Finalsiege am Riederberg für Corina Gallei, Svenja Bahr und das Team Stössing

CSN-C Ried am Riederberg (NÖ)

Finalsiege am Riederberg für Corina Gallei, Svenja Bahr und das Team Stössing

Pressemitteilung NOEPS – Starke Regenfälle inklusive weitläufiger Überflutungen hatten dazu geführt, dass das Finalturnier in Ried am Riederberg Ende Juli abgesagt werden musste. 7 Wochen mussten die FinalistInnen nun auf die Austragung der jeweils letzten Runde des Königshofer-NOEPS Vereinscups, des Schoeller Cups und des Erreplus Amateurcups warten. Im Rahmen eines CSN-C Turniers von 15.–16.9. im Reitstall Neunteufel Meierhof in Ried am Riederberg konnten schließlich die 3 „Klassiker“ unter den Landescups abgeschlossen werden – ganz ohne Überflutungen.

Das Team aus Stössing siegte im prestigeträchtigen Königshofer-NOEPS Vereinscup vor Ried und Bad Fischau. © NOEPS
Das Team aus Stössing siegte im prestigeträchtigen Königshofer-NOEPS Vereinscup vor Ried und Bad Fischau. © NOEPS

Zuerst wurde der Königshofer-NOEPS Vereinscup entschieden. Der Teamcup, bei dem jede Mannschaft mit 6 Reitern in 3 unterschiedlichen Parcourshöhen an den Start geht, war bereits im Mai in Bad Fischau eröffnet worden und fand schließlich in Ried 6 würdige Sieger, die den Wanderpokal nun mit in ihr Clubhaus nehmen konnten. Es siegte das Team Stössing, bestehend aus Alfred Fischer, Julia Hinterhofer, Anna Sophia Kaltenbrunner (mit 2 Pferden), Sophia Dworzak und Jona Leonie Pirker. Rang 2 ging an die Gastgeber aus Ried am Riederberg, die gleich mit 2 Mannschaften am Start waren. Den 3. Platz in der Gesamtwertung erritten die Vorjahressieger vom Reit- und Fahrclub Bad Fischau Brunn.

Die strahlenden Siegerinnen im Schoeller Cup Finale. © NOEPS
Die strahlenden Siegerinnen im Schoeller Cup Finale mit Thomas Aures (rechts) und NÖ Springreferent Martin Goiser (links). © NOEPS

Auch der Schoeller Cup lief bereits seit Anfang Mai. Diese Wertung, vorbehalten für AtheltInnen bis 25 Jahre, setzt sich zusammen aus Stil- und Standardspringprüfungen, wobei die Punkte aus den Stilbewerben mit Faktor 1,5 gewertet werden und somit schwerer wiegen, als der Fehler-Zeit-Bewerb. Nach 3 Stationen siegte in Ried am Riederberg verdient die Fischauer-Reiterin Corina Gallei mit ihrer bewährten Stute Lorelei.

Corina Gallei (RC Bad Fischau-Brunn) und Lorelei auf dem Weg zum Schoeller Cup Finalsieg. © NOEPS
Corina Gallei (RC Bad Fischau-Brunn) und Lorelei auf dem Weg zum Schoeller Cup Finalsieg. © NOEPS

Rang 2 erritten Melanie Rohrböck und Captain (Etsdorf) und der dritte Platz ging an Michelle Schuster auf Hollenstein (Team Wasserberg). Außerdem waren wertvolle Ehrenpreise für besonders vorbildliches reiterliches Verhalten im Parcours von Fr. Vera Schoeller ausgelobt. Eine eigene unabhängige Jury beobachtete die Youngsters über alle Runden und bewertete Faktoren wie die korrekte Adjustierung von Pferd und Reiter, Reitstil und den fairen Umgang mit dem Pferd im Parcours. Die Ehrenpreis wurden in der Reihenfolge Schuster, Gallei, Rohrböck vergeben.

Die Siegerin und die Platzierten im Erreplus Cup mit Sponsor Günter Keglovits (rechts), Veranstalter Bernhard Neunteufel (2. V. links) und NÖ Springreferent Martin Goiser (links). © NOEPS
Die Siegerin und die Platzierten im Erreplus Cup mit Sponsor Günter Keglovits (rechts), Veranstalter Bernhard Neunteufel (2. V. links) und NÖ Springreferent Martin Goiser (links). © NOEPS

Gegen Ende des Turnieres wurde es noch einmal schnell: Im Stechen des Erreplus Amateurcups ging es um hundertstel Sekunden, schließlich war für den 1. Platz ein nagelneuer Springsattel ausgelobt. Dementsprechend ehrgeizig gingen die Paare bereits in den Grundparcours. 5 Reiterinnen qualifizierten sich für das Stechen, der Sieg aufgrund der schnellsten fehlerfreien Runde ging aber an eine Favoritin. Svenja Bahr hatte diesen Cup schon  im Vorjahr für sich entschieden. Damals ritt sie mit Copilot zum Sieg. Heuer hieß das Goldpferd Emporio Caello und brachte eine strahlende Svenja Bahr auf Platz 1.

Svenja Bahr konnte sich ebenso wie im Vorjahr den Sieg im Erreplus Cuo Finale sichern. © NOEPS
Widerholungstäterin: Svenja Bahr konnte sich ebenso wie im Vorjahr den Sieg im Erreplus Cup Finale sichern. © NOEPS

Copilot hatte aber auch heuer seinen Auftritt im Erreplus Amateurcup. Unter der Leitung von Britta Bahr sprang der Westfale auf Rang 2! Auf dem 3. Platz standen Annika Walter und Stakkato’s Fiesta. Sponsor Günter Keglovits überreichte persönlich an die Platzierten wertvolle Sachpreise, darunter auch den neuen Erreplus Sattel.

Ergebnis Könighofer-NOEPS Vereinscup
Ergebnis Schoeller Cup
Ergebnis Erreplus Amateurcup

Quelle: NOEPS Pressemitteilung