komplizierter: Hier wird aus der Blütenpaste ein langer Schlauch gerollt. Am Anfang sollte er dünner sein und am Ende dann etwas dicker. Dann den Schlauch um einen Holzstab wickeln.

Die Augen werden aus Blütenpaste geformt. © Karina Schröer
Das werden später die Ohren. © Karina Schröer
Das werden später die Ohren. © Karina Schröer

Jetzt fehlt nur mehr die Unicornmähne. Dazu muss man eine fondattaugliche Creme herstellen. Hier wurde eine Swiss Meringue Buttercreme gemacht. Diese hat eine tolle Konistenz und fällt nicht so leicht zusammen.

Die Buttercreme selber ist etwas kompliziert herzustellen. Benötigen tut man folgende Zutaten:
6 Eiweiß
250g Zucker
525g Butter

Über einem Wasserbad muss man in einer Schüssel das Eiweiß herhitzen und den Zucker darin zum Schmelzen bringen (wer ein Thermometer hat sollte das Eiweiß auf genau 60 Grad erwärmen). In der Küchenmaschine das Eiweiß nun solange schlagen, bis es ausgekühlt ist. Jetzt kommt die Butter in kleinen Portionen hinzu. Auch wenn man den Eindruck hat, dass die Masse gerinnt, einfach immer weiterrühren, bis schließlich eine schöne homogene Masse entsteht.

Auch hier wird die Masse wird in fünf Portionen getrennt, diese werden eingefärbt und in Spritzbeutel gefüllt.

Die Meringue Buttercreme eigenet sich gut zum Aufspritzen auf den Fondant. © Karina Schröer
Die Meringue Buttercreme eigenet sich gut zum Aufspritzen auf den Fondant. © Karina Schröer

Jetzt muss nur noch der Kuchen mit weißem Fondat überzogen werden. Im letzten Schritt geht es ans Verzieren: zuerst die Mähne aufspritzen, dann die Ohren, die Augen und schließlich das Horn anbringen.

Am Ende sollte das Resultat so aussehen. © Karina Schröer
So sollte das Endergebnis aussehen. © Karina Schröer
Am Ende sind nur diese Reste übriggeblieben. © Karina Schröer
Am Ende sind nur diese Reste übriggeblieben. © Karina Schröer

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.