Hengste werden ohne 14-Tage-Test anerkannt

News zum Coronavirus & Pferden

Hengste werden ohne 14-Tage-Test anerkannt

Zucht | Julia Rejlek, RMB – Die Corona-Krise erfordert in allen Belangen spezielle Maßnahmen. So auch bezüglich der heurigen Hengstleistungsprüfungen in ganz Europa. Das österreichische Pferdezentrum Stadl Paura (OÖ) hat sich zu einer Handhabe entschlossen, die heuer auch in Deutschland praktiziert wird: alle gekörten Hengste werden aufgrund dieser „höheren Gewalt“ für die aktuelle Decksaison anerkannt. Ein Ersatztermin des 14-Tage-Tests ist für 13.-27. August geplant.

Die diesjährige Hengstleistungsprüfung (14-Tage) in Stadl Paura muss vorerst aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden. Die Hengste werden ohne absolvierte Prüfung für die Decksaison anerkannt. © Sandra Toegel

Die österreichischen Züchter sollen die jüngst gekörten Hengste uneingeschränkt in den Deckeinsatz schicken können, heißt es auf der Website des Pferdesportzentrums Stadl Paura. Das bedeutet: alle Fohlen des Jahrgangs 2021 dieser Hengste werden vollumfänglich anerkannt. Ebenso wie die Kinder ausländischer Hengste:

„Auch die ausländischen Hengste, die den erforderlichen Leistungsnachweis aufgrund der HLP-Absagen nicht erbringen können, sind anerkannt. Solange bis die Möglichkeit besteht, die erforderliche Leistungsprüfung nachzuholen.“, heißt es.

Nachholen können die Hengste ihre Prüfungen entweder beim 50-Tage-Test von 9. Juli bis 27. August 2020 oder bei dem vorbehaltlich geplanten Ersatztermin des 14-Tage-Tests von 13.-27. August. Nur bei erfolgreicher Prüfung sind die Hengste auch 2021 für die Decksaison anerkannt.

Die österreichische Warmblutzucht trifft hiermit dieselbe Entscheidung wie die deutschen Kollegen, zum Wohle der Züchter. Auch dort dürfen die dreijährigen Hengste ohne absolvierten 14-Tage-Test decken, da bis mindestens 30. April alle Tests abgesagt wurden.

Die Hengststation Lodbergen informiert seine Züchter via Facebook:

„Wir haben eine historisch noch nie dagewesene Situation. Da müssen wir auch einmal über unseren Schatten springen und großzügig sein“, sagt der Vorsitzende des FN-Bereichs Zucht Theo Leuchten gegenüber der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Der Beschluss wurde in einer Online-Konferenz gefasst. Die Hengste müssen dann im Jahr 2021 aber die entsprechenden Eckdaten erfüllen.

 

Weiterführende Links:
–> www.pferde-stadlpaura.at
–> www.hengstleistungspruefung.de

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.