Herpes-Alarm auf niederösterreichischer Reitanlage

Infektionskrankheit

Herpes-Alarm auf niederösterreichischer Reitanlage

Im Raum Pernitz (Bezirk Wiener Neustadt-Land) soll es zu einem Ausbruch der hochansteckenden Viruserkrankung Herpus gekommen sein. Wie die Besitzerin der Reitanlage, Anja Luise Wessely-Trupp, am Freitag über Facebook bekannt gab, kam es bereits zu einem Todesfall. Zur Zeit kämpfen noch zwei weitere, dort untergebracht Pferde, ums Überleben.

Vorsicht vor Druse in Niederösterreich © pirita / shutterstock
Herpes-Alarm in Niederösterreich © pirita / shutterstock

Bereits am Mittwoch traten bei einer Stute Symptome auf. Obwohl sie kein Fieber hatte und auch sonst munter wirkte, war sie steif und wirkte als hätte sie Gelenksschmerzen. Später kamen noch Gleichgewichtsprobleme dazu, schrieb Wessely-Trupp.

Laut der Veterinärmedizinischen Universität Wien wurde der Herpesverdacht noch nicht bestätigt, die Reitanlage in Pernitz hat sich allerdings mittlerweile selbst eine Quarantäne verhängt: Niemand hat uns nach dem ersten Fall gewarnt oder auch nur eine Vermutung in die Richtung ausgesprochen, dass das erste Pferd andere angesteckt haben könnte, daher haben wir leider auch keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Natürlich stellen wir uns hiermit unter strenge Quarantäne und keiner kommt herein oder hinaus.“

Für weiterführende Inforamtionen können wir den Folder zur Equinen Herpeserkrankung der Vetmed Wien empfehlen. Hier finden sie auch Sicherheitsmaßnahmen und eine Erklärung über erste Symptome, die auf eine Infektion hinweisen.

Quelle: facebook

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.