Highscore-Küren in Achleiten: Sechs Siege für Österreich

CDI4* Achleiten

Highscore-Küren in Achleiten: Sechs Siege für Österreich

Pressemitteilung | Dressurreiten – Der dritte Tag des CDI4* in Achleiten (OÖ) stand ganz im Zeichen grandioser Kür-Darbietungen. Allen voran die der Schweizerin Birgit Wientzek Pläge mit Robinvale. Mit persönlichem Highscore von 79,125 Prozent gewann die 48-Jährige aus dem Kanton Solothurn die Grand Prix Kür vor Lisa Müller (GER) mit Birkhof’s Dave FBW, die ebenfalls mit persönlicher Kür-Bestleistung von 75,5 Prozent Platz 2 belegte.

Mit persönlichem Highscore von 79,125 Prozent gewann die Schweizerin Birgit Wientzek auf Robinvale die Grand Prix Kür Achleiten. © Michael Rzepa
Mit persönlichem Highscore von 79,125 Prozent gewann die Schweizerin Birgit Wientzek auf Robinvale die Grand Prix Kür Achleiten. © Michael Rzepa

Rang 3 ging an die Australierin Simone Pearce mit Scolari (73,5). Beste Österreicher war Franziska Fries mit Atomic, die mit 71,975 Prozent Platz 5 noch vor Italiens Nr. 1 Valentina Truppa mit Ranieri (70,65) holte.

Birgit Wientzek Pläge gewann die Kür gleich bei ihrer Achleiten-Premiere: „Es war schon eine besondere Ehre für mich, hier in diesem wunderschönen Schlosspark reiten zu dürfen, dass wir jetzt auch noch gewonnen haben, ist unfassbar.“

Unfassbar auch was der 11-jährige Wallach, den Birgit Wientzek Pläge seit drei Jahren reitet, im Viereck zur Musik von Enya zeigte: „Ich hatte das Gefühl, dass er heute zum ersten Mal so richtig mitgetanzt hat.“

Ebenso zufrieden zeigte sich Lisa Müller mit ihrem Dave: „Wir fühlen uns hier in Achleiten immer besonders wohl. Ich bin super happy mit unserer Performance, Dave liebt diese Kür, liebt die Musik von Joe Dachtler. Unser Highscore war die Draufgabe.“

Am Sonntag bekommt die Österreichisch-Deutsche Doppelstaatsbürgerin, die noch im Grand Prix Special startet, wieder Unterstützung von ihrem Ehemann Thomas Müller, dem Fußball-Weltmeister und Bayern München-Star.

Im abschließenden Turnierhöhepunkt am Sonntag, dem Grand Prix Special (ab 13 Uhr), treffen Österreichs EM-Kandidaten wieder im direkten Punkte-Duell im Viereck aufeinander.

Victoria Max-Theurer (AUT/OÖ) siegte in der Kleinen Tour mit ihrer Nachwuchshoffnung Valparaiso im St. Georg. © Michael Rzepa
Victoria Max-Theurer (AUT/OÖ) siegte in der Kleinen Tour mit ihrer Nachwuchshoffnung Valparaiso im St. Georg. © Michael Rzepa

Vici siegte in der Kleinen Tour
Je einen österreichischen Doppelsieg gab es in der Kleinen und Mittleren Tour.

Frühstart am dritten Tag des internationalen Dressur-Turniers mit 4 Sternen in Achleiten: Wegen der prognostizierten Tageshöchsttemperaturen mit mehr als 30 Grad Hitze wurden die Bewerbe um 7:45 Uhr gestartet.

Als sprichwörtlich früher Vogel zeigte sich Victoria Max-Theurer mit Nachwuchshoffnung Valparaiso zum Auftakt der Kleinen Tour im Prix St. Georges. Der 8-jährige westfälische Jungpferde-WM-Siebente des Vorjahres scorte 75,118 Prozent, holte damit überlegen vor Diana Porsche mit Douglas (67,588) den Sieg.

„Vali taugt mir richtig gut, er entwickelt sich sehr gut, ging zuletzt auch in München 74er- und 75er-Runden. Er wird immer selbstbewusster und bringt viel Talent mit“, lobt die 34-jährige Oberösterreicherin ihren Sportpartner.

In der Mittleren Tour gab es in der Intermediate A ebenfalls einen österreichischen Doppelsieg durch Stephanie Dearing mit dem 11-jährigen Auheim’s Del Magico FRH (67,5 Prozent) und Martin Hauptmann mit Maestoso Bonavia (63,5).

EM-Qualifikation trotz Matura-Stress
Auch Österreichs Nachwuchs-Equipe ist bereit für die Dressur-EM.

