FEI: Russische und weißrussische Reiter, Pferde und Funktionäre von Events ausgeschlossen

Ukraine-Krieg | FEI | News

FEI: Russische und weißrussische Reiter, Pferde und Funktionäre von Events ausgeschlossen

FEI – Es gibt eine neue Sanktion gegen Russland: Nach der Absage aller internationalen Events in Russland und Weißrussland, hat die FEI nun auch alle russischen und weißrussischen Reiter:innen, Pferde und Offiziellen von FEI-Events verbannt, wie es im Vorhinein das IOC empfohlen hatte. Gestern Abend hatte bereits die Deutsche Reiterliche Vereinigung FN Gastlizenzen für Russen und Weißrussen gestrichen.

FEI Logo
FEI Logo

Die FEI folgte der Empfehlung des IOC (Internationales Olympisches Komitee) vom 28. Februar 2022 und hat beschlossen alle russischen und weißrussischen Reiter:innen, Pferde und Funktionäre von den FEI-Veranstaltungen auszuschließen. Damit verurteilt der FEI-Vorstand den Einmarsch russischer Streitkräfte in die Ukraine und die Unterstützung durch die Regierung von Weißrussland.

Das Verbot tritt am Sonntag, den 6. März 2022, um Mitternacht MEZ in Kraft, damit bereits laufende oder kurz vor dem Beginn stehende FEI-Veranstaltungen nicht übermäßig gestört werden, heißt es in der FEI-Meldung. Der Beschluss verbietet auch mit sofortiger Wirkung das Zeigen von russischen und weißrussischen Flaggen oder das Abspielen ihrer Hymnen bei oder im Zusammenhang mit FEI-Veranstaltungen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Deutsche Reiterl. Vereinig. FN (@fn_pferdesport)

Quelle: Instagram/ fn_pferdesport 

„Es ist bedauerlich, dass die FEI solch harte Maßnahmen ergreifen musste, aber wir müssen die Sicherheit, Integrität und Fairness der FEI-Wettbewerbe in diesen schwierigen Zeiten gewährleisten“, sagte FEI-Präsident Ingmar De Vos, „Wir hoffen aufrichtig, dass so bald wie möglich eine friedliche Lösung gefunden werden kann.“

Dieser Beschluss ist aufgrund des Artikels 20.3. der FEI Statuten möglich:

„In einer Notsituation kann der Vorstand mit einer Zweidrittelmehrheit (2/3) der abgegebenen Stimmen Beschlüsse fassen, die normalerweise der Generalversammlung vorbehalten sind. In solchen Fällen sind die nationalen Verbände unverzüglich von diesen Maßnahmen in Kenntnis zu setzen. Wenn eine Mehrheit der stimmberechtigten nationalen Verbände innerhalb von dreißig (30) Tagen nach dem Datum der Mitteilung ihre Missbilligung zum Ausdruck bringt, wird die Maßnahme nach Möglichkeit rückgängig gemacht.“

Uns ist wichtig zu sagen, dass nicht die russischen Reiter:innen für den militärischen Einsatzbefehl des russischen Präsidenten verurteilt und mitverantwortlich gemacht werden sollen, die westliche Welt jedoch mit weitreichenden Sanktionen die russische Regierung unter Druck setzen möchte.

>> Hier geht es zu der FEI Meldung

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.