Drei Pferde an Eibenvergiftung gestorben

News aus Deutschland

Drei Pferde an Eibenvergiftung gestorben

CM | Gesundheit und Medizin – In Langenbernsdorf (Deutschland) fand man drei Pferde tot auf der Weide auf. Eine Laboruntersuchung ergab, dass die Tiere an einer Eibenvergiftung gestorben sind.

Nur 100 bis 150 Gramm der Eibe können für ein Großpferd tödlich sein. Nadezhda Kharitonova / Shutterstock
Nur 100 bis 150 Gramm der Eibe können für ein Großpferd tödlich sein. Nadezhda Kharitonova / Shutterstock

Bei den Tieren handelte es sich um zwei Ponys und ein Schweres Warmblut. Wie die Tiere an Eibe kommen konnten, ist bisher ungeklärt. Laut Aussagen der Besitzer sind vor Ort keine Eiben vorhanden. Die Vermutung, dass die Tiere von fremden Personen mit Eiben gefütter wurden, liegt nahe. Die Polizei Werdau sucht nach Zeugen und bittet unter der Telefonnumer 0049 3761 7020 um sachdienliche Hinweise.

Hintergrundinformationen
Alle Pflanzenteile der Eibe sind für Pferde hoch giftig, auch in getrocknetem Zustand ist die Eibe giftig. Das Fleisch der roten Früchte schmeckt süß, kann aber bei Mensch und Tier innerhalb kürzester Zeit zum Tod führen, da das Gift auf das Herz und Atemzentrum wirkt. Ein Zusammenbruch des Pferdes innerhalb weniger Minuten nach Aufnahme ist möglich. 100 bis 150 Gramm sind für ein Großpferd tödlich.

Hier findet ihr das EQWO.net Bilderlexikon der 100 giftigsten Pflanzen für Pferde »

Quelle: www.propferd.at

Merken

Merken