Das bewiesen Österreichs Young Rider (16 bis 21 Jahre) und Junioren (14 bis 18) bei der EM-Qualifikation (24.-28.Juli, San Giovanni in Marignano, ITA), die im Rahmen des CDI4* in Achleiten ausgetragen wurde.

Nervenstärke der besonderen Art bewies bei den Junioren Helene Grabenwöger, die am Samstag mit ihrem Hannoveraner Wallach Der Fuchs die Individual-Prüfung mit 72,598 Prozent gewann.

Dabei hatte die 18-jährige Wienerin die EM-Qualifikation in Achleiten gleichsam im Nebenbei der mündlichen Matura im Theresianum absolviert. Mittwochvormittag Französisch-Prüfung (Note: 2), danach gemeinsam mit Mama Monika Pferd vom Burgstallerhof (NÖ) nach Achleiten bringen, noch schnell eine Runde Reiten, um am Abend mit dem Zug wieder Richtung Wien zu fahren.

„Um 9.42 hatte ich Latein-Matura, danach hat mich der Papa (Martin, Anm.) gleich mit dem Auto nach Achleiten gebracht. Da ging der Bewerb schon um 13:45 Uhr los, zum Glück war unsere Startzeit erst 16:06“, erzählt die für den niederösterreichischen Burgstallerhof startende Dressurreiterin, die auch Mitglied im OEPS Talente Team, dem Förderkader des Österreichischen Pferdesportverbandes ist.

Diese Nervenstärke darf Helene Grabenwöger, die von Olympia-Reiter Stefan Peter („Leni hat unter Doppelbelastung kühlen Kopf bewahrt, gezeigt, wie diszipliniert sie ist“) trainiert wird, bei ihrem dritten Einsatz für ein rotweißrotes Nachwuchsteam bei einer Euro spätestens Ende Juli in Italien gerne wieder beweisen.

Nervenstark zeigte sich auch Nicola Louise Ahorner bei der EM-Sichtung der Jungen Reiter. Die Burgenländerin siegte nach ihrem Sieg in der Teamprüfung auch im Individual mit Sportpartner Lezard (69,853 Prozent).

Höchstnoten in den Jungpferde-Touren
Die Pferde von Elisabeth Max-Theurer glänzten in den Jungpferde-Touren mit Bestnoten. Achleiten-Bereiterin Tamara Michei stellte den 5-jähriger Diamond of Eternity GV vor. Die Wertungsrichter lobten die Taktsicherheit und Durchlässigkeit des Westfalen Wallachs, „ein Pferd ausgestattet mit allen Möglichkeiten“, wie es in der Bewertung (Gesamtnote 85,00) der Vorbereitungsprüfung für 5-jährige Dressurpferde hieß.

In der Tour für 6-jährige stellte Wolfgang Himsl den 6-jährigen Hannoveraner Wallach Duracao vor, der vor allem mit seinem Trab (Note: 9,0) beeindruckte. Taktsicher und unter dem Applaus von Besitzerin Elisabeth Max-Theurer tanzte das oberösterreichische Duo in der Vorbereitungsprüfung zu einer Gesamtnote von 84,4.

Besser bewertet war nur noch der Oldenburger Hengst Don Jon von Peter Gmoser. Die Zukunftshoffnung des burgenländischen Olympia-Reiters erzielte in allen Wertungskategorien Höchstnoten (Trab 9,5, Schritt 8,7, Galopp 9, Durchlässigkeit 8,8) und holte den Sieg mit beeindruckenden 91,0 Punkten. „Don Jon ist ein besonders cleveres Pferd und er hat Spaß im Viereck, ich freu mich auf die nächsten Schritte mit ihm“, sagt Gmoser.

Samstag, 15. Juni
3 FEI Grand Prix Freestyle
1 ROBINVALE – WIENTZEK PLÄGE Birgit (SUI) 79,125%
2 BIRKHOF’S DAVE FBW – MÜLLER Lisa (GER) 75,500%
3 SCOLARI 4 – PEARCE Simone (AUS) 73,500%
4 HURACAN 10 – KITAHARA Hiroyuki (JPN) 72,050%
5 ATOMIC – FRIES Franziska (AUT) 71,975%
6 RANIERI – TRUPPA Valentina (ITA) 70,650%
7 FLORENZ 61 – ZACH Timna (AUT) 70,150%
8 FUERST FLIPPER – HARTUNG Amanda (AUT) 67,725%
9 BAROLO – SADO Kazuki (JPN) 67,175%
10 DON WELTINO K – DITTMANN Laurienne (RSA) 66,675%
11 DELILAH ROYAL – HAIM-SWAROVSKI Evelyn (AUT) 65,650%
Ergebnislink

5 FEI Prix St. Georges
1 VALPARAISO 2 – MAX-THEURER Victoria (AUT) 75,118%
2 DOUGLAS – PORSCHE Diana (AUT) 67,588%
3 ECUADOR VD – GEELKERKEN Karlijn (NED) 67,353%
4 DIAVOLO LWT – WESSELY-TRUPP Anja Luise (AUT) 64,441%
5 ROCCO DEL CASTEGNO – RUSTIGNOLI Micol (ITA) 63,971%
Ergebnislink

7 FEI Intermediate A
1 AUHEIM’S DEL MAGICO FRH – DEARING Stephanie (AUT) 67,500%
2 MAESTOSO BONAVIA 90 – HAUPTMANN Martin (AUT) 63,529%
3 ULISES – BLATZHEIM Lukas (GER) 62,147%
4 CONELLY – BELINOVÁ Vanda (CZE) 59,588%
Ergebnislink

11 FEI Juniors Individual
1 DER FUCHS 3 – GRABENWÖGER Helene (AUT) 72,598%
2 DUNKELBUNT – JÖBSTL Paul (AUT) 71,029%
3 SISLEY SANTINO – ARTNER Felix (AUT) 70,980%
4 COCO PROCOL HARUM – JÖBSTL Paul (AUT) 70,245%
5 ROSENROT MT – STAUDINGER Theresa (AUT) 69,559%
6 BELLE ENNIE – VAVRIKOVA Eva (CZE) 69,412%
7 SIRACUSA – VAVRIKOVA Eva (CZE) 69,265%
8 ROI DU SOLEIL MT – OCHSENHOFER Lilli (AUT) 68,824%
9 LORD LOUIS – BAUMSCHLAGER Franziska (AUT) 68,480%
10 HELIOS 167 – VISMARA Carlotta (ITA) 68,039%
11 DAY BY DAY 9 – KÖFLER Anna Mercedes (AUT) 67,745%
12 LEHMANN 15 – HOHENWARTER Daria (AUT) 67,500%
13 SANIBEL – OCHSENHOFER Oskar (AUT) 67,402%
14 LARIFARI 2 – ERBSTEIN Elena (AUT) 66,520%
15 LAUREEN 3 – FADRANY Katharina (AUT) 65,294%
Ergebnislink

12 FEI Young Riders Individual
1 LEZARD 12 – AHORNER Nicola Louise (AUT) 69,853%
2 DON CARINO 5 – WERNER Clemens (AUT) 68,529%
3 DIOR – BRUGGER Kathrin (AUT) 68,333%
4 RED AMBER – SCHREDER Jessica (AUT) 66,431%
5 ALASSIO’S BOY – PENGG Chiara (AUT) 66,324%
6 RHAPSODIE 204 – AHORNER Nicola Louise (AUT) 65,637%
7 FASTEN SEAT BELT – ARTNER Florian (AUT) 62,157%
Ergebnislink

13 FEI Preliminary Test 5yo.
1 DIAMOND OF ETERNITY GV – MICHEI Tamara (AUT) 85,00
2 LET S DANCE – ZAMEC Jan (CZE) 81,20
3 FRANCOIS – WEINBAUER Belinda (AUT) 80,00
4 GIOELLO – DEARING Stephanie (AUT) 79,40
5 JONKER – SZOKOLA Csaba (HUN) 78,20
6 ZARATHUSTRA MT – LEHFELLNER Stefan (AUT) 77,60
7 DOROTEA DI FONTE ABETI – TRUPPA Valentina (ITA) 75,60
8 FRANCOIS – SZOKOLA Csaba (HUN) 69,20
Ergebnislink

14 FEI Preliminary Test 6yo.
1 DON JON – GMOSER Peter (AUT) 91,00
2 DURACAO – HIMSL Wolfgang (AUT) 84,40
3 WINSTON – VASARYOVA Hana (CZE) 81,00
4 SOGNO D’AMORE – NEUMAYER Astrid (AUT) 79,20
5 DON FREDERICO’S WOLKENTAENZER – HAUPTMANN Martin (AUT) 74,20
Ergebnislink

Weiteres Programm Sonntag, 16. Juni
N°16 Fünfjährige Finalaufgabe (CDIYH) ab 8 Uhr
N°06 Intermediaire I (CDI4*)
N°17 Sechsjährige Finalaufgabe (CDIYH)
N°08 Intermediaire II (CDI4*)
N°04 FEI Grand Prix Special (CDI4*)

Weitere Infos auf achleiten.at
Startlisten, Livescore und Ergebnisse finden Sie auf horse-events.at.

Quelle: Pressemitteilung