Hannoveraner – Ein Brand für den Erfolg!

News aus der Welt

Hannoveraner – Ein Brand für den Erfolg!

378966_309292702442266_921268747_nPK | Zucht – Alle tun es! Ob Isabell Werth, Dorothee Schneider, Christian Ahlmann oder auch Kristina Bröhring-Sprehe. Sie alle reiten hannoveranisch gebrannte Erfolgspferde.

Dressurass Kristina Bröhring-Sprehe feiert die größten Erfolge ihrer Dressurkarriere im Sattel von Desperados FRH. Den Hengst und Sohn der Spitzenvererber De Niro x Wolkenstein II – erwarb sie 2003 im Zuge des Verdener Hengstmarktes. Er gewann mit seiner Reiterin die Team Gold Medaille bei den Olympischen Spielen Rio und führte 2016 lange Zeit die Weltrangliste an.

Ein weiteres Pferd aus hannoveranischer Zucht glänzte bei den letztjährigen Olympischen Spielen in Rio. Kein anderer als der, der momentan das Titelblatt des Auktionskataloges (21. Januar 2017) schmückt und Team Gold Medaillist – Entebbe de Hus im Sattel Karim Florent Laghouage. Für das französische Nationalteam gewann das Paar den Titel. Viele andere internationale Erfolge machten Entebbe de Hus zu einem der erfolgreichsten internationalen Vielseitigkeitspferden.

Es gibt unzählige Erfolgsgeschichten, aber nicht zu vergessen sind die vielen glücklichen Pferde und Besitzer, die nationalen Turnierreiter, die Wanderreiter und gemütlichen Ausreiter. Alle haben sie eines gemeinsam – die Freude an einem vertrauenswürdige Partner.

Aber was genau ist die Geschichte hinter der Marke Verden Auktion (VA)? Wie funktioniert eine Auktion und wie kauft man ein Auktionspferd?

Das Konzept ist sehr einfach: alle zwei Monate findet im Mekka der Pferde, genauer gesagt in der Niedersachenhalle (Verden/Deutschland) eine Auktion statt. Einmal sind es Reitpferde, Fohlen oder Zuchtstuten, dann wiederum die gekörten sowie die ungekörten Hengste. Organisiert wird dies alles vom Hannoveraner Verband. Im Zuge dieser Auktionen werden ausschließlich deren Zuchtprodukte vermarktet. Somit erspart sich der Verband eine große zeitintensive Suche.

Kann jedes Pferd ein Auktionspferd werden?

Nein, nicht jeder Züchter, Händler, etc. kann selbst entscheiden, sein Pferd für die Auktion frei zu geben. Ein ausgesuchtes Kommittee an Spezialisten sucht aus mehr als 500 Reitpferden, die von ihren Züchtern vorgestellt werden, die passende Kollektion aus. Die Auswahlkriterien sind sehr streng und ein großes Augenmerk liegt selbstverständlich auf Qualität und Gesundheit. Alle Pferde werden vorher tierärztlich untersucht, Röntgenisierung ist ebenfalls Teil der Untersuchung. Die Ergebnisse können im Vet-Büro oder online eingesehen werden. Pferde für alle Disziplinen werden hierbei ausgesucht. Der Fokus liegt jedoch auf Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Amateurpferden.

Die Reitpferdeauktionen finden im Januar, März, Mai, Juli, Oktober und November statt. Einen Monat vorher kann man sich alle Pferde mit Foto, Video, Pedigree und Leistungsbeschreibung auf der Website ansehen.

Wie ist der Ablauf der Verdener Auktion?

Zwei Wochen vor Auktionsbeginn finden sich die Pferde alle in Verden ein. Sie werden dann von den Verbandsbereitern weiter trainiert. Diese Trainings sind öffentlich und man kann sich vorab schon einmal einen ersten Eindruck von den Vierbeinern machen. Gerne steht einem hierbei ein Kundenberater der Hannoveraner Auktion zur Seite, um den passenden Partner für sich zu finden. Nach den Präsentationen ist es möglich selbst die Pferde auszuprobieren und die TÜV-Berichte zu begutachten.

Der Auktionstag

Wie bereits erwähnt findet die Auktion in der Niedersachsenhallle, die mehr als 2500 Zuschauer fassen kann, statt. Es wird empfohlen, die Sitzplatztickes per E-mail zu bestellen, um sich den bestmöglichen Blickkontakt zum Auktionator zu sichern. Wenn man live nicht dabei sein kann, gibt es die Möglichkeit telefonisch mitzubieten. Gemäß der Bieterordnung, die man auf der Homepage in vollem Umfang lesenen kann, wird der Telefonkunde kontaktiert, sobald sein gewünschtes Pferd die Arena betritt.
Auktionsbeginn ist immer um 15 Uhr. Die Fanfare ertönt und Kataloguenummer eins betritt die Bahn. Die Spannung steigt, die Bieterduelle beginnen und meist kann man zum Schluss in die glücklichen Gesichter der neuen Besitzer und der Verkäufer blicken.

Die Abrechnung

Die Pferde können sofort in bar nach der Auktion bezahlt werden. Gegen Vorlage des Reisepasses eine Rechnung erstellt werden, die von zu Hause aus zu begleichen. Der Hannoveraner Verband kümmert sich weiterhin solange um das Pferd, bis es abgeholt wird. Hierbei kann man auch wieder auf die Unterstützung der Asisstenten im Büro zählen, wenn diese benötigt wird. Man kann sein Pferd zur weiteren Ausbildung und Vermarktung in Verden lassen.

Der Weg nach Verden

Schon seit einiger Zeit gibt es eine Kooperation mit Lufthansa die spezielle Packages für die Auktionstermine anbietet.

Quelle: eurodressage

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist KEINE Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.