David Will (GER) gewinnt 5*-Grand-Prix in Rom (ITA)

Pferdesport-News | CSIO5* Rom (ITA)

David Will (GER) gewinnt 5*-Grand-Prix in Rom (ITA)

Springreiten – Der Deutsche David Will gewann am Wochenende sensationell den Großen Preis des berühmten CSIO5*-Turniers auf der Piazza di Siena in Rom! Auf seinem 13-jährigen Holsteinerwallach „C Vier 2“ besiegte er in zwei Runden über 160 cm bekannte Top-Stars wie Martin Fuchs (SUI), Steve Guerdat (SUI) oder Scott Brash (GBR). Einzig fehlerfrei blieben noch die beiden US-amerikanischen Amazonen: Laura Kraut auf Rang zwei und Jessica Springsteen auf Rang drei.

Der Sieger von Rom heißt David Will (GER) auf dem Holsteinerwallach mit dem Namen "C Vier 2". © CONI / Simone Ferraro
Der Sieger von Rom heißt David Will (GER) auf dem Holsteinerwallach mit dem Namen „C Vier 2“. © CONI / Simone Ferraro

50 Reiter-Pferd-Paare traten bei dem Großen Preis des traditionellen Fünf-Sterne-Nationenpreisturniers auf der Piazza di Siena in Rom gegeneinander an. Die 100.000€ Preisgeld für den Sieger holte sich David Will (GER) auf dem Cordento-Sohn C Vier 2, den er erst seit August letzten Jahres unter dem Sattel hat. Mit einer Zeit von 42,34 Sekunden im zweiten Umlauf gewann der Deutsche mit einem Vorsprung von übefr zwei Sekunden vor den beiden Amerikanerinnen Laura Kraut (USA) auf dem elfjährigen Hannoveranerwallach Baloutinue (Balou du Rouet x Landor S) und Jessica Springsteen (USA) mit dem ebenfalls elfjährigen Don Juan van de Donkhoeve v. Bamako de Muze.

Jessica Springsteen (USA) pilotierte ihren Don Juan van de Donkhoeve in zwei Durchgängen fehlerfrei über den 1,60 m Parcours und platzierte sich hinter David Will (GER) und Laura Kraut (USA) am dritten Top-Rang. © CONI / Simone Ferraro
Jessica Springsteen (USA) pilotierte ihren Don Juan van de Donkhoeve in zwei Durchgängen fehlerfrei über den 1,60 m Parcours und platzierte sich hinter David Will (GER) und Laura Kraut (USA) am dritten Top-Rang. © CONI / Simone Ferraro

„Ich bin so glücklich, dass ich dieses Pferd reiten darf“, erzählte David Will nach der Siegerehrung begeistert: „Ich wusste, dass er in guter Form ist. Er ist ein besonderes Pferd und ist im Nationenpreis großartig gesprungen (0/4). Ich wusste, dass wir heute eine Chance auf eine Platzierung haben würden, wenn ich nicht zu viele Fehler mache. Aber ich habe nicht auf den Sieg gehofft, also ist es toll, wenn es klappt! Es ist schwer zu sagen, was es bedeutet, wenn alles zusammenkommt und es sich am Ende auszahlt!“

Der Ritt zum Sieg im Rolex Grand Prix von Rom:

Quelle: YouTube / Piazza di Siena

Weiterführende Links:
>> Ergebnisse
>> Fotos

Dieser Text wurde von EQUESTRIAN WORLDWIDE – EQWO.net verfasst und ist keine Pressemitteilung. Das Kopieren des Text- und Bildmaterials ist nicht gestattet